MyMz
Anzeige

So laufen die Gottesdienste ab

In Eschlkam dürfen Gläubige wieder zu den Messen kommen. Dafür gibt es aber bestimmte Auflagen und Änderungen.

In Eschlkam gelten in der Kirche bestimmte Auflagen. Foto: Umschau
In Eschlkam gelten in der Kirche bestimmte Auflagen. Foto: Umschau

Eschlkam.Auch in der Pfarrei Eschlkam finden seit Kurzem wieder Gottesdienste statt. Dafür teilt diese folgende Termine mit: An diesem Samstag findet um 19 Uhr ein Sonntagvorabendgottesdienst in der Pfarrkirche statt. Am Sonntag um 10.15 Uhr wird es einen Pfarrgottesdienst an gleicher Stelle geben. Ebenfalls soll am Sonntag um 19 Uhr eine Maiandacht in der Klausenkirche in Stachesried und um 19.30 Uhr eine Maiandacht im Martini-Kircherl in Schachten stattfinden. Außerdem werden der Sonntagsgottesdienst um 7.45 Uhr und die sonntägliche Maiandacht in Eschlkam wegen zu geringer Beteiligung entfallen.

Dafür wird nach den Sonntagsgottesdiensten ein Marienlob angehängt. Ebenso entfällt ab sofort die Anmeldung zu den Gottesdiensten. Zudem gibt es ab sofort kein Rosenkranzgebet vor dem Sonntagsvorabendgottesdienst am Samstag in der Pfarrkirche mehr. Dennoch sind bis auf Weiteres die staatlichen Infektionsschutzvorschriften einzuhalten. Dabei ist ein Mindestabstand von zwei Metern zu wahren. Jeder Gläubige muss zudem eine Mund-Nasen- Bedeckung mitbringen und tragen. In der Kirche werden auch Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe ausliegen. Am Gottesdienst darf nicht teilnehmen, wer unspezifische Allgemein-Symptome, Fieber und Atemwegsprobleme hat, infiziert oder unter Quarantäne gestellt ist oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem an Covid-19 Erkrankten gehabt hat. Unter diesen Voraussetzungen ist auf die Teilnahme an Messen zu verzichten.

Für jede Messe gilt eine Zugangsbeschränkung, die den nötigen Abstand zwischen den Teilnehmenden garantiert. Die maximale Anzahl der Gläubigen beträgt in Eschlkam 52 Personen, in Warzenried 22, in Großaign acht, in Leming sechs, in Schachten zehn, in Schwarzenberg sechs und in Stachesried zehn Personen.

Beim Vorbeigehen am leeren Weihwasserkessel sind die Gläubigen zum Bekreuzigen eingeladen. Der Kirchenbesucher soll das Gotteshaus durch den vorderen Eingang betreten. In Eschlkam werden die Gottesdienste bei Bedarf per Lautsprecher auf den Pfarrfriedhof übertragen. Sitzplätze sind durch gelbe Punkte gekennzeichnet. Diese Markierung ist unbedingt einzuhalten. Angehörige eines Haushalts dürfen auch in der Kirche zusammensitzen.

Der Volksgesang wird aufgrund des erhöhten Partikelausstoßes stark reduziert. Chorgesang sei nicht möglich. Das Gotteslob solle von zu Hause mitgebracht werden.

Falls dort keines vorhanden ist, werden im hinteren Bereich der Kirche Exemplare ausliegen. Zur Kollekte werden Körbchen an den Eingängen aufgestellt. Beim Friedensgruß unterbleibt das Reichen der Hand. Auch beim Verlassen der Kirche ist auf den gebührenden Mindestabstand zu achten. (kbi)

Kommunion

  • Ablauf:

    Die Hostien liegen in einer Schale auf dem Altar. Gläubige sollen mit Handschuhen durch den Mittelgang treten und eine Kniebeuge machen. Der Pfarrer spricht „Der Leib Christi“, der Gläubige antwortet mit „Amen“ und soll über die Seitengänge zurück zu seinem Platz gehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht