mz_logo

Region Cham
Dienstag, 25. September 2018 13° 2

Freizeit

Sport, Spiel und Zamba-Party in Furth

Der FC Furth erwies sich als perfekter Gastgeber. Das Team aus Ludres gewann erneut den Wanderpokal.

Sportreferent Anton Schmidt, Bürgermeister Sandro Bauer und FC-Boss Christoph Haimerl bei der Verleihung der Medaillen und Urkunden. Foto: fsa
Sportreferent Anton Schmidt, Bürgermeister Sandro Bauer und FC-Boss Christoph Haimerl bei der Verleihung der Medaillen und Urkunden. Foto: fsa

Furth im Wald.Das 5. Sportparkfest des Further Fußballclub war wieder eine große Herausforderung für den Verein. Doch das erfahrene Team um Vorsitzenden Christoph Haimerl meisterte diese in hervorragender Weise. Etwa 40 Mitglieder sorgten dafür, dass die Gäste zum einen kulinarisch verwöhnt wurden, zum anderen standen Sport und Spiel im Mittelpunkt des dreitägigen Festes.

Zwei Veranstaltungen im Rahmen des Festes im Elotec-Sportpark sollen besonders herausgestellt werden: Die Städtepartnerschaft mit Ludres und Domažlice, die mit einem Fußballturnier der U-13 Junioren aufgefrischt wurde und das 25-jährige Bestehen des Fanclub „Harter Kern“. Unter dem Strich war es wieder ein Fest der Superlative, wobei das herrliche Wetter einen großen Beitrag leistete.

Den Titel erfolgreich verteidigt

Mit dem Besuch war Vorsitzender Christoph Haimerl vor allem am Samstagabend zufrieden. Eine ganze Reihe von Vereinen gaben dem Fußballclub die Ehre. Dazu gehörten die DLRG, der FC Ränkam, der Skiclub, die Tennisabteilung des Further Turnvereins und viele Stammtischvereine. Die Dauersponsoren Peter und Siegfried Mühlbauer vom gleichnamigen Opel-Autohaus waren mit einer größeren Zahl an Beschäftigten vertreten, ebenso Elotec-Seniorchef Franz Fischer.

Auftakt: : Bürgermeister Sandro Bauer und Sportreferent Anton Schmidt mit den Ludrianern im Festzelt. Nach zwölfstündiger Anreise waren Erholung und Stärkung dringen nötig. Foto: fsa
Auftakt: : Bürgermeister Sandro Bauer und Sportreferent Anton Schmidt mit den Ludrianern im Festzelt. Nach zwölfstündiger Anreise waren Erholung und Stärkung dringen nötig. Foto: fsa

Das Fest wurde am Freitagabend mit einem Festzeltbetrieb eröffnet, für musikalische Unterhaltung sorgte das Duo „Noggabazis“. Eröffnet wurde auch die Bilderausstellung „25 Jahre Fanclub Harter Kern“. Um 21 Uhr wurde der Barbetrieb in der FC-Hüttenbar eingeläutet. Der Samstag stand ganz im Zeichen des Sports. Ab 9.30 Uhr wurde der Biergartenbetrieb mit Weißwurst-Frühschoppen eröffnet. Für musikalische Unterhaltung sorgte der Klamperer Max.

Um 10 Uhr wurde das Turnier der U-13 Junioren im Rahmen der Städtepartnerschaft eröffnet. Die Gäste aus Ludres waren bereits am Freitag angereist. Sie trafen nach rund zwölfstündiger Fahrzeit gegen 20 Uhr ein. Begrüßt wurden die die Gäste vor Turnierbeginn von Bürgermeister Sandro Bauer, Sportreferenten Anton Schmidt und FC-Vorsitzenden Christoph Haimerl.

Fußballtennis: Zehn Mannschaften bewarben sich um den Wanderpokal. Mit dem Ball am besten umgehen konnten Lazar Georgiev und Denis Nikolov. Sie waren am Ende die Sieger des Turniers. Foto: fsa
Fußballtennis: Zehn Mannschaften bewarben sich um den Wanderpokal. Mit dem Ball am besten umgehen konnten Lazar Georgiev und Denis Nikolov. Sie waren am Ende die Sieger des Turniers. Foto: fsa

Die Gäste aus Ludres wurden von einem Dutzend Betreuer begleitet, unter ihnen die 2. Bürgermeistern Veronique Ravon. Sie betankte sich für die freundliche Aufnahme und hoffte auch auf ein spannendes und unfallfreies Turnier. Die Patenstadt Domažlice wurde durch 2. Bürgermeister Ztenek Novak vertreten, die Mannschaft war kurz zuvor angereist. Vor Turnierbeginn wurden die Nationalhymnen abgespielt. Das Turnier selber wurde in einer Doppelrunde jeder gegen jeden ausgetragen. Die Spielzeit betrug jeweils 25 Minuten. Wie schon vor zwei Jahren setzte sich die Mannschaft aus Ludres durch. Sie hatte am Ende zehn Punkte und 6:2 Tore auf ihrem Konto.

Damit konnte die Mannschaft aus Frankreich den Wanderpokal verteidigen. Den 2. Platz belegte die Mannschaft aus Furth mit vier Punkten und 2:4 Toren. Nur zwei Punkte gelangen der Mannschaft aus Domažlice. Als Schiedsrichter fungierten Gerhard Rank und Mario Kiefl. Gegen 13.30 Uhr wurde mit dem Kleinfeldturnier der AH-Mannschaften begonnen. Hier standen sich sechs Mannschaften im Spiel jeder gegen jeden gegenüber, die Spielzeit betrug jeweils 15 Minuten.

Freude: Die Kicker aus Ludres gewannen das Städte-Partnerschaftsturnier. Nach der Siegerehrung freuten sie sich riesig über die Verteidigung des Wanderpokals und genossen den „Titel!“ Foto: fsa
Freude: Die Kicker aus Ludres gewannen das Städte-Partnerschaftsturnier. Nach der Siegerehrung freuten sie sich riesig über die Verteidigung des Wanderpokals und genossen den „Titel!“ Foto: fsa

Zwei Mannschaften stritten sich hier um den Turniersieg, den am Ende die SG Geigant/Waldmünchen mit elf Punkten für sich entschied. Die gleiche Punktzahl wies die Mannschaft des SV Miltach auf, sie hatte ein Tor weniger auf ihrem Konto. Den 3. Platz belegte die Mannschaft des FC Furth I . Die Spielführer der drei besten Mannschaften durften sich über einen Spielball freuen, die Organisationsleiter Tom Kiefl überreichte.Während die Spiele der AH-Mannschaften liefen begrüßte Markus Binsner, der Vorsitzende des Fanclub „Harter Kern“, die Mitglieder zur 25-Jahrfeier im Festzelt.

Partymusik und Hüttenbar

Sein besonderer Gruß galt seinen Vorgängern Peter Kwerka und Werner Mühlbauer. Neben einer Bilderausstellung hatte er eine Festzeitschrift erstellt. Auch einige langjährige Mitglieder konnte der Vorsitzende mit einer Urkunde ehren. Dies waren für 20-jährige Treue Bernhard Fellner, Andreas Kreitinger, Georg Maier, Thomas Mühlbauer, Peter Mühlbauer, Josef Nachreiner, Hubert Lauerer. Für zehn jährige Mitgliedschaft Tobias und Thomas Jakobi.

Trophäen: Für die Sieger der Turniere gab es Pokale und Spielbälle. Die Trophäen wurden präsentiert von den Schiedsrichtern, Bürgermeister Bauer, Sportreferent Schmidt und dem FC-Chef Christoph Haimerl. (fsa) Foto: fsa
Trophäen: Für die Sieger der Turniere gab es Pokale und Spielbälle. Die Trophäen wurden präsentiert von den Schiedsrichtern, Bürgermeister Bauer, Sportreferent Schmidt und dem FC-Chef Christoph Haimerl. (fsa) Foto: fsa

Vorn 13 bis 17 Uhr wurde die offene Stadtmeisterschaft im Fußball-Tennis ausgetragen. Um den Wanderpokal bewarben sich zehn Mannschaften. Die Turnierleitung lag in Händen von Simon Vogl und Katharina Schlosser. Mit dem Ball am besten umgehen konnten Lazar Georgiev und Denis Nikolov, sie waren am Ende verdienter Gewinner des Wanderpokals.

Um 18.30 Uhr wurde die Zumba-Party gestartet. Tanz zu toller Musik, bei der viele Kalorien verbrannt wurde, stand im Mittelpunkt. Für Partymusik am Abend sorgten erneut die „Noggabazis“ im Festzelt. Um 21 Uhr wurde die FC-Hüttenbar eröffnet. (fsa)

Hier lesen Sie weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht