MyMz
Anzeige

Verkehr

Spezialfirma richtet Lkw wieder auf

Bei Roding-Piendling kippte der Anhänger eines Lasters um. Die Bergung war aufwendig und machte eine Totalsperrung nötig.
Von Thomas Mühlbauer

Gegen 17.15 Uhr rückte das Bergeunternehmen Peter Hofmeister & Sohn aus Regensburg mit einem Kran an. Foto: rtn
Gegen 17.15 Uhr rückte das Bergeunternehmen Peter Hofmeister & Sohn aus Regensburg mit einem Kran an. Foto: rtn

Roding.Auf der B 85 zwischen Roding und Wetterfeld ist es am Montag gegen 14.20 Uhr in Fahrtrichtung Cham zu einem Unfall mit einem Lkw gekommen. Der Fahrer (23) des mit leeren Boxen beladenen tschechischen Transporters kam kurz nach der Auffahrt auf die doppelspurige Fahrbahn ins Schlittern. Beim Einschwenken auf die zweispurige Fahrbahn „nahm“ er mit seinem Gefährt die Leitplanke „mit“. Der Anhänger kippte daraufhin um.

Der Anhänger des Lastwagens kippte um. Foto: rtn
Der Anhänger des Lastwagens kippte um. Foto: rtn

Nach Ermittlungen der Polizei Roding hatte nicht angepasste Geschwindigkeit dazu geführt, dass der Fahrer mit dem Gefährt ins Schleudern geraten war. Während die Zugmaschine unversehrt blieb, entstand am Anhänger sowie an der Leitplanke hoher Schaden – nach ersten Schätzungen rund 50 000 Euro. Der Verkehr wurde zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Plane des Transporters wurde beim Unfall massiv beschädigt und war fast über die komplette Seite aufgerissen. Foto: rtn
Die Plane des Transporters wurde beim Unfall massiv beschädigt und war fast über die komplette Seite aufgerissen. Foto: rtn

Gegen 17.15 Uhr rückte das Bergeunternehmen Peter Hofmeister & Sohn aus Regensburg mit einem Kran an, um den Anhänger wieder aufzurichten. Dazu war es unumgänglich, die Bundesstraße in Richtung Cham komplett zu sperren. So wurden die Wehren aus Roding und Wetterfeld zur Verkehrslenkung im einsetzenden abendlichen Berufsverkehr alarmiert. Dabei wurde der Verkehr in Roding an der Ampelanlage ausgeleitet und über die Nebenstraße in Richtung Wetterfeld geführt. Die Wetterfelder Wehr machte derweil am Kreisverkehr in Wetterfeld dicht, um keinen Gegenverkehr zu produzieren.

Bis der Lkw aufgerichtet war, vergingen rund 45 Minuten, so dass gegen 18 Uhr die Totalsperre der B 85 aufgehoben werden konnte. Die Plane des Transporters wurde beim Unfall massiv beschädigt und war fast über die komplette Seite aufgerissen. Nachdem der Anhänger wieder aufgerichtet war, ging es langsam in Richtung Wetterfeld, wo der Lkw von der Bundesstraße weggebracht wurde. An der Unfallstelle herrschte große Einigkeit darüber, dass der Fahrer am Montag noch Glück im Unglück hatte. Zum einen, weil der Lastwagen nur mit leeren Boxen beladen war; zum anderen, weil der Anhänger nicht quer über beide Fahrspuren zum Liegen kam.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht