MyMz
Anzeige

Verein

SuKK hält Tradition des Jahrtags hoch

Kreisvorsitzender Egon Klein lobte die Sattelpeilnsteiner als „einen der Hauptakteure im Kreisverband“.
Hans Eckmann

  • Die für langjährige Treue geehrten SuKK-Mitglieder zusammen mit den Ehrengästen Fotos: Hans Eckmann
  • Der ehemalige zweite Vorstand Franz Janker erhielt für seine ehrenamtliche Arbeit eine Ehrenurkunde und ein Präsent

Traitsching.In würdiger Weise beging die Soldaten- und Kriegerkameradschaft am Sonntag ihren Jahrtag. Nach dem Kirchenzug zelebrierte Kaplan Stephan Luyima den Gedenkgottesdienst. Anschließend zog man zum Kriegerdenkmal, wo man der verstorbenen, gefallenen und vermissten Kameraden, insbesondere des im letzten Jahr verstorbenen Werner Oischinger, gedachte.

Bei der Versammlung im Trebersdorfer Schützenheim stellte Vorsitzender Josef Schmid fest, dass der Jahrtag ein Tag für Information und Mitsprache, aber auch des Gedenkens und der Kameradschaft sei. Er begrüßte auch die Ehrenmitglieder Martina Baier, Ramona Weiß, Gerd Trabinger, Adolf Leutner und Alfred Schetschorke sowie den Ehrenkanonier Oskar Vogl, Bürgermeister Sepp Marchl, Kaplan Stephan Luyima und den Kreisvorsitzenden Egon Klein. Die Konzeller Blasmusik unter Leitung von Fritz Fuchs begleitete die Versammlung musikalisch.

Ein neuer Kanonier

Schriftführer Olaf Stillich berichtete über viele besuchte Veranstaltungen, wie das TSV-Gerümpelturnier und das Gemeindepreisschießen. Beteiligt hat man sich auch an den kirchlichen Veranstaltungen sowie an Christbaumversteigerungen. Ausgerichtet wurden der Volkstrauertag mit anschließendem Kameradschaftsabend sowie die eigene Christbaumversteigerung. Der Verein beteiligt sich am Stromanschluss für den Festplatz der Feuerwehr. Einem Austrittsgesuch wurde stattgegeben.

Hans Schmidt erstattete den Kassenbericht, Josef Dietl bestätigte die Richtigkeit. Für die Kanoniere listete Josef Schollerer etliche Einsätze, u. a. beim Feuerwehrfest, an Fronleichnam und am Jahrtag, auf und stellte fest, dass die Gerätschaften nach Reparatur wieder in Ordnung sind. Maurits Bruijen will den Kanonierlehrgang absolvieren.

Vorsitzender Schmid dankte der Vorstandschaft, den örtlichen Vereinen, der Gemeinde und dem Kreisverband für die gute Zusammenarbeit. Dank ging auch an die Ehrenmitglieder für ihre Verbundenheit. Der Kinderfasching der Altgemeinde wurde durch die Mithilfe zahlreicher Mitglieder im Vereinsheim der Pylsteinia-Schützen ausgerichtet. Anerkennung sprach der Vorsitzende den Schützen Ramona Weiß, Gerold Daiminger, Hermann Högerl, Erwin Santl und Hans Urban aus, die beim Kreisvergleichsschießen Rang neun holten. Die Tatsache, dass sich am Volkstrauertag auch die örtlichen Vereine beteiligen, zeige die Bedeutung dieses Tages, so Schmid. Die Beteiligung am Christkindlmarkt sei mit erheblichem Aufwand verbunden, doch mit großer Hilfsbereitschaft für die gute Sache (Spende für einen gemeinnützigen Topf) konnte die Aufgabe gut bewältigt werden.

Die Versammlung stimmte der Neuaufnahme von Max Oischinger zu. Damit zählt der Verein nach einem Todesfall und einem Austritt 87 Mitglieder, darunter ein Kriegsteilnehmer, sieben Frauen und zwölf Ehrenmitglieder.

Totenbretter werden restauriert

Für den Kreisvorsitzenden Egon Klein ist der Sattelpeilnsteiner Verein „einer der Hauptakteure im Kreisverband“. Für die Bezirksversammlung am 25. April in Schorndorf wünsche er sich, dass sich die Vereine des Verbandes mit der Fahne daran beteiligen. Bürgermeister Sepp Marchl freute sich, dass die Tradition beim Jahrtag der SuKK hochgehalten wird.

Vom 19. bis 22. Juni beteiligt man sich am 50-jährigen Gründungsfest des TSV und am Sonntag wird man dabei den Ausschank übernehmen. Am 7. März steht wieder das Kreisvergleichsschießen bei den Reichsburgschützen in Altenstadt an. Die Kreisversammlung findet am 5. April in Cham statt. Für dieses Jahr plant der Verein, die Gedenkbretter beim Kriegerdenkmal zu restaurieren und die Anlage eventuell zu erweitern. Außerdem ist die Anschaffung von Vereins-T-Shirts (Sponsor Klaus Schiegl) geplant. (ceh)

Ehrungen

  • Zehn Jahre:

    Alexander Stahl

  • 40 Jahre:

    Max Lang, Alwin Leutner, Ludwig Pfeilschifter, Erwin Santl, Ferdinand Schauber, Hans Urban, Josef Weinzierl, Otto Woppmann und Franz Zankl

  • 50 Jahre:

    Erwin Stahl

  • 60 Jahre:

    Arnold Tiedemann

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht