MyMz
Anzeige

Messe

Startschuss für die ChamlandSchau

Bürgermeisterin Karin Bucher hat die 37. Ausgabe der Messe eröffnet. Die Redner lobten den „Leuchtturm im Landkreis“.
Von Claudia Peinelt

Fritz Zenk überreichte Bürgermeisterin Karin Bucher ein Bild, das Fritz Maier gemalt hatte. Es war das Abschiedsgeschenk für Bucher.  Foto: cci
Fritz Zenk überreichte Bürgermeisterin Karin Bucher ein Bild, das Fritz Maier gemalt hatte. Es war das Abschiedsgeschenk für Bucher. Foto: cci

Cham.Die Kreisstadt ist mit ihrer jahrezehntelangen ChamlandSchau „ein Leuchtturm im Landkreis Cham“. So wurde die traditionsreiche, besucherstärkste Messe der Oberpfalz und des Bayerischen Waldes beim Auftakt am Freitagvormittag von den Rednern bezeichnet. Verhältnismäßig wenige Besucher waren gleich mit Öffnung der Tore zur ChamlandSchau am frühen Freitag da.

Hörte man sich bei den Standbetreibern um, könnte das mit der ChamlandVital zu tun haben, die am Samstag und Sonntag auf dem Gelände und im Gebäude der nahen Stadthalle stattfindet. Viele, meinten die Befragten, werden diese Gelegenheit beim Schopf packen und eine Fahrt in die Innenstadt am Wochenende nutzen, um die beiden Ausstellungen gleichzeitig besuchen zu können. So wird der auch heuer erwartete Andrang wohl erst ab Samstag herrschen.

Internationale Messemeile

Spielen: MdL Dr. Gerhard Hopp wollte es einfach einmal wissen. Beim Stand der Raiffeisenbank ging es darum, in kürzester Zeit so viel Sand wie möglich mit dem ferngesteuerten Lader auf den Lastwagen zu befördern. Dies war dann doch schwieriger, als gedacht ...  Foto: cci
Spielen: MdL Dr. Gerhard Hopp wollte es einfach einmal wissen. Beim Stand der Raiffeisenbank ging es darum, in kürzester Zeit so viel Sand wie möglich mit dem ferngesteuerten Lader auf den Lastwagen zu befördern. Dies war dann doch schwieriger, als gedacht ... Foto: cci

Pünktlich um 11 Uhr begrüßte Organisator Fritz Zenk im Festzelt eine Reihe an Prominenten aus Stadt und Land. Unter ihnen war dieses Mal nicht, wie sonst üblich, Landrat Franz Löffler, sondern Vize Markus Müller. Löffler sei in Brüssel und Berlin unterwegs und setze sich dort für eine bessere Anbindung des Landkreises mit der Bahn ein, erklärte Müller. „Für Internationalität auf der Messemeile sorgen Betriebe aus der Schweiz, Österreich, Holland, Tschechien und Bulgarien“, so Zenk.

„Die Bevölkerung können wir mit dieser Aussellung von der heimischen Wirtschaftskraft überzeugen.“

Dr. Alois Plößl, Vizepräsident der IHK

Bei der ChamlandVital wird es fünf neue Aussteller ausgeben. Auch der Vizepräsident der IHK Regensburg, Dr. Alois Plößl sprach Grußworte. Er beglückwünschte Zenk und sein Team für die hervorragende Arbeit. „Die Bevölkerung können wir mit dieser Ausstellung von der heimischen Wirtschaftskraft überzeugen.“

Das produzierende Gewerbe im Landkreis Cham verzeichne immer noch ein Wachstum von zwei Prozent und gleichzeitig werde die Beschäftigung nochmals um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. „Der schönste Arsch der Welt zeigt sich also auch jetzt wieder von der schönsten Seite“, so Plößl.

Ausprobieren: Was hatten Kreishandwerksmeister Georg Braun und Richard Brunner von der IHK einen Spaß, als sie diese äußerst bequemen Stühle ausprobierten. Und kaum waren die Herren aufgestanden, waren die Stühle auch schon wieder besetzt.   Foto: cci
Ausprobieren: Was hatten Kreishandwerksmeister Georg Braun und Richard Brunner von der IHK einen Spaß, als sie diese äußerst bequemen Stühle ausprobierten. Und kaum waren die Herren aufgestanden, waren die Stühle auch schon wieder besetzt. Foto: cci

„Seit 30 Jahren ist die Grenze zu Tschechien jetzt offen, 15 Jahre EU-Osterweiterung dürfen wir feiern. Und wir dürfen als Landkreis Cham feststellen: Auch die Menschen im Landkreis Cham, auch die Unternehmen im Landkreis Cham haben diese Chance genutzt“, so Markus Müller.

Allein die Steigerung des Bruttoinlandproduktes seit 2010 um 25 Prozent sei bezeichnet. Was stärkt das? „Die Innovation der Unternehmen, der Fleiß, der Mitarbeiter, und nicht nur unserer eigenen, sondern es sind mittlerweile über 4000 tschechische Arbeitnehmer, die diesen wirtschaftlichen Aufschwung mittragen“, sagte der Vize-Landrat.


Das letzte Mal für Karin Bucher

Testen: Wie in den Vorjahren war der Whirlpool ein Anziehungspunkt beim Rundgang. Doch kein Politiker wollte sich für ein Foto im Pool hergeben. Wer will schon als Politiker öffentlich „baden“ gehen? So planschte Vize-Landrat Markus Müller einfach mit der Hand im Wasser.   Foto: cci
Testen: Wie in den Vorjahren war der Whirlpool ein Anziehungspunkt beim Rundgang. Doch kein Politiker wollte sich für ein Foto im Pool hergeben. Wer will schon als Politiker öffentlich „baden“ gehen? So planschte Vize-Landrat Markus Müller einfach mit der Hand im Wasser. Foto: cci

Bürgermeisterin Karin Bucher stand zum letzten Mal vor den Messegästen. „Ich möchte ihnen heute ein paar positive Zahlen aus der Stadt Cham sagen“, so Bucher. In den letzten Jahren ist die Stadt unter die Grenze der 17000 Einwohner gerutscht, dann nochmal um die 300 verringert. „Wir sind jetzt wieder, eine ganz aktuelle Zahl, 17017 Einwohner, nach internen Berechnungen haben wir sogar noch 200 Einwohner mehr.“ Außerdem habe Cham fast so viele sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Stadtgebiet wie Einwohner. „Es ist absolut sensationell. Es sind 17001.“

Hier finden Sie erste Impressionen vom Messegelände der ChamlandSchau 2019

Die ChamlandSchau 2019 ist eröffnet

Dies belege die hohe Wertigkeit des Wirtschaftsstandortes Cham. Die ChamlandSchau sei ein wichtiger Anzeiger für diese Wirtschaftskraft. Bucher ist sehr dankbar, dass auch der Bayerische Landtag auf der ChamlandSchau einen Stand betreibe, jedoch über jeden Redner sei sie nicht dankbar. Aus jeder Fraktion sind Sprecher dabei, unter anderem auch ein Redner der AfD.

Unterhaltung: Beim Rundgang konnte Fritz Zenk dem stellvertretenden Landrat Markus Müller die verschiedenen Aussteller vorstellen. Auch die anderen Politiker interessierten sich für die vertretenen Firmen und ließen sich über deren Produkte informieren.   Foto: cci
Unterhaltung: Beim Rundgang konnte Fritz Zenk dem stellvertretenden Landrat Markus Müller die verschiedenen Aussteller vorstellen. Auch die anderen Politiker interessierten sich für die vertretenen Firmen und ließen sich über deren Produkte informieren. Foto: cci

Mit den Worten „Die ChamlandSchau ist eröffnet“ beendete Bucher ihre Rede. Im Anschluss begab sich Fritz Zenk mit der Prominenz auf einen Rundgang über das Gelände. Und so mancher erwachsene Mann wurde da doch wieder zum Kinde. MdL Gerhard Hopp etwa probierte sich an einem ferngesteuerten Bagger aus und so manchen Politiker reizte der Whirlpool, doch keiner wollte am Ende wirklich baden gehen.

Wirtschaft

Fake-Post aus Costa Rica für Händler

Chamlandschau-Macher Fritz Zenk ist sauer: Eine dubiose Firma will dieser Tage die Chamland-Aussteller abzocken.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht