MyMz
Anzeige

Musik

„Sunny Bottom Boys“ heizen Besuchern ein

Die Lixenrieder Feuerwehrjugend durfte sich beim zehnten Rockstodl über etwa 300 Besucher freuen.

  • Mit etwa 300 Besuchern war der Dorfstodl am Samstagabend gut gefüllt. Fotos: fsa
  • Die „Sunny Bottom Boys“ lieferten ein überzeugendes Gastspiel ab.

Furth im Wald.Das A und O für eine gelungene Rocknacht ist eine qualitativ gute Rock-Band. Der Lixenrieder Feuerwehrjugend ist es gelungen, eine solche für ihr zehnjähriges Jubiläum im Rockstodl zu engagieren. Die bekannten und beliebten „Sunny Bottom Boys“ wurden ihrem guten Ruf gerecht und sorgten am Samstagabend für einen unvergesslichen Auftritt. Etwas enttäuscht waren jedoch die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr mit Roman Meier, Stefan Reitmeier und Daniel Huber an der Spitze über den Besuch. Sie haben mehr als die etwa 3oo Besucher erwartet. Trotzdem sprachen sie von einem Erfolg der mittlerweile legendären Veranstaltung. Mit einer Mischung aus Bluegrass, Western Swing, Oldtime Country und last but not least dem guten alten Rock’n Roll trafen sie den Geschmack von Jung und Alt.

Etwa 30 Jungfeuerwehrler waren für einen ordentlichen Ablauf der Veranstaltung sowie für die Verpflegung der Besucher eingesetzt. Es gab neben Baguettes auch diverse alkoholische und nichtalkoholische Getränke, und zusätzlich war eine Bar eingerichtet. Der Eintritt kostete übrigens nur fünf Euro.

Die „Sunny Bottom Boys“, was in etwa so viel heißt wie „die Jungs mit dem sonnigen Gemüt“ wurden übrigens im Jahr 1999 ursprünglich als „Five-Piece-Band“ gegründet, um amerikanische „Folksmusik“ wie Bluegrass, Western Swing, Oldtime Country und Rock’n Roll zu interpretieren, dass es möglichst authentisch und dennoch „backfrisch“ und selbstbewusst rüber kommt. Mit Mandoline, Banjo, Doughouse Bass, Squezebox & Washboard bewaffnet zogen die Musiker los, um den Leuten diese faszinierenden Musikformen mit Spaß und spitzbübischer Laune gewürzt um die Ohren zu hauen.

Ihre Passion führte sie unter anderem nach Österreich, in die Schweiz, nach Italien, Spanien und natürlich durch unzählige Städte Deutschlands. Bei ihren vielen Auftritten ernteten sie die Früchte ihres Schaffens und heimsten viele Preise ein. Im Jahr 2012 startete die fünfköpfige Truppe voll durch. Es reihten sich Auftritte in der Abendschau des Bayerischen Fernsehen (ARD), im ZDF-Fernsehgarten in Mainz und im ZDV-Morgenmagazin in Berlin an. Doch in den Jahren danach schieden immer wieder einige Musiker aus unterschiedlichen Gründen aus, doch das tat der Qualität keinen Abbruch. Am Samstagabend traten sie im Rockstodl in folgender Formation auf: Klaus Gstatter ( Gitarre, Mandoline), Behrend Wulf (Gitarre), Chris Kämpfert (Schlagzeug, Gesang), Jose Santhec (Bass) und Charly Stoiber (Piano, Akkordeon). (fsa)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht