MyMz
Anzeige

Projekt

Spoosty – der Chamer Sportler-Booster

Paetrick Arndt macht aus einem „flüssigen Mikronährstoff-Komplex“ eine Premium-Marke mit Top-Athleten als Multiplikatoren.
Von Roman Hiendlmaier

Mehrwert: Paetrick Arndt baut auf einem Nahrungsergänzungsmittel eine Premium-Marke. Multiplikatoren sind erfolgreiche Sportler der Region. Foto:rh
Mehrwert: Paetrick Arndt baut auf einem Nahrungsergänzungsmittel eine Premium-Marke. Multiplikatoren sind erfolgreiche Sportler der Region. Foto:rh

Cham. Wer würde nicht gern, so schnell und so lange radeln können, wie Rainer Steinberger? Wer würde nicht gern zu den besten Triathleten gehören, wie Sebastian Neef? Einfache Antwort auf beide Fragen: Viele, sehr viele. Weil dem so ist, und beide nicht nur erfolgreiche Sportler, sondern auch Sympathieträger sind, passen sie auch bestens zu einem Produkt, das verspicht, die körperliche Leistungsfähigkeit zu optimieren. Die Spoosty Sport Nutrition ist ein „flüssiger Mikronährstoff-Komplex“, den Paetrick Arndt zu einem Erfolgsprodukt machen will. „Ich habe von einem Biochemiker erfahren, der ein einzigartiges Produkt entwickelt hat, aber nicht recht wusste, wie er es vermarkten soll,“ sagt der 32-Jährige.

Sport und Lifestyle made in Cham

Gut gebrüllt: Mit Matthias Reinhardt (l.) von der Triathlon-Abteilung des TV Furth im Wald besiegelte Paetrick Arndt das Sponsoring des Drachentriathlons am 1. September. Foto: Erwin Lamecker
Gut gebrüllt: Mit Matthias Reinhardt (l.) von der Triathlon-Abteilung des TV Furth im Wald besiegelte Paetrick Arndt das Sponsoring des Drachentriathlons am 1. September. Foto: Erwin Lamecker

Zusammen mit seinem Team schuf er die Marke „Spoosty“ und brachte die trinkbaren Vitamine- und Mineralstoffe als „Premium Nahrungsergänzungsmittel“ (NEM) auf den Markt. „Spoosty“ unterscheidet sich von anderen Produkten, dass es sofort trinkbar ist, deshalb eine hohe Bioverfügbarkeit aufweist und für Otto Normalverbraucher und Sportler eine Tagesdosis von nur 25 ml für eine Leistungsoptimierung ausreicht, erklärt Paetrick Arndt. Eine 700ml-Flasche ist damit für vier Wochen ausreichend. „Spoosty“ – eine Kombination aus den Begriffen Sport, Boost und Beauty – bringt der Paketbote daher in der schwarz-mattierten Glasflasche mit Aludeckel samt Dosierglas in einer hochwertigen, siegel-verschlossenen Kartonage, ebenfalls ganz in schwarz. „Wir wollen mit dieser von anderen Produkten bewusst abgesetzten Aufmachung schon äußerlich signalisieren, dass es sich um einen hochwertigen Inhalt handelt“. Im Gegensatz zu anderen Riegeln, Gels und Tabletten sei eine kleine Menge Flüssigkeit täglich in punkto Verpackung zudem sehr umweltfreundlich.

Der vegane Drink enthält keinen Zucker, Lactose, oder Gluten und ist außerdem auf die Kölner Liste® von Nahrungsergänzungsmitteln mit minimalen Dopingrisiko aufgenommen. Über den Erfolg von Spoosty entscheiden wird jedoch seine Wirksamkeit, ist sich Paetrick Arndt sicher. „Und die Reaktionen, die wir bisher von Kunden erhalten haben, sind da sehr vielversprechend.“

Siegerinterview im Spoosty-Look: Sebastian Neef gewann vergangenes Wochenende den Regensburg Triathlon. Foto: Brüssel/MZ
Siegerinterview im Spoosty-Look: Sebastian Neef gewann vergangenes Wochenende den Regensburg Triathlon. Foto: Brüssel/MZ

So vielversprechend, dass der Geschäftsführer der Spoosty GmbH nun den Marketingaufwand deutlich erhöht hat – in der digitalen wie in der realen Welt: „Unser Produkt funktioniert bei Ausdauersportlern sehr gut, daher engagieren wir uns auch in diesem Bereich,“ sagt Arndt mit Blick auf das „Spoosty sports.team“, zu dem bereits sieben erfolgreiche Sportler gehören. Neben Nordic-Walking-Legende Wolfgang Scholz, oder Trailrunnerin Maria Koller sind auch Kraftsportler wie Uli Breu oder der Funsportler Korbinian Lankes Teil des Projekts. „Wir wollen Athleten in unser Team holen, die in der Szene bekannt sind und als Sportler einen guten Namen haben. Außerdem ist uns die Perspektive wichtig, wie bei unserem Produkt sollte auch bei den Spoosty Athleten ein Potenzial da sein.“

Sport

Trailrun: Kräftemessen mit den Bergen

Trailrunnerin, Lehrerin und Freizeitbäuerin: Keine Aufgabe schreckt Maria Koller. Nach jedem Erfolg hat sie neue Ziele.

Ein sehr großes Potenzial attestiert Paetrick Arndt dem Triathlonsport – in der Region, wie allgemein. Daher bilden die Profi-Triathleten Sebastian Neef, Roman Deisenhofer und Marchelo Kunzelmann-Loza die Basis für ein Spoosty Pro Triathlon Team, das im kommenden Jahr aufgelegt starten wird. „Diese Athleten stehen an der Schwelle, sich mit den Besten ihres Fachs zu messen – genau das wollen wir mit Spoosty auch.“

Spoosty ist Hauptsponsor des Drachentriathlons

Ein Tri-Team sei die Basis, Teil eines faszinierenden Sports zu sein, der von immer mehr Sportlern betrieben und immer mehr Sportfreunden wahrgenommen und verfolgt wird. „Nächsten Sonntag startet Sebi Neef beim Allgäu Triathlon, bei dem mit Jan Frodeno auch der derzeit beste Triathlet der Welt an den Start geht.“

Ob Sebastian Neef dem Weltmeister näher kommen kann, wird sich zeigen. Und Spoosty-Athlet Rainer Steinberger probiert demnächst, das Race Around Austria über sage und schreibe 2200 Kilometer Länge zu gewinnen.

Sicher ist dagegen, dass sich Spoosty beim nächsten heimischen Triathlon-Wettbewerb für Fans und Startern unübersehbar zeigen wird: Spoosty ist neuer Hauptsponsor des Further Drachentriathlons, bei dessen vierter Auflage auch einige Athleten aus dem Spoosty sports.team an den Start gehen. Sebastian Neef kennt ja bereits die Strecke – er hat im vergangenen Jahr das Rennen gewonnen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht