MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Segen für die Rettungsleiter

Das neue Drehleiter-Fahrzeug wurde übergeben. Es kann Menschen aus 23 Metern Höhe retten und vieles mehr leisten.
Von Karl Pfeilschifter

  • Vollauslastung für den Gelenkkorb: Vizekommandant Franz Engl zeigte Bürgermeisterin Karin Bucher, Landrat Franz Löffler, Kreisbrandrat Michael Stahl und MdB a.D. Klaus Hofbauer die Stadt Cham aus 30 Meter Höhe. Foto: Karl Pfeilschifter
  • Bürgermeisterin Karin Bucher übergibt an die beiden Kommandanten Markus Reittinger und Franz Engl in Anwesenheit von Landrat Franz Löffler, Kreisbrandrat Michael Stahl und dem Leiter des Ordnungsamtes, Michael Bücherl, den symbolischen Fahrzeugschlüssel. Foto: Karl Pfeilschifter

Cham.„Endlich ist unsere neue Leiter da!“ Diese Aussage von Vizebürgermeisterin Christa Strohmeier-Heller beim Eintreffen der neuen Drehleiter vor zwei Wochen blieb den Aktiven der Chamer Feuerwehr in Erinnerung. Die neue Drehleiter DLK 23/12 wurde nun am Samstag im Rahmen des traditionellen Tages der offenen Tür offiziell mit der kirchlichen Segnung und der Schlüsselübergabe in den Dienst gestellt. Pater Jim und Pfarrer Roland Böhmländer gaben dem rund 650000 Euro teuren neuen Einsatzfahrzeug den kirchlichen Segen.

Pfarrer Böhmländer setzte sich mit der Notrufnummer 112 auseinander und nannte als weitere Notrufnummer die 5015 zu Gott. Sie setze sich aus Psalm 50 und Vers 15 Zusammen. „5015 Rufe mich in der Not an“, so der Geistliche, der dafür dankte, dass es Menschen wie die Feuerwehrler gebe, die sich ehrenamtlich in den Dienst am Nächsten stellen. Bürgermeisterin Karin Bucher Sie erinnerte an die Notwendigkeit der Anschaffung einer neuen Drehleiter nach zu vielen Ausfällen der bisherigen Leiter.

Die neue Drehleiter DLK 23/12 kostete 650000 Euro, wovon die Stadt 331000 Euro zahlt, der Landkreis 81000 Euro und der Freistaat 236000 Euro. Die Bürgermeisterin dankte dem Stadtrat, der dieser großen Summe zustimmte.

„Technik kostet Geld“, meinte Landrat Franz Löffler. Trotz allem HighTech sei es wichtig, dass Menschen dahinter stehen, die diese beherrschen. Würde es diese ehrenamtlichen Helfer nicht geben, könnte man alles vergessen, so der Landkreischef. Er war voll des Lobes über das Engagement und Zusammenarbeit aller Wehren des Landkreises. „Vergelts Gott allen Aktiven“, sagte der Landrat und rief alle Bürger auf, den Feuerwehrdienst wertzuschätzen. Kreisbrandrat Michael Stahl gratulierte der Chamer Feuerwehr zu dieser Anschaffung.

Im Landkreis gebe es sieben Drehleitern, die alle gebraucht würden. „Die Sicherheit für die Feuerwehrleute ist das höchste Gut“, sagte er mit dem Hinweis auf beste Ausrüstung und Ausstattung.

Die Drehleiter in Cham, im Herzen des Landkreises, sei eine der wichtigsten, betonte er, und er überreichte eine Christophorus-Medaille mit dem Wunsch für stetige unfallfreie Fahrt. Kommandant Markus Reittinger blickte auf fast 50 Jahre Drehleiter bei der Chamer Feuerwehr zurück. Er erinnerte, dass die 1993 in den Dienst gestellte, bisher zweite Drehleiter bis in den Herbst 2017 einwandfrei funktionierte. Im Jahr 2018 beschlossen Stadt und Stadtrat die Anschaffung einer neuen, dritten Drehleiter. Es folgten zahlreiche Termine, ehe am 28. August nach dreitägiger Abnahme, Unterweisung und Schulung die neue Leiter nach Cham mitgenommen werden konnte. Es standen und stehen viele Übungs- und Einweisungsstunden der Aktiven an, so Reittinger.

Fahrzeugdaten

  • Leiterpark: 30 Meter Länge, Fünf-Mann-Korb, Besatzung: Drei Mann, Rettungshöhe: 23 Meter bei zwölf Meter Gebäudeabstand – Wenderohr: Bis 1900 Liter/Minute – Wurf. Weite: Bis 50 Meter (cft)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht