mz_logo

Region Cham
Donnerstag, 22. Februar 2018 5

Verein

Schützen stellen sich an der Spitze neu auf

In Wald wird Schützenmeister Pankraz Brunner nächstes Jahr nicht mehr kandidieren.

Mitgliedern ließ der Verein Anerkennung zuteilwerden. Foto: rma

Wald.Zur Generalversammlung des Schützenvereins Waldeslust im Vereinslokal Piendl, Hetzenbach, hieß Schützenmeister Pankraz Brunner alle Schützenschwestern, Schützenbrüder, Ehrenmitglieder sowie Bürgermeister Hugo Bauer willkommen. Schriftführerin Heidi Artmann berichtete: Der Verein zähle derzeit 101 Mitglieder. Kassier Christian Artmann jun. gab Einblick in die Vereinsfinanzen und trug die Einnahme und Ausgaben vor.

39 verschiedene Termine

Danach folgte der Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters Pankraz Brunner. Er gab einen kurzen Überblick über die Aktivitäten und erinnerte an die zahlreichen Veranstaltungen sowie an die Feste der Vereine im Jahr 2017. Teilgenommen wurde unter anderem an kirchlichen und weltlichen Festen und Veranstaltungen im Gemeindebereich, aber auch an Schießwettbewerben über die Gemeindegrenzen hinweg. Insgesamt wurden 39 verschiedene Termine von Vereinsmitgliedern wahrgenommen. Eine gelungene Veranstaltung war wieder das 18. Stadlfest mit den Blech Waidlern. Traditionell wurde sich auch wieder am Ferienprogramm der Gemeinde Wald und am Walder Christkindlmarkt beteiligt. Darüber hinaus nahm man an drei Geburtstagen und einer Beerdigung teil. Der Mitgliederstand beträgt nach zwei Austritten und einem Todesfall nunmehr 101 Mitglieder. Schützenmeister Brunner gab bekannt, dass sich die Jugendleiterin Magdalena Brunner von ihrem Amt zurückgezogen hat und dafür Manuela Kaiser nachgerückt ist, welche nun gemeinsam mit Pankraz Brunner sen. den Jugendschießbetrieb durchführt. Auch wurde im abgelaufenen Jahr in eine neue Vereinswaffe, eine mehrschüssige Druckluftpistole, investiert und damit der Waffenbestand aufgewertet. Die neu angeschafften Poloshirts, Westen und Jacken lassen die Vereinsmitglieder nun wieder einheitlicher und modernen auftreten.

Brunners persönliche Worte

Zum Ende des Tätigkeitsberichtes folgten noch persönliche Worte von Schützenmeister Brunner. Seit nunmehr drei Jahren sei er Schützenmeister. Es sei ihm in dieser Zeit nicht gelungen, den Verein auf Pfade zu führen, die alle zufriedenstellen. Dass nicht immer jeder zufrieden sein kann, sei wohl selbstredend, doch Gerüchte oder auch Machenschaften hinter dem Rücken der Vorstandschaft stimmten ihn traurig, sagte Brunner. Nicht zuletzt darum, sondern auch aus weiteren persönlichen und beruflichen Gründen gab er den Versammlungsteilnehmern bekannt, dass er im nächsten Jahr nicht mehr für das Amt des 1. Schützenmeisters kandidieren werde. Weiter folgten die Berichte der Sportleiter beziehungsweise Spartenleiter für Jugend, Damen, Luftgewehr Schützenklasse, Luftgewehr Senioren Auflage, Luftpistole und Luftpistole Senioren Auflage. (rma)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht