MyMz
Anzeige

Unfall

Sechs Verletzte bei Unfall auf der B 85

Kia-Fahrer prallt mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf einen voll besetzten Mazda. Polizei ordnet Blutentnahme an.
Von Johannes Schiedermeier

Sechs Verletzte und zwei Fahrzeuge mit Totalschaden sind die Bilanz eines heftigen Auffahrunfalls, der sich am Montag auf der B 85 bei Cham ereignete. Foto: Schiedermeier
Sechs Verletzte und zwei Fahrzeuge mit Totalschaden sind die Bilanz eines heftigen Auffahrunfalls, der sich am Montag auf der B 85 bei Cham ereignete. Foto: Schiedermeier

Cham. Es geschah auf gerader Strecke auf der B 85 zwischen den Knoten Cham-Ost und Cham-Mitte. Der 30-jährige Chamer Fahrer eines Kia Picanto fuhr am Montag, gegen 22 Uhr, ungebremst und mit so hoher Geschwindigkeit auf einen voll besetzten Mazda auf, dass beide Fahrzeuge nur noch Schrott waren. Die Wucht des Aufpralls drehte beide Wagen um die eigene Achse und schleuderte sie in die Leitplanken.

Der Kia Picanto prallte mit hoher Geschwindigkeit auf den Mazda und wurde bis zur Achse zusammengedrückt. Foto: Schiedermeier
Der Kia Picanto prallte mit hoher Geschwindigkeit auf den Mazda und wurde bis zur Achse zusammengedrückt. Foto: Schiedermeier

Der Rettungsdienst musste einen Großeinsatz stemmen, weil der Mazda mit einer Familie aus Zaitlarn voll besetzt war. Rettungsdienstleiter Mich Daiminger berichtete, dass Vater und Mutter leicht verletzt wurden, während die Kinder im Alter von einem, fünf und acht Jahren auf den Rücksitzen mittelschwere Verletzungen erlitten. Auch der Fahrer des Picanto stand zunächst wie alle anderen beim Eintreffen des Rettungsdienstes auf der Straße, musste aber anschließend stabilisiert werden und wurde ebenfalls ins Chamer Krankenhaus gebracht. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen und zwei Notärzten im Einsatz.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich um die sechs Verletzten. Foto: Schiedermeier
Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich um die sechs Verletzten. Foto: Schiedermeier

Die Polizei ließ eine Blutentnahme durchführen, weil der Fahrer den Alkoholtest verweigerte. DIe Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutabnahme an, die im Krankenhaus Cham durchgeführt wurde. Das Ergebnis wird gerichtsverwertbar sein, allerdings erst in einigen Tagen vorliegen. Auch die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun. Sie musste zwar nicht mit schwerem Gerät eingreifen, jedoch war beim Kia durch den Aufprall der Benzintank geplatzt, so dass am Unfallort Feuerschutz und das Auffangen der Betriebsstoffe gewährleistet werden mussten.

Ein weiteres Problem war die Verkehrslenkung. Der Unfall ereignete sich auf der offiziellen Umgehungsstrecke. Rund um den Knoten Cham-Mitte sind derzeit zahlreiche Auf- und Abfahrten gesperrt. Insbesondere die Lastzüge stellten ein Problem dar. Manche Fahrer wendeten und versuchten ihr Glück durch die Innenstadt. Sie scheiterten spätestens an der Bahnunterführung bei Opel Griesbeck, die nur eine lichte Höhe von 3,90 Metern aufweist. Die Feuerwehr reihte die Lastzüge deswegen bis zur Räumung der Unfallstelle auf. Dementsprechend lang war der Stau. DIe Polizei schätzt den Schaden an beiden Fahrzeugen auf 15.000 Euro.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht