MyMz
Anzeige

Stadtentwicklung

Spatenstich für Further Netto-Markt

Die neue Filiale im Zentrum entsteht komplett in Holzbauweise. Sandro Bauer hofft auf einen Dominoeffekt gegen den Leerstand.
Von Michael Gruber

Die Further Stadträte und Bürgermeister Sandro Bauer beim symbolischen Sandschaufeln in der Von-Müller-Straße 8 Foto: Michael Gruber
Die Further Stadträte und Bürgermeister Sandro Bauer beim symbolischen Sandschaufeln in der Von-Müller-Straße 8 Foto: Michael Gruber

Furth im Wald.Es war ein glorreicher Moment, als der Sand in der Von-Müller-Straße 8 endlich flog – für alle anwesenden Stadträte, vor allem aber für Bürgermeister Sandro Bauer. Für ihn sei das „ein ganz besonderer Tag“, erklärte das Stadtoberhaupt beim offiziellen Spatenstich zum Bau der neuen Netto-Filiale, der am Dienstagvormittag auf dem Gelände des ehemaligen Prosslhofs erfolgt ist.

Seit dem Beginn seiner Amtszeit sei es ihm ein Anliegen, einen Frequenzbringer in die Innenstadt zu bringen. „Dabei war der Weg nicht immer leicht und es gab viele Widerstände, die wir überwinden mussten“, sagte Bauer und richtete seinen Dank an alle Stadträte, die die Entscheidung für den Neubau des Netto-Markts auf dem Prosslhofgelände mitgetragen haben. Am Ende habe es sich gelohnt, dass die Stadt mit dem Kauf des Prosslhof-Geländes in Vorleistung gegangen sei.

Harmonische Kooperation

Bauer dankte den Vertretern der Netto-Marken-Discount AG sowie dem Bauherrn, der Firma RATISBONA Handelsimmobilien, für die Karl Heinz Mayerhöfer, Projektentwicklungsleiter Region Zentrale/Süd, auf des Gelände gekommen war. Mayerhöfer bezeichnete das Projekt als sein persönliches „Baby“, das er gemeinsam mit der Stadt und allen beteiligten Partnern entwickeln durfte.

So soll der neue Netto-Markt in der Innenstadt zur Fertigstellung im Mai 2020 aussehen. Foto: Ratisbona Immobilien
So soll der neue Netto-Markt in der Innenstadt zur Fertigstellung im Mai 2020 aussehen. Foto: Ratisbona Immobilien

„So eine harmonische Zusammenarbeit habe ich bis jetzt selten erlebt“, würdigte Mayerhöfer die Kooperation, deren Ursprünge auf das Jahr 2013 mit der Erstellung des ISEK-Konzepts zurückgeht. Die Eröffnung der neuen Netto-Filiale soll nach den Worten des Projektleiters voraussichtlich im Mai 2020 erfolgen, sofern kein großer Winter dazwischen komme. Bei dem Standort in der Further Innenstadt handele es sich um ein „Juwel, das in ganz Bayern sehr selten ist“, sagte Mayerhöfer wörtlich. Durch den Standort werde eine Nahversorgung in der Stadtmitte ermöglicht, die in der Regel nur an der Flanke einer Stadt erfolge.

„Der neue Standort in Furth ist ein Juwel, das in Bayern ganz selten ist.“

Karl Heinz Mayerhöfer, Projektentwicklungsleite, RATISBONA Handelsimmobilien

„Wir freuen uns darüber, die Nahversorgung in Furth mit einem hochmodernen Gebäude sichern zu dürfen“, erklärte der Projektleiter und nahm Bezug auf die Gestaltung der Filiale, die großen Abstand von der grauen Supermarkt-Architektur aus früheren Tagen nimmt. Die Konstruktion erfolge beinahe zu 100 Prozent in Holzbauweise und nehme damit große Rücksicht auf Nachhaltigkeit, wie Mayerhöfer erklärt. „Ich denke, das sind wir unseren Kindern und allen künftigen Generationen schuldig.“ Furth im Wald ist damit der zweite Standort in ganz Bayern, wo die neue Konstruktionsweise angewandt wird, ergänzt Pressesprecherin Amelie Schneider. Der erste Netto in Holzbauweise steht in Lappersdorf bei Regensburg.

Wirtschaft

Netto eröffnet um die Jahreswende

Dann hat die Further Innenstadt einen Supermarkt mit einem Backshop der Bäckerei Welter. Bald erfolgt der Spatenstich.

Die Größe des Marktes in der Further Innenstadt sei „gigantisch“, sagte der Projektleiter. Das Baugrundstück umfasse 5250 Quadratmeter, die Verkaufsfläche des Discounters soll über knapp 1050 Quadratmeter groß sein. Hinzu kämen weitere 120 Quadratmeter für die Bäckerei sowie 63 kostenfreie Pkw-Stellplätze. Hier seien die Maße 2,70 Meter in der Breite und knapp 3 Meter in der Länge, erklärte Mayerhöfer. „Damit auch alle Damen und Herren mit den SUVs keine Platzprobleme bekommen.“

Hier sehen Sie noch mehr Bilder vom offiziellen Spatenstich

Spatenstich für den neuen Further Netto-Markt

Neues Leben statt Leerstand

Wie Bürgermeister Sandro Bauer deutlich machte, freue sich die Stadt auf den Neubau und die moderne Architektur. Holz stehe letztlich auch als traditioneller Werkstoff in enger Verbindung mit dem Bayerischen Wald. „Wenn unsere Stadt dann auch noch in einem Atemzug mit der Filiale in Regensburg genannt wird, ist das sehr toll“, sagte das Stadtoberhaupt.

Furth habe wie viele Kommunen mit einem Leerstand in der Innenstadt zu kämpfen. Der Netto-Markt sei hier ein hervorragender Frequenzbringer im Zentrum und ein wichtiges Symbol im Kampf gegen verlassene Gewerbeflächen. „Der Markt soll einen Dominoeffekt anregen, der sich auf die leeren Ladenzeilen in direkter Nachbarschaft auswirkt und wieder neues Leben in die Straßenzüge bringt“, sagte Bürgermeister Bauer.

Stadtentwicklung

Was passiert mit „altem“ Further Netto?

Das Unternehmen will die Filiale in Furth-Süd dem Eigentümer überlassen. Nur dahinter steckt „eine Art Briefkastenfirma“.

Weitere Meldungen aus Furth im Wald finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht