MyMz
Anzeige

Feier

Sie hatten ein Doppeljubiläum

Goldene Hochzeit und 70. Geburtstag – das feierten Josef und Traudl Dachs mit einem großen Fest. Es gratulierte sozusagen das ganze Dorf.
Maria Frisch

Das goldene Paar, Traudl und Josef Dachs, mit Kindern, Enkeltöchtern, Vereinsabordnungen und Vertretern der Pfarrei  Foto: Maria Frisch
Das goldene Paar, Traudl und Josef Dachs, mit Kindern, Enkeltöchtern, Vereinsabordnungen und Vertretern der Pfarrei Foto: Maria Frisch

Lohberg.Wenn gleich zwei freudige Ereignisse aufeinandertreffen, ist es naheliegend, sie in eine große Feier zu verschmelzen. So dachten es sich Josef und Traudl Dachs, bei denen am 18. Oktober die Goldhochzeit anstand. Außerdem vollendete Traudl Dachs zuvor ihr 70. Lebensjahr. Alles in allem wurde daraus ein bewegendes Fest, zumal beide in der Pfarrei und Vereinen sehr engagiert sind.

Die Familie hatte den Saal des Hotels Zur Post für den Ehrentag reserviert und ließ alle üppig bewirten, wobei auch eine kreative und leckere Hochzeitstorte inbegriffen war. Im Mittelpunkt der Feier stand einerseits Traudl Dachs als Geburtstagskind. Die Neusiebzigerin wurde am 9. Oktober 1949 im Hause Berlinger in Schrenkenthal geboren und ist mit einem Bruder aufgewachsen. Nach der Schulzeit in Lam war sie einige Jahre Werksarbeiterin bei der Firma Triumpf. Ihr privates Glück fand sie in ihrem Bräutigam „Phil Sepp“, mit dem die damals 20-Jährige am 18. Oktober 1969 in Lohberg an den Traualtar trat. Die Familie wohnte am Hüttenweg im Elternhaus des Ehemanns. Als sich mit Martin und Karin Nachwuchs einstellte, pausierte die junge Mutter beruflich. Sie widmete sich Haushalt und Kindererziehung und später noch der tatkräftigen Unterstützung der Schwiegereltern. Begehrt waren ihre Dienste ebenso als Haushaltshilfe bei einem Lehrerehepaar. Die Zeitspanne der 50 Ehejahre ist auch daran abzusehen, dass seither die Bäume im Umkreis des Eigenheims förmlich in den Himmel gewachsen sind, wie Traudl Dachs gerne bemerkt.

Sie sind aktiv im Dorfleben

Ihr Gatte ist am 11. März 1947 geboren. Nach der Schulzeit erlernte Josef Dachs den Schreinerberuf und entschied sich später, beim Ladenbau anzuheuern, für den er durch seine Ausbildung die besten Voraussetzungen mitbrachte. Nach vielen Jahren auf Montage, schloss der „Phil Sepp“ sein Berufsleben bei der Firma Roßberg ab. Der Familienkreis erweiterte sich im Laufe der Jahre um fünf Enkeltöchter. Nach dem Renteneintritt vollzog Josef Dachs noch einmal eine berufliche Veränderung und überwacht seit etlichen Jahren die Anlieferung im gemeindlichen Recyclinghof.

Als Gründungsmitglied beim Frauenbund konnte sich die Neusiebzigerin einer stattlichen Abordnung des Zweigvereins sicher sein. Traudl Dachs ist für ihre Vereinskameradinnen seit vielen Jahren unentbehrliche „Wirtin“ bei Zusammenkünften und Feiern, früher im Haus des Gastes und mittlerweile im Pfarrhof. „Schuld“ an ihren Ehrenämtern ist ihre unbändige Hilfsbereitschaft.

So hat sie ihre Pflichten auch stets erledigt, wenn eine Vereinskameradin ausfiel und sie die Arbeit dann alleine traf. Auch um den Kirchenschmuck kümmert sie sich gerne. Da auch Ehemann Josef das „Helfergen“ in sich trägt, übernahm dieser parallel die handwerklichen Aufgaben, etwa das Aufstellen von Krippe, Christbäumen und wann immer ein Brett locker war.

Pfarrgemeinderat, Mesner und Kirchenverwaltung wussten die vielen Einsätze des Jubelpaares mit der Abwandlung des Hits von DJ Ötzi „Ein Stern, der euren Namen trägt, alle Zeiten überlebt und über eure Liebe wacht“ zu würdigen. „Mit viel Geschick und Liebe pflegt sie die Blumentriebe. Auch der Sepp ist stets zur Stelle, wenn er gebraucht wird auf die Schnelle“, attestierte der Chor.

Ein Stern am Kirchenhimmel

Als Dank erhielten beide eine Besitzurkunde über einen der Sterne über dem Altar. Bei der letzten Renovierung der Pfarrkirche wurden diese in Anlehnung an das ursprüngliche Aussehen an die Decke gemalt. Viele nutzten seither die Gelegenheit, sich einen persönlichen Stern gegen eine Spende widmen zu lassen.

Weil Traudl Dachs langjähriges Mitglied des Trachtenvereins ist, war auch die Führung der Enzianbuam der Einladung gefolgt und wünschte, wie alle anderen Gratulanten, noch viele zufriedene, harmonische und glückliche gemeinsame Jahre. Da es im Verwandtenkreis etliche Vollblutmusikanten gibt, steuerten diese eine maßgeschneiderte musikalische Unterhaltung bei – auch als Elvis Presley- und Andreas Gabalier-Double. (kfl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht