MyMz
Anzeige

Auszeichnung

St. Josef ehrte das Ehrenamt

Pfarrer Pajor zeichnete verdiente Kirchenmitglieder aus. Die Gemeinde will die Ökobilanz ihrer Gebäude verbessern.

Pfarrer Dr. Kazimierz Pajor (re.) ehrte diese Mitarbeiter der Pfarrei für ihre langjährige Treue mit Urkunden und Blumen. Foto: cvs
Pfarrer Dr. Kazimierz Pajor (re.) ehrte diese Mitarbeiter der Pfarrei für ihre langjährige Treue mit Urkunden und Blumen. Foto: cvs

Cham.Viele Einrichtungen und Organisationen leisten wertvollen Dienst an unserer Gesellschaft. Oft sehen wir es als Selbstverständlichkeit an, wenn wir die vielfältigen Angebote in Anspruch nehmen und so unseren Alltag einfacher und unterhaltsamer gestalten können. Meist wird uns dabei gar nicht bewusst, wie viel Arbeit dahinter steckt. – Diesen Umstand nahm Pfarrer Dr. Kazimierz Pajor zum Anlass um bereits zum elften Mal, den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Pfarreiengemeinschaft St. Josef, Cham-West und St. Martin, Untertraubenbach für ihr ausdauerndes ehrenamtliches Engagement zu danken.

Die Zahl dieses Personenkreises in der Seelsorgeeinheit ist groß und so wurden im Vorfeld beinahe 130 Einladungen verschickt, wobei alle kamen um diesen Tag des Dankes gemeinsam zu feiern. Das Treffen begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef. Die musikalische Gestaltung übernahm der Kirchenchor. Am Anfang der Predigt erinnerte Pfarrer Pajor an einen großen ägyptischen Heiligen, den hl. Antonius, der als junger Mann, nachdem seine Eltern verstarben, seinen ganzen Besitz verkaufte, das Geld den Armen schenkte und daraufhin in der Einsamkeit der Wüste lebte. Antonius ging in die Geschichte als der Sucher Gottes und Begründer des Mönchtums ein. Er starb im Jahre 356 nach Christus im Alter von 105 Jahren.

Christen sind Suchende

Gemäß Pajor sind „auch wir Christen des 21. Jahrhunderts Suchende.“ Im Zweiten Teil verwies der Prediger auf die Quelle unserer Kraft bezugnehmend auf die Bibellesung, wo es hieß: „Werdet stark durch die Kraft und Macht des Herrn!“. Wer sich in der Pfarrei engagiert, muss mit Enttäuschungen und Kritik rechnen, und deshalb muss man auch stark sein, stark durch die Kraft des Herrn, so pointierte Pfarrer Pajor.

Pfarrer Pajor brachte in seiner „zweiten“ Begrüßung im Pfarrheim zu Beginn der weltlichen Feier, seine Freude über die rege Teilnahme zum Ausdruck und appellierte bei dieser Gelegenheit an die Anwesenden, der Pfarrei auch weiterhin „Gutes zu tun“. Im Foyer wurde einstweilen das Büfett aufgebaut und aufgrund des ausgezeichneten Caterings durch die Metzgerei Wanninger aus Katzbach blieben kulinarisch keine Wünsche offen. Gestärkt mit Rollbraten und Salat wurde durch den Pfarrer und dem Pfarrgemeinderatssprecher, Dr. Thomas Frisch, der Höhepunkt des Abends, die Ehrung verdienter Pfarrangehörige eröffnet. Insgesamt wurden dieses Jahr 19 Ehrenamtliche für ihre unermüdliche Mitarbeit und ihren wertvollen Beitrag für die Pfarreiengemeinschaft ausgezeichnet Um allen einen Einblick in die Arbeit der einzelnen Gremien zu geben, wurde ein Rückblick über die Aktivitäten und Geschehnisse des zurückliegenden Jahres gezeigt. Die Gestaltung und Moderation übernahm Dr. Thomas Frisch.

In seiner Schlussrede gab Pfarrer Pajor den Anwesenden noch einen Ausblick in die Zukunft. So hat Anfang Januar die Bistumsleitung ein integriertes Klimaschutzkonzept unterzeichnet. Bis 2030 soll demnach der Kohlendioxid-Ausstoß in der Diözese halbiert werden.

Kirche verbessert Ökobilanz

Da ein Großteil der emittierten Schadstoffe der Gebäudebestand verursacht, werden in den nächsten Jahren die kirchlichen Gebäude auf ihre Effizienz hinsichtlich Energiebedarf und Nutzung überprüft. Unabhängig davon will die Kirchenverwaltung von St. Josef ihre Ökobilanz verbessern und hat deshalb die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Pfarrheimes beschlossen. Daneben wird in St. Martin, Untertraubenbach der barrierefreie Zugang zur Kirche mittels Neubau einer Rampe den Investitionsschwerpunkt bilden.

Pajor rief an dieser Stelle nochmals das Missionsprojekt „Kinderheim in Bolivien“ ins Gedächtnis, für welches mittlerweile durch die Pfarrei über 100 000 Euro gesammelt wurden. Am Ende dankte Pajor allen herzlich, die an der Umsetzung des Abends beteiligt waren. (cvs)

Die Geehrten

  • Pfarrei St. Martin Untertraubenbach:

    Claudia Kuhnert ( 5 Jahre), Elfriede Schwarz (5), Sieglinde Fuchs (15 ), Irrgang Max(30 ), Kathi Lang (30) Evi Wenzl (30), Maria Hötzl (40), Michael Liegl (50), Georg Liegl ( 50), Rosa Fischer (langjährig).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht