MyMz
Anzeige

Freizeit

So tickt das Herz des AquaFit

Was für ein Vormittag! Magdalena Laubmeier erlaubte spannende Einblicke in die bekannte Freizeit-Einrichtung in Waldmünchen.
Von Petra Schoplocher

So funktioniert ein Wasserfilter. Damit sich die Kleinen das besser vorstellen können, hat Magdalena Laubmeier einen anschaulichen Versuch aufgebaut. Die Die Kohle wird aus Kokosnusschalen hergestellt, verriet sie den neugierigen Gästen.  Foto: Schoplocher
So funktioniert ein Wasserfilter. Damit sich die Kleinen das besser vorstellen können, hat Magdalena Laubmeier einen anschaulichen Versuch aufgebaut. Die Die Kohle wird aus Kokosnusschalen hergestellt, verriet sie den neugierigen Gästen. Foto: Schoplocher

Waldmünchen.Die Hälse werden immer länger: Es ist aber auch zu spannend, was Magdalena Laubmeier da zeigt. Ein Kleeblatt, herausgefiltert aus Badewasser. Und dann erst eine Salztablette, an der man sogar lutschen darf!

Keine Frage, mit der Aktion „Hinter den Kulissen des AquaFit“ hat die Tourist-Information Waldmünchen voll ins Schwarze getroffen. Und das alleine schon zahlenmäßig, ausgelegt war die Kinderferienprogramm-Veranstaltung auf „etwa zehn“ Kinder. Gekommen sind schließlich fast 20, mitsamt Eltern eine große Runde, die bei der jungen Schwimmmeisterin einen Moment die Sorge auslöst, ob sich da die Konzentration wird halten lassen.

Zu Beginn der Rundreise gab Magdalena Laubmeier einen Überblick über das Bad. Schon die erste Zahl beeindruckte: Die großen und kleinen Gäste blickten auf eine Wassermenge im Becken, die 1600 Badewannen füllen würde. Foto: ps
Zu Beginn der Rundreise gab Magdalena Laubmeier einen Überblick über das Bad. Schon die erste Zahl beeindruckte: Die großen und kleinen Gäste blickten auf eine Wassermenge im Becken, die 1600 Badewannen füllen würde. Foto: ps

Funktioniert. Auch, weil Magdalena Laubmeier – einigen Besuchen des Waldmünchner Kindergartens sei dank – gewandt ist im kindgerechten Servieren der doch zahlreichen Informationen und komplexen Zusammenhänge. Ehe es losgeht, gibt es eine Reihe von Sicherheitshinweisen, denn Wasser, betont sie, sei immer gefährlich. Auch seien die Apparate im Keller, dem Technikherz des im Frühjahr 2015 nach Umbau wiedereröffneten Erlebnisbades, sehr sensibel. „Bitte nirgends hinlangen“, betont sie.

Filter, Rohre und Co.

Das Wasser, das aus den Becken abfließt, wird wieder aufbereitet, erklärt sie inmitten von Tanks, Boxen, Rohren und Filtern. Wie Haare, Hautschuppen, Sand herausgefiltert werden, stößt nicht nur bei den kleinen Besuchern auf Interesse. So manchem Erwachsenen geht nach dem Motto „Da hab’’ ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht“ oder „eigentlich logisch“ ein Licht auf.

Wow, in Sekundenschnelle jagd das Wasser durchs Rohr. Foto: ps
Wow, in Sekundenschnelle jagd das Wasser durchs Rohr. Foto: ps

Mit dem Spülen der Leitungen hat Laubmeier extra gewartet, damit die Besucher sehen, wie das System dann endgültig gereinigt wird. „Wow!“, entfährt es einem Steppke, dessen Blick fasziniert an den sprudelnden Wassermassen haften bleibt, die da durch ein Guckloch zu beobachten sind.

Lesen Sie hier: Eine Stunde im AquaFit

Einblick

Sie machen das Familienbad zum Erlebnis

Damit es im Waldmünchener AquaFit rund läuft, sind viele Handgriffe nötig – im Sinne von Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung.

Ganz wichtig ist es, den Chlorgehalt des Wassers im Auge zu haben, erklärt die Schwimmmeisterin. Zwar wird der Wert automatisch gesteuert, zur Sicherheit messen die AquaFit-Mitarbeiter den Wert dreimal pro Tag nach. Zwei Tropfen aus diesem Fläschchen, drei aus dem anderen – Die Kinder sind fasziniert, wie die Messung vonstattengeht. Das Gerät spuckt 0,72 Milligramm Chlor pro Liter aus, „das ist okay“, weiß die Fachfrau.

Das Salzwasser im Solebecken wird künstlich erzeugt. Dafür braucht es Salztabletten, die ein Automat zuführt. „Die könnte man auch zum Kochen verwenden“, versicherte die Fachfrau. Deswegen durfte, wer sich traute, auch mal schlecken. Foto: ps
Das Salzwasser im Solebecken wird künstlich erzeugt. Dafür braucht es Salztabletten, die ein Automat zuführt. „Die könnte man auch zum Kochen verwenden“, versicherte die Fachfrau. Deswegen durfte, wer sich traute, auch mal schlecken. Foto: ps

Dann sind es vorwiegend Eltern, die Laubmeier löchern. Was denn bei Chlortabletten für den Hausgebrauch zu beachten sei, was im Falle einer Überdosierung im Bad die Folge wäre – Eine Evakuierung wegen des starken Reizes des Gases, das deswegen auch in einem eigens und nur von außen zugänglichen Raum gelagert wird.

Wesentlich bekömmlicher ist es in der Außensauna, in der ein Blutorangenaufguss auf all diejenigen wartet, die sich bei 90 Grad, kindgerecht übersetzt in „richtig, richtig heiß“ trauen. Wobei: In Bodennähe hat es nur 40... Lang aus hält es zwar keiner, der Duft bekommt aber ebenso das Prädikat „cool“ wie die Effektbeleuchtung, die Laubmeier später im Bad präsentiert.

Viel mehr Putzmittel als zu Hause und die dann noch in großen Mengen: Die Steppkes staunten nicht schlecht, was da im Keller alles gelagert wird. „Jeder Dreck hat sein eigenes Mittel“, erklärte die Schwimmmeisterin. Und dann braucht es noch Desinfektionsmittel. Foto: ps
Viel mehr Putzmittel als zu Hause und die dann noch in großen Mengen: Die Steppkes staunten nicht schlecht, was da im Keller alles gelagert wird. „Jeder Dreck hat sein eigenes Mittel“, erklärte die Schwimmmeisterin. Und dann braucht es noch Desinfektionsmittel. Foto: ps

Die Zahl von über 30 Teilnehmern überrascht auch Sigrid Frei vom Tourismusbüro. „Das ist für eine Veranstaltung sehr viel“, weiß sie aus jahrelanger Erfahrung. Rund 100 Termine werden alleine in Waldmünchen für Kinder angeboten, konzipiert ist das Freizeitprogramm für den Nachwuchs aber längst auf höherer Ebene, im Urlaubsgebiet Bayerischer Wald ganz oben. Eltern hätten längst kein Problem mehr damit, ein paar Kilometer Fahrt in Kauf nehmen für ein entsprechendes Freizeitvergnügen. Gäste aus Furth tauchen in den Anmeldelisten immer wieder auf, weiß Sigrid Frei, die vermehrt von Teilnehmern aus dem Bereich Neunburg vorm Wald und Oberviechtach berichten kann.

Viele Selbstläufer im Programm

Gerade im Sommer würden die Angebote fast ausnahmslos gut angenommen – Wobei auch Veranstaltungen, die nur zwei oder drei Kinder ansprechen würden, durchgezogen werden. Die „Renner“ im Ferienprogramm sind Jahr für Jahr die gleichen: Feuerwehr, Polizei, Besuch beim Glaskünstler, in der Kerzenfabrik oder den Alpakas, Edelsteinsuche im AquaFit, Motorbootfahren am Perlsee, Ferienkochen bei Brigitte Stautner, das TV-Kinderfest (am Dienstag) ... Der Fachfrau fallen zahlreiche Highlights ein.

Nach der Führung und einem Eis als Belohnung fürs aufmerksame Zuhören durften die kleinen und großen Besucher ins kühle Nass eintauchen. Eine Zeitlang gehörte ihnen das Becken ganz alleine. Schnell wurde auch die Rutsche in Beschlag genommen. Foto: ps
Nach der Führung und einem Eis als Belohnung fürs aufmerksame Zuhören durften die kleinen und großen Besucher ins kühle Nass eintauchen. Eine Zeitlang gehörte ihnen das Becken ganz alleine. Schnell wurde auch die Rutsche in Beschlag genommen. Foto: ps

Das Kinderfreizeitprogramm ist ein Buchungsfaktor, ist sich Frei sicher. Erst am Dienstag hatte sie eine Anfrage auf dem Tisch nach dem Motto: „Wir kommen am Wochenende, was ist denn da für Kinder geboten?“ Der Blick in die illustre Runde im AquaFit deckt sich mit der Einschätzung der Touristikerin: Es sind zum Großteil Auswärtige, die sich und ihren Kindern diesen besonderen Blick hinter die Kulissen ermöglichen. Und die begeistert sind „von dem, was hier alles so geboten wird“, fasst ein Vater zusammen.

Weitere Nachrichten aus Cham und der Region lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht