MyMz
Anzeige

Gemeinderat

Straßen werden saniert

Installation eines Wasser-Vorratsbehälters für Sportplatz
Von Maria Frisch

Die Erschließung des Baugebiets Huberwiese liegt voll im Zeitplan. Foto: Maria Frisch
Die Erschließung des Baugebiets Huberwiese liegt voll im Zeitplan. Foto: Maria Frisch

Lohberg.Im Investitionsprogramm des Haushalts 2019 der Gemeinde Lohberg wurden Mittel in Höhe von 25 000 Euro für die Installation eines Wasser-Vorratsbehälters zur Bewässerung des Sportplatzes eingestellt. Vorrangig dient dieser Behälter der Entlastung der Wasserversorgungsanlage sozusagen als Pufferspeicher, soll aber so ausgeführt werden, dass er auch als Feuerlöschzisterne verwendet werden kann. Die günstigste Offerte über 17 872,85 Euro hat die Fa. Richter + Frenzel abgegeben, die in der nichtöffentlichen Sitzung am Donnerstag den Zuschlag erhielt. Nach Lieferung des Vorratsbehälters wird dieser am Sportplatz eingegraben. Der Gemeinderat besichtigte den Standort beim Ortstermin vor der Sitzung.

Straßen werden saniert

Wie jedes Jahr sollen auch heuer Straßensanierungen durchgeführt werden. Nach Auswertung der Angebote kam die Firma STRABAG in Viechtach bei den Flickstellen im Gemeindebereich (Bruttokosten von 7014 Euro) und bei zwei Stellen in der Arberseestraße (23 347 Euro brutto) sowie beim Gehweg in Schrenkenthal (4157 Euro) zum Zuge. Die Ausbesserung der Scheibenstraße in Sommerau übertrug das Gremium der Firma GSI, Eging am See, mit 6985 Euro, die ebenso in Schwarzenbach am Dorf- und Bredlweg (28 771 Euro) zum Einsatz kommt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 70 274 Euro.

Die Erschließungsarbeiten im Baugebiet Huberwies liegen voll im Zeitplan, wie sich der Gemeinderat vor der Sitzung überzeugen konnte. Die Volksvertreter erhielten eine Führung durch den Vorarbeiter der Firma H + T Bau GmbH in Ruhmannsfelden. Mittlerweile sind Kanal-, Wasser- und Sickerleitungen für die Straßenentwässerung verlegt. Bezüglich der Bauausführung haben sich noch Änderungen ergeben. Nachdem sich die Fa. Amplus überhaupt nicht für die Erschließung des Baugebietes mit Glasfaser interessiert hat und auch die Telekom lediglich Kupferleitungen verlegen wird, sprach sich das Gremium dafür aus, im Zuge einer zeitgemäßen Erschließung unbedingt Glasfaserkabel einzubauen. Die Kosten hierfür betragen laut Nachtragsangebot der Fa. H & T Bau GmbH 6830,60 Euro.

Weiterhin war in der Ursprungsplanung als Straßenabschluss in einigen Teilbereichen eine Art Homburger Kante mit schräg eingebauten Ein-Zeiler vorgesehen. Nach Rücksprache mit der Baufirma sollen aber nun doch Drei-Zeiler-Mulden zum Zuge kommen. Hiervon verspricht man sich beim Winterdienst Vorteile. Die zusätzlichen Kosten für die Drei-Zeiler-Mulde belaufen sich auf 6268,98 Euro.

Grünes Licht

Die Räte erteilten das gemeindliche Einvernehmen zu dem Antrag von Hermann Mühlbauer auf Erweiterung einer Scheune am Schulweg 9. Grünes Licht gaben sie ebenso zum Vorhaben von Thomas und Marina Koczwara, Lohberger Straße, in Altschrenkenthal auf Errichtung einer Stützmauer zur Hangabsicherung. Die Volksvertreter billigten in diesem Zusammenhang, dass der Bauherr teilweise gemeindlichen Grund tangiert. Die Gemeinde behielt sich vor, dass sie nicht für den Unterhalt aufkomme. Der Gehweg werde nicht beeinträchtigt.

Bezüglich der Kommunalwahlen 2020 bestellten die Räte Alois Schneck als Gemeindewahlleiter und Alexander Aigner als Stellvertreter. Als Wahlbezirke legte das Gremium Lohberg (Wahllokal Schule), Thürnstein (Feuerwache) und Briefwahl (Rathaus) fest.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht