MyMz
Anzeige

Freizeit

Tag der offenen Gartentür ein Erfolg

Besucher genießen zwei Gärten in Willetstetten. Ein attraktives Rahmenprogramm sorgt für Unterhaltung und Information.
Von Anneliese Fuchs

  • Der Stand der Imker hatte immer wieder interessierte Besucher. Fotos: Fuchs
  • Das Gartenhaus auf dem Bablhof fand Bewunderer. Fotos: Fuchs
  • Überall waren Infotafeln aufgebaut, die das Gesehene erläuterten. Fotos: Fuchs
  • Der OGV Zell verkaufte Marmelade und Liköre. Fotos: Fuchs
  • Die Angusburger kamen besonders gut an. Fotos: Fuchs
  • Viele Sträucher und Blumen wurden von den Besuchern in den Gärten bewundert. Fotos: Fuchs
  • An den Tischen konnten die selbst gemachten Torten verzehrt werden. Fotos: Fuchs
  • Das Hämmern für die Fadengrafik sorgte für Aufmerksamkeit. Fotos: Fuchs
  • Mit diesem Gerät konnten große Seifenblasen gemacht werden. Fotos: Fuchs
  • Das Schminken war für die Kinder wieder eine besondere Attraktion. Viele ließen sich für das Fest schön bemalen. Fotos: Fuchs

Zell.Sehr gepflegt waren die Gärten der Familien Humbs/Drexler und der „Bablhof“, beide in Willetstetten, in der Gemeinde Zell. Davon konnten sich die vielen Besucher am Sonntag von 10 bis 17 Uhr überzeugen.

Das Wetter zeigte sich von der angenehmen Seite. Jedes Jahr am letzten Sonntag im Juni findet landesweit der Aktionstag „Tag der offenen Gartentür“ statt, der von den Gartenbauvereinen mit Unterstützung der Kreisfachberatung organisiert wird. Dabei öffnen insbesondere private Gärten ihre Tore für interessierte Besucher. Im Jahr 2000 wurde der „Tag der offenen Gartentür“ erstmals bayernweit durchgeführt.

Ein privates Paradies öffnete zum „Tag der offenen Gartentür“ auch in Willetstetten seine Pforten und man konnte bei dieser Gelegenheit mehr als nur einen kurzen Blick über den Gartenzaun werfen. Man ließ sich begeistern von blühenden Stauden und Sträuchern, Gemüse- und Zierpflanzen im großen Familiengarten, von malerischen Sitzplätzen, fruchtbaren Obstbäumen und von der persönlichen Wohlfühloase. Viele Tipps und Anregungen konnten die Besucher mit nach Hause nehmen.

Es herrschte den ganzen Tag lang großer Andrang auch auf den riesigen Parkplätzen. Den Tag über war auch die Kreisfachberaterin des Landratsamtes Cham, Susanne Deutschländer, zugegen, wie zu sehen war. Viele Infotafeln waren aufgestellt, alle Pflanzen gut beschildert. Der OGV Zell wartete mit Likören, Marmelade, Blumen oder verschiedene Holzsachen auf. Am Imkerstand gab es diversen Honig und natürlich Infos. Im großen Schuppen wurden leckere selbst gemachte Kuchen und Torten angeboten und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt unter anderem mit Angusburgern (das Fleisch kam vom Höcherl-Hof in Geresdorf) und erntete Lob in den höchsten Tönen.

Am Nachmittag dann war Küchelbacken angesagt, aber auch Kinderschminken oder Basteln, eine rustikale Deko wie Heukugeln mit bunten Steinen oder Fadengrafik mit verschiedenen Motiven wie Bäume, Blumen, Fledermäuse, Fuchs und Vögel usw. Ein großes Hämmern am Tisch sorgte hier für Aufmerksamkeit.

Sehr beliebt auch das Seifenblasen mit den riesigen Blasen. Ein gemütlicher Plausch durfte natürlich auch nicht fehlen zum Staunen über die vielen Besucher, die von weit hergekommen sind. (rsu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht