MyMz
Anzeige

Musik

Sie stimmten aufs Christkind ein

Die Chamer Chorgemeinschaft inszenierte ein Adventsingen nach dem berühmten Salzburger Vorbild.

  • Die Chamer Chorgemeinschaft stimmte in der Klosterkirche auf den Heiligen Abend ein – nach dem Vorbild des Salzburger Adventssingens. Fotos: cia
  • Bläsertrio: Florian Simeth, Katharina Eibl und Bettina Kramer

Cham.Eine wunderbare Einstimmung auf das schönste Fest des Jahres bot die Chorgemeinschaft Cham am Freitagabend in der Klosterkirche. „Es ward der Engel Gabriel“, so der Titel der Veranstaltung kurz vor Heiligabend – ein Adventssingen in der Tradition des weltberühmten Vorbildes aus Salzburg. Echte unverfälschte Volksmusik und die Verknüpfung der biblischen Weihnachtsgeschichte machen den Charme dieses Abends aus.

Mit Saiteninstrumenten, Klarinetten und Trompeten unterstützen viele langjährig befreundete Musikant aus dem Umland den Chor mit vertrauten Liedern und Weisen, gegenwärtigen Denkansätzen, verwoben mit Volksfrömmigkeit. Neben der Chorgemeinschaft Cham wirkten mit: Zither-Solo: Bernhard Meyer, Geigenmusi: Jana Drabkowa, Jirina Holovblova, Anna Zoubkova, Sylvia Felgenträger, Toni Nachreiner, Klarinetten-Trio: Katharina Eibl, Bettina Kramer, Florian Simeth, Bläser „Pearl-Brass“: Franziska Eibl, Max Eibl, Raimund Fischer, Torsten Kramer, Sebastian Winterl

Insgesamt 36 Stücke wurden dem andächtig lauschenden Publikum in festlichem Rahmen geboten. Unter der Gesamtleitung von Sonja Steinkirchner bot die Chorgemeinschaft Cham mit 35 Sängerinnen und Sängern eine beeindruckende Leistung. În Vorbereitung auf einzelne Lieder passende Passagen aus der Weihnachtsgeschichte von Maria und Josef verlesen. Ob ein „Marientraum“, „Ave Maria“, „Maria durch ein Dornwald ging“ oder eine „Marienweise“, die Geschichten im Vorfeld der Musik ergänzten die Lieder.

Der Zuhörer kam in den Genuss der unterschiedlichsten Zusammensetzungen und des perfekten Zusammenspiels zwischen Gesang und Instrumenten. Mal begann der Chor ohne instrumentale Einstimmung, mal ging ein Violinensolo oder eine Piano-Ouvertüre dem Gesang voraus.

Für Dreikönig am 6. Januar um 17 Uhr hat die Chorgemeinschaft Uhr noch ein „Weihnachts-Packerl“ geschnürt. Darin befindet sich neben dem Chamer Hirtengesang „Pastores“ die Oberndorfer „Stille Nacht-Messe, von Hans Klier, ein typisches Werk aus dem süddeutsch-österreichischen Raum für Chor und Orchester. (cia)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht