MyMz
Anzeige

Kontrollen

Selbst ein Herzschlag wird entdeckt

Er entlarvt jedes Versteck: Deutsche Bundes- und tschechische Fremdenpolizei stellten den „Heartbeat Detector“ vor.
Johann Gruber

Ein tschechischer Polizist bringt insgesamt vier Sensoren am zu kontrollierenden Fahrzeug an und stellt zwei Stative mit Sensoren für zu berücksichtigende Boden- und Luftschwingungen auf. Fotos: Johann Gruber
Ein tschechischer Polizist bringt insgesamt vier Sensoren am zu kontrollierenden Fahrzeug an und stellt zwei Stative mit Sensoren für zu berücksichtigende Boden- und Luftschwingungen auf. Fotos: Johann Gruber

Furth i Wald.Mit dem Beitritt Tschechiens zum Schengenabkommen sind im Jahr 2008 die Grenzkontrollen weggefallen. Die damalige tschechische Grenzpolizei wurde aufgelöst und die Aufgaben der zentralen Grenzüberwachung und des Ausländeramts der Cizinecká policie (Fremdenpolizei) übertragen. Die hier zuständige Dienststelle für die Plzenský kraj (Region Pilsen) hat ihren Sitz in Plzen (Pilsen). Auf deutscher Seite ist die Bundespolizei für den Grenzschutz zuständig. Der Bereich der Bundespolizeiinspektion umfasst die Landkreise Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg Kelheim und Neumarkt sowie die kreisfreien Städte Amberg und Regensburg.

Zu den Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen Oberpfalz.

Hervorragende Zusammenarbeit

Der Detektor  Fotos: Johann Gruber
Der Detektor Fotos: Johann Gruber

Die Zusammenarbeit zwischen den deutschen und tschechischen Sicherheitsbehörden wurde ab 2007 im gemeinsamen Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit Schwandorf mit einer Außenstelle in Petrovice koordiniert. Doch erst der deutsch-tschechische Polizeivertrag von 2016 beseitigte etliche rechtliche Hürden und ermöglichte die zwischenzeitlich hervorragende intensivierte Zusammenarbeit der Bundespolizei mit der Cizinecká policie.

Im Grenzgebiet gibt es gemeinsame Streifen und auch technische Geräte und andere Hilfsmittel wie zum Beispiel Polizeihunde können beiderseits der Grenze eingesetzt werden. Am Donnerstagvormittag stellten der Leiter der Grenzpolizeiinspektion Waldmünchen, Erster Polizeihauptkommissar Martin Becker, und Major Stanislav Mracek von der Cizinecká policie bei einer Kontrollaktion nahe des Grenzübergangs Furth im Wald-Schafberg einen mobilen Herzschlagdetektor vor. Dieser ist seit Mai in Pilsen stationiert und kann nun auch auf deutscher Seite eingesetzt werden.

Ein Bundespolizist lotste die auf versteckte Personen zu kontrollierenden Autos und Lastwagen aus dem fließenden Verkehr heraus auf den Lkw-Parkplatz, wo das tschechische Polizeifahrzeug mit dem „Heartbeat Detector“ abgestellt war. Diese Suchtechnik funktioniert sowohl bei kleinen Autos als auch beim großen Tankwagen oder Container-Lkw.

In Pilsen stationiert

Alle Personen mussten das Fahrzeug verlassen. Motoren, Kühlaggregate und Ähnliches mussten abgestellt werden. Dann befestigten die tschechischen Polizisten vier Sensoren an den Fahrzeugen, die kleinste Vibrationen – wie den Herzschlag einer versteckten Person – registrierten. Der mobile Herzschlagdetektor ist in Pilsen stationiert und kann jetzt auch bei gemeinsamen Aktionen oder Streifen grenzüberschreitend eingesetzt werden.

Der Detektor

  • Ungefährlich:

    Befindet sich eine versteckte Person in einem Lkw, wechselt die Computeranzeige des Detektors von Grün auf Rot. Diese Suchtechnik ist für im Fahrzeug versteckte Personen ungefährlich, betonte Sachbearbeiter PHK Gerhard Lamecker.

  • Vorteil:

    Ein großer Vorteil ist, dass man damit auch verplombte Lastwagen innerhalb weniger Minuten kontrollieren kann. Ein weiterer Sensor registriert eventuelle Schwingungen auf dem Erdboden, ein zweiter die in der Luft, die dann vom Computer berücksichtigt werden.

Am Donnerstag waren auch zwei Drogen- und Sprengstoffsuchhunde und ein Personensuchhund vor Ort. PHK Christian Stöberl, der Leiter der Diensthundeausbildungsanlage in Schwandorf, hatte mit den Hunden und ihren Hundeführern bei einem einwöchigen Fortbildungslehrgang einen Abstecher zum Grenzübergang Furth im Wald–Schafberg gemacht, wo sie auch den tschechischen Kollegen vorgestellt wurden.

Dass bei Bedarf über das gemeinsame Zentrum in Schwandorf zusätzliches Personal, technische Ausrüstung und Diensthunde beiderseits der Grenze zum Einsatz kommen können, sei ein weiterer Mosaikstein für die sehr positive Sicherheitslage an der bayerisch–tschechischen Grenze, sagt der Sachbearbeiter Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen, PHK Josef Pongratz. (fer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht