MyMz
Anzeige

Einsatz

„Stille Stars“ im Mittelpunkt

Viele Ehrenamtliche sorgen dafür, dass beim TV Waldmünchen alles rund läuft. Nun wurde ihnen für ihr Engagement gedankt.

  • Zahlreiche Mitglieder wurden für ihren Einsatz ausgezeichnet. Fotos: Arnold Lindner
  • Vorsitzende Marianne Brey blickte auf 2019 zurück.
  • Auch die „Leuchttürme“ des Vereins wurden geehrt.

Waldmünchen.Zum Neujahrsstart hatte der Turnverein Waldmünchen seine Verantwortlichen, Übungsleiter, Trainer, Mitarbeiter sowie Helfer eingeladen. Dazu konnte die 1. Vorsitzende Marianne Brey eine große Zahl aus den TV-Abteilungen sowie den Ehrenvorsitzenden Arnold Lindner mit Gattin zum Ehrenabend begrüßen. An diesem Abend sollten auch die „Stillen Stars“ neben den anwesenden Mitarbeitern und gewählten Verantwortlichen mit ihrer Leistung ins Blickfeld gerückt werden. Rückblickend auf das abgelaufene Jahr stellte Brey fest, dass alle Verantwortlichen das ganze Jahr über im Ehrenamt gefordert waren.

Neue Verantwortliche wurden gefunden bei Leichtathletik, Jugendabteilung und bei Eishockey. Mitarbeiter konnten in diesem erweiterten Mitarbeiterkreis eingeführt werden. So nahmen erstmals die 2. Vorsitzende Finanzen Rosemarie Zangl und neue junge Trainerinnen wie Jaqueline Gabriel und Magdalena Manner teil.

Viele Veranstaltungen fanden statt. Übungsleiter bieten dabei ein breites Sportangebot. Sie bilden sich regelmäßig fort und sichern damit ein zeitgemäßes Angebot. Im Gesundheitsbereich bieten die Trainerinnen zudem ein breites Kursangebot, das auch von Nichtmitgliedern bestens angenommen wird. So wurde nun auch der Reha-Sport neu im Turnverein installiert, sagte Marianne Brey.

Platzwarte und Helfer halten die Immobilien und Anlagen in Schuss. Viele Helfer greifen mit an, um den umfangreichen Sportbetrieb aufrecht zu halten und gesellschaftliche Veranstaltungen gelingen zu lassen, würdigte sie die Vorsitzende.

Verein mit 1700 Mitgliedern

Die Sportanlagen bei den Fußballern und den Stockschützen wurden saniert. In den beiden Abteilungen stehen heuer Jubiläen an. Daneben gibt es im Jahresablauf eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen. Neben Kinderfasching und Jahresversammlung stehen das Konzert der Musikkapelle, das Kinderfest im Stadtpark, die Radrundfahrt, der Perlseelauf, der Gute-Zweck-Lauf der Sparkasse, sowie das TV Oktoberfest auf der Agenda. Die Skitagesfahrt ist bereits ausgeschrieben, sagte Brey.

Dies seien alles Veranstaltungen, die nur mit einem großen Einsatz zu bewältigen sind. Deshalb dankte die Vorsitzende allen für die umfangreiche Vereinsarbeit, die gute Zusammenarbeit und die vielen geleisteten Stunden. Dann lud sie zu einem Essen ein.

Allen, die sich zum Wohle des Vereins engagiert haben, galt es persönlich zu danken. Arnold Lindner nahm als der Ehrenamtsbeauftragte des Bayerischen Turnverbandes die Ehrungen und Danksagungen mit dem 2. Vorsitzenden Martin Brockelmann vor. Lindner unterstrich die Sonderstellung des Turnvereins. Der mit Abstand mitgliederstärkste Verein der Stadt bietet seinen 1700 Mitgliedern ein vielfältiges Angebot, das jeden Tag der Woche mehrere Stunden Aktivitäten von Mitarbeitern bindet.

Die Vielzahl der Einsatzstunden in den zwölf Abteilungen und dem Hauptverein statistisch zu erfassen, würde den zusätzlichen ehrenamtlichen Zeitbedarf sprengen. Aus seiner Sicht werde der Turnverein in der Mitte der Stadt zur stets zu beachtenden Größe, sobald alle Mitarbeiter in den Abteilungen zur gleichen Zeit gemeinsam an einem Strang ziehen. Allen, die sich zum Wohle des Vereins engagiert haben, dankte er mit dem 2. Vorsitzenden Martin Brockelmann mit einer Urkunde und einer Medaille. Die Verdienste jeder aufgerufenen Person verband er mit der Erinnerung an eine Anekdote bei gemeinsamen Aktivitäten für den Turnverein und beim Sporttreiben.

Dabei gab es verschiedene Ehrungskategorien. Die Übungsleiter seien das Rückgrat des Sportbetriebs, ob sie nun eine Lizenz vorweisen könnten oder nicht. Bei allen sportlichen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen brauche man Helfer, die mit anpacken. Sie bezeichnete Lindner als die „Helfenden Hände“. Die neu in die Mitarbeit Eingestiegenen hätten sich bewährt. Sie seien die „Sprinter“, die den Verein mit in die Zukunft entwickeln können. Ihnen auch beratend zur Seite stünden die über lange Jahre, meist mehrere Jahrzehnte tätigen Mitarbeiter, die als „Dauerläufer“ den Verein durch die Jahre begleiten und gestalten. Darüber hinaus gebe es in den Reihen des Turnvereins echte „Leuchttürme“. Diese tragen nicht nur oft über eine Generation lang Verantwortung, sondern haben auch Impulse für die Vereinsweiterentwicklung gegeben und in die Tat umgesetzt.

Lindner betonte, sie alle würden mit ihrem Engagement nicht nur ihre freie Zeit opfern, sondern mit dem Turnverein auch das Klima der Stadt positiv mitprägen. Ihre Vorbildfunktion mache sie stark. Nicht unqualifizierte Anfeindung, sondern die Formender Anerkennung durch die aktiven Mitglieder ihrer Gruppierung und der Bürger steigere ihr Selbstwertgefühl. Sie hätten nicht nur an diesem Abend Dank und Anerkennung verdient.

Viele Erinnerungen geweckt

In einem launigen Ehrungsakt, bei dem viel gelacht und in Erinnerung gerufen wurde, zeichneten Lindner, Brockelmann und Brey die anwesenden Mitarbeiter aus. Besonders hob Lindner seine Nachfolger in der Vorstandschaft als Vorbilder hervor. Eine Fülle von Verwaltungsaufgaben, Behördengängen, Erklärungen gegenüber Ämtern und Verbänden in der Außenwirkung sowie Steuerung des Sportbetriebs, Personalführung im Ehrenamt mit Ausgleich von Interessen, Gewinnen und Binden von Mitarbeitern seien in diesem Großverein Fulltime-Jobs im Ehrenamt, ohne die der Verein nicht fortbestehen könne.

Stehender Applaus galt daher Marianne Brey. Martin Brockelmann und die ausgeschiedene Edith Lindner erfuhren den gleichen Dank wie zum Abschluss der Laudator selbst. Geehrt wurden: Rückgrat: Tonja Bauer, Alicia See, Elke Schmied, Dorit Unger, Sabine Ruhland, Viola Pollmann, Hilde Roider, Bettina Zangl, Katrin Vogl, Magdalena Manner, Jaqueline Gabriel, Franz Vogl;

Helfende Hände: Lothar Haas, Harald Gruber, Marianne Kistler, Dieter Rügheimer, Hilke Zakrzewski, Rudi Ederer, Wolfgang Wittig, Monika Daschner;

Sprinter: Tobias Ulrich, Thomas Riederer, Rosemarie Zangl, Jürgen Liegl, Matthias Kössl, Claudia Meier, Martin Högerl; Dauerläufer: Evi Schmid, Silvia Urban-See, Gerhard Urban, Matthias Eiber, Sigrid Frei, Hans Daschner; Leuchttürme: Franz Kistler, Johann Babl, Ludwig Riederer, Hans Brey, Reiner Babka

nächste Termine

  • 14. März:

    TV-Sportschau

  • 28. März:

    Mitgliederversammlung

  • 21 Mai: Die Stockschützen feiern ihr 50-jähriges Bestehen.

  • Juni: Drei Tage lang feiern die Fußballer des Turnvereins Waldmünchen ihr

    100-jähriges Bestehen. Das Fest steht von 26. bis 28. Juni im Kalender.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht