MyMz
Anzeige

Miltach

Spaß und Sorgen der Miltacher Trachtler

Licht und Schatten enthielt bei der Jahresversammlung des Miltacher Trachtenvereins die

Miltach.Jahresbilanz. So lobte Vorsitzender Michael Iglhaut die Jugendarbeit im Verein. Nach seinen Worten ist die Kinder- und Jugendgruppe das Aushängeschild des Miltacher Trachtenvereins. Bedauerlich sei dagegen, so Iglhaut, dass bei den Erwachsenen das Tanzen etwas „eingeschlafen“ sei. Das gelte nicht nur für Mitglieder: In der anschließenden Diskussion wurde von den Mitgliedern wiederholt darauf hingewiesen, dass die Miltacher immer weniger Interesse an den Veranstaltungen in der Gemeinde zeigten.

Es sei deprimierend, wie wenig Ortsansässige sich in den Abendstunden beispielsweise zum Martini-Kirchweih-Tanz einfinden würden. Würden nicht die Auswärtigen, insbesondere die Kötztinger Pfingstreiter nach Miltach kommen, wäre es um die Veranstaltung ziemlich flau bestellt, hieß es.

24 Veranstaltungen im Jahr

Schriftführerin Elfriede Graßl gab einen ausführlichen Tätigkeitsbericht über die Aktivitäten im letzten Vereinsjahr. An 24 Veranstaltungen hatte der Verein in den vergangenen Monaten teilgenommen, so beispielsweise beim Bezirksjugendtag in Hohenwarth, beim Maifest in Wies, Fronleichnam und bei der Martini-Kirchweih in Miltach.

Einen ausführlichen Bericht über den Kassenbestand gab Christian Breu. Einnahmen und Ausgaben wurden detailliert gegenübergestellt. Ein großer Ausgabeposten beläuft sich in diesem Jahr auf dem Ankauf von Stoff für neue Jacken und Westen. Neben den Materialkosten fallen auch noch die Kosten für die Trachtenschneider an. Kassenprüfer Roland Heigl bestätigte, dass die Finanzen des Vereins von Christian Breu ordentlich geführt wurden und es keine Beanstandungen gäbe, somit erfolgte die Entlastung des Kassiers.

Vorstand Michael Iglhaut gab anschließend noch zu verstehen, dass die Ausgaben für die Anschaffung von neuen Trachten sein müssten, da die bisherigen Gewänder in die Jahre gekommen seien. Jugendleiterin Sonja Heigl konnte auch in diesem Jahr wieder über ein aktives Jahr der Kinder und Jugendlichen berichten. Im Mai waren sie beim Bezirksjugendtag in Hohenwarth mit dabei. An kirchlichen Festtagen wurden wieder die Trägerdienste übernommen. Desweiteren besuchten die jungen Trachtler die Bewohner des Miltacher Seniorenheimes und erfreuten die ältere Generation mit ihren Tänzen.

Der Besuch im Museumsdorf in Finsterau war ein weiterer Höhepunkt für die Kinder. An diesem Wochenende konnten sie Wissenswertes erfahren und selbst probieren, etwa wie vor Jahrzehnten das Brot gebacken und aus Flachs der Leinenstoff gewonnen wurde. Zum Abschluss schlüpften die Mädels und Buben aus sechs verschiedenen Vereinen in ihren Trachten und schwangen im alten „Salettl“ das Tanzbein. Ein tolles Erlebnis, das die Kinder gerne noch einmal haben würden. Beim Jahrtag waren die Kinder ebenfalls mit dabei, eine Premiere hatte die ins Leben gerufene Plattlergruppe. Sonja Heigl bedankte sich noch bei Annemarie Kreis für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit innerhalb der Jugendgruppe.

Großes Fest im August

Desweiteren wurden die Terminplanungen für die nächsten Monate besprochen. Wie in den Jahren zuvor, wird sich auch heuer der Trachtenverein wieder aktiv im Gemeindeleben einbringen. Dieses Jahr kann der Heimat- und Trachtenverein sein 90-jähriges Gründungsfest begehen, das für den 5. August geplant ist. (cpj)

Jahresbilanz

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht