MyMz
Anzeige

Unternehmen

Statkraft erwirbt die E-WALD GmbH

Der Konzern mit Hauptsitz in Oslo kauft den Anbieter für Elektromobilität und Ladeinfrastruktur – auch im Kreis Cham.

In diversen Landkreisgemeinden, wie hier in Eschlkam, wurden in der Vergangenheit Bürger-Elektro-Autos bereitgestellt. 2016 endete das Modellprojekt E-Wald im Bayerischen Wald. Archivfoto: Schillbach
In diversen Landkreisgemeinden, wie hier in Eschlkam, wurden in der Vergangenheit Bürger-Elektro-Autos bereitgestellt. 2016 endete das Modellprojekt E-Wald im Bayerischen Wald. Archivfoto: Schillbach

Cham.Statkraft, Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energie und der deutsche Systemanbieter für Elektromobilität im öffentlichen und privaten Raum E-WALD GmbH geben bekannt, dass Statkraft 100 Prozent der Anteile an dem bayerischen E-Mobilitätsspezialisten E-WALD erwirbt. Die Akquisition stärkt die Position des norwegischen Energiekonzerns auf dem deutschen und europäischen E-Mobilitätsmarkt. Statkraft hatte im vergangenen Jahr bereits die Mehrheitsanteile an eeMobility erworben.

Der E-Mobilitätsspezialist E-WALD GmbH mit Sitz in Bayern ist ein deutschlandweiter Anbieter von Ladestationen und Carsharing für Elektrofahrzeuge. Das Unternehmen betreibt rund 300 Ladestationen und bietet Unternehmen und Kommunen mit insgesamt mehr als 7000 Kunden Dienstleistungen rund um eCarsharing, Flottenmanagement und den Betrieb von Ladeinfrastruktur von Elektroautos an.

Die Übernahme von E-WALD stärkt die Position von Statkraft im Bereich der Elektromobilität in Deutschland und ergänzt die letztjährige Investition in das Unternehmen eeMobility, einem Anbieter von Ladelösungen für Firmenflotten.

„E-WALD hat aus unserer Sicht gute Vorrausetzungen, um in Deutschland weiter im Bereich E-Mobilität zu wachsen. Wir freuen uns darauf, das Team von E-WALD bei dessen ehrgeizigen Wachstumsplänen zu unterstützen", sagt Bjørn Holsen, Senior Vice President für New Business bei Statkraft. „Das Unternehmen ergänzt unser bisheriges Portfolio in Deutschland sehr gut und stärkt unsere Wachstumsziele im deutschen E-Mobilitätsmarkt.“

Das Unternehmen

  • Statkraft:

    Der Konzern ist international führend in Wasserkraft und Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energie. Das Unternehmen erzeugt Strom aus Wasser, Wind, Sonne und Gas, liefert Fernwärme und ist weltweit ein bedeutender Akteur im Energiehandel.

  • Mitarbeiter:

    Statkraft beschäftigt 3600 Mitarbeiter in 16 Ländern.

An dem Unternehmenssitz von E-WALD in Teisnach wie auch an dem kompletten Team wird im Zuge der Transaktion festgehalten. Die deutschlandweit etablierte Marke E-WALD wird ebenfalls wie gehabt fortgeführt werden.

Der Geschäftsführer der E-WALD GmbH, Otto Loserth, sagt: „Für die Entwicklung der E-WALD GmbH aus einer regionalen Projektgesellschaft in ein bundesweit tätiges Unternehmen ist diese Akquisition ein wichtiger und folgerichtiger Schritt. Mit Statkraft haben wir einen erfahrenen und finanzstarken Partner, der uns beim weiteren Wachstum unterstützt und die Zusammenarbeit mit den überwiegend kommunalen Gründungsgesellschaftern der Region wertschätzt.“

Verkehr

Aus für Car-Sharing-Projekt in Roding

Nach zwei Jahren wird der Vertrag für den Siebensitzer nicht verlängert. Die Stadt will die E-Mobilität trotzdem forcieren.

Statkraft strebt an, ein führender E-Mobilitätsanbieter in ausgewählten Wachstumsmärkten in Europa zu werden. Durch die langjährige Beteiligung an dem norwegischen Ladestationen-Betreiber Grønn Kontakt in einem Markt mit dem weltweit höchsten Anteil an Elektrofahrzeugen, sieht sich Statkraft gut gerüstet, seine Kompetenz und Erfahrung in andere europäische Märkte in Form von Partnerschaften mit führenden Start-ups einzubringen. Beide Unternehmen haben Stillschweigen über Einzelheiten der Transaktion vereinbart

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht