MyMz
Anzeige

Sportverein

Siegfried Hofer bleibt an Spitze

Die DJK-Stockschützen bestätigten die Abteilungsführung im Amt und blickten auf ein Jahr mit Höhen und Tiefen zurück.
Ulrike Niklas

Reichenbach.Bei den Neuwahlen im Zuge der Jahresversammlung der DJK-Stockschützen sprachen die Mitglieder Siegfried Hofer und der gesamten Vorstandschaf das Vertrauen aus. Es war ein Vereinsjahr mit sehr vielen Ereignissen sportlicher und gesellschaftlicher Art, mit Höhen und Tiefen, wie es der Sport eben mit sich bringe. Der Abriss der wichtigsten Veranstaltungen gibt darüber Aufschluss.

Ende März wurde das erste Graf von und zu Lerchenfeld-Gedächtnisturnier besucht, ebenso das Kreiszielschießen in Untertraubenbach. Vor dem eigenen Pokalturnier mit je 13 Mannschaften war Frühjahrsputz an den Anlagen angesagt. Ende Mai waren die Stockschützen Ausrichter des Regental-Cups. Auf große Resonanz stieß das Bratwurstessen an Fronleichnam.

Weniger erfolgreich waren die Meisterschaften im Juni, bei denen keine der drei Mannschaften den Aufstieg schaffte. Im September ermittelte die Sparte ihre Vereinsmeister, im Oktober war sie Ausrichter des DJK-Diözesanturniers. Weihnachtsbrunch statt Weihnachtsfeier – als rundum gelungene Sache bezeichnete Hofer diese Alternative. Weiter ging es sportlich mit dem Lerchenfeld-Turnier, aus dem die DJK als 2. Sieger hervorging.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ging eine Mannschaft in der BOL an den Start. Nach einem spannenden Turnier wurde der 19. Platz belegt, was für den Klassenerhalt reichte. Für die Schützen Thomas Reber, Stephan Bauer, Alexander Lichtenwald und Siegfried Hofer war es ein unvergessliches Erlebnis.

Bronzemedaille geholt

Ebenso erlebnisreich war die Teilnahme an der DJK-Olympiade in Sonthofen. Stephan Bauer, Klaus Auburger, Harald Rampf und Siegfried Hofer brachten die Bronzemedaille nach Reichenbach. Einen rabenschwarzen Tag erwischte die 2. Mannschaft bei der Kreisoberliga-Meisterschaft in Weiden. Sie stieg ab in die Kreisliga. Der Spartenleiter dankte allen Aktiven, ebenso allen Helfern und Organisatoren, dem Bauhof und Bürgermeister Franz Pestenhofer für die Unterstützung sowie DJK-Chefin Sabine Stuber. Für das neue Jahr setzte Hofer ein klares Ziel: „Wir müssen im Training mehr Leute sein und wieder eine schlagkräftige 2. Mannschaft aufbauen.“

Paul Ellinger informierte über die Meisterschaften und Turniere. Meisterschaften: Bezirksliga: 3. Platz (S. Hofer, K. Auburger, A. Lichtenwald, Th. Reber); Bezirksoberliga: Platz 19 (S. Hofer, K. Auburger, St. Bauer, A. Lichtenwald, Th. Reber); Gemeinde-Behörden: 1. Platz (A. Zierer, A. Hofer, Fries, Holmeier), Kreispokal Stamsried: 6. Platz (Auburger, Bauer, Hofer, Todt); Kreisoberliga Rossbach/Wald: 3. Platz (Auburger, Bauer, Hofer, Reber); Kreismeisterschaft Kreisliga: Mannschaft 2: 4. Platz (Todt, 3 x Jirikovsky), Mannschaft 3: 7. Platz Kreisoberliga: 11. Platz (Todt, 3 x Jirikovsky. Regentalcup: Platz 4. Insgesamt absolvierten die DJKler 44 Turniere.

Turnierbeteiligung Damen: Diese Liste wird angeführt von Angelika Hofer mit zwölf Einsätzen vor Heidi Lichtenwald und Sonja Strahl (je drei). Herren: Mit 30 Turnieren führt Siegfried Hofer vor Klaus Auburger (29) sowie Stephan Bauer und Thomas Reber (je 19).

Bürgermeister Franz Pestenhofer dankte nach den Neuwahlen allen, die wieder bereit waren, Verantwortung zu übernehmen. Die Berichte hätten deutlich gemacht, dass es sich um eine sehr aktive Sparte handelt. Sie ist damit auch ein guter Werbeträger für die Gemeinde und ein Puzzleteil der Vereine, die ein reges Dorfleben garantieren.

„Das Team ist perfekt“

DJK-Chefin Sabine Stuber gratulierte den geehrten Gründern und Mitgliedern, aber auch der Vorstandschaft mit Sigi Hofer als gutem Zugpferd an der Spitze. „Das Team ist perfekt, 44 Turniere muss man erst mal schaffen.“ Zur Bahn-Sanierung werde man hoffentlich in den kommenden Wochen die Aufträge erteilen können.

Die Vorsitzende regte ein Ferienprogramm für die Schulkinder an und freute sich, dass künftig mit der Wald- und Wiesen-Erlebnisstation des Kinderhauses noch mehr Leben im Sportheim einzieht. Derzeit sind durch die Gemeinde die ehemaligen Umkleiden im Umbau für einen Aufenthaltsraum bei schlechtem Wetter. Auch die Bereitschaft, den Hubertusschützen eine neue Heimat zu ermöglichen, ist gegeben. Damit gebe es eine weitere Belebung des Sportheimes. (run)

Gewählt – geehrt

  • Ehrungen:

    zehn Jahre Mitglied: Stephan Bauer, Marco Klapper; 30 Jahre: Josef Nerl, Stefan Nerl, Christian Nerl, Hans Kerscher, Ludwig Kerscher, Ludwig Deinhart, Peter Doblinger, Christian Fries, Ernst Wolf; Gründungsmitglieder: Manfred Roidl, Alois Zierer, Gertraud Zierer, Anton Zierer, Heinz Lichtenwald, Dieter Reisinger, Alois Senft, Josef Fries, Leonhard Freisinger, Siegfried Hofer und Reinhard Jirikovsky senior

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht