MyMz
Anzeige

Ballvergnügen

Tanzen ist nicht aus der Mode

Mittelschüler der 9. Klassen aus den Schulen aus Roding und Walderbach haben einen beschwingten Abend erlebt.
Von Thomas Mühlbauer

  • Die jungen Damen und Herren hatten sich lang auf den Tag des Abschlussballes gefreut. Fotos: rsr
  • In festlicher Kleidung drehten die Schüler ihre Tanzrunden am Parkett.

Roding.Am Freitagabend war es soweit, dann nämlich war für die rund 60 Mittelschüler der 9. Klassen aus den Schulen aus Roding und Walderbach der große Tag gekommen: Es stand der Abschlussball in der Rodinger Stadthalle an. Sieben Wochen lang hatten dafür die Schüler einmal in der Woche sehr fleißig geübt. Hannelore Bergfeld vom Tanzclub Rodingia, die den Schülern mit ihren Mitstreitern in den vergangenen Wochen die Grundlagen näher gebracht hat, zieht im Gespräch ein sehr positives Schlussfazit: „Es ist sehr gesittet zugegangen und die Schüler waren stets mit vollem Eifer dabei.“ Einstudiert wurden als Tänze unter anderem ein langsamer Walzer, Wiener Walzer, Discofox, Cha Cha Cha oder auch der Foxtrott. Gegen 20 Uhr war es am Freitagabend soweit, dann marschierten die Tanzpaare gemeinsam in den Saal ein. Als großes Vorbild diente dabei der Wiener Opernball. Anschließend tanzten zunächst die Tanzschüler mit ihren Tanzpartnern zu den Klängen der Band „Luggi & Franz“. In der zweiten Tanzrunde durften die Schüler mit ihren Eltern jeweils eine Runde über das Parkett drehen, ehe dann das Tanzparkett der Stadthalle für alle freigegeben wurde. Und wie verhält es sich allgemein mit dem Tanzen? – Hannelore Bergfeld lässt dazu wissen: „Die Geselligkeit in unserer Gesellschaft geht immer mehr verloren, auch durch das Internet gehen die sozialen Kontakte verloren – und so hat man schon gemerkt, wie wichtig so ein Tanzkurs für die Schüler sein kann.“ Auch berichtet Bergfeld aus ihrer Erfahrung, dass auch viele Eltern dahinter seien, dass die Schüler an diesem freiwilligen Angebot teilnehmen, die stolze Teilnehmerzahl von 60 Schülern sei natürlich sehr erfreulich, so Bergfeld. Und noch eins freut die Chefin des Tanzclubs Rodingia sehr: „Die Schulen stehen voll dahinter und unterstützen uns auch, dass macht dann noch mehr Spaß.“ Auch die Lehrer scheinen am Abschlussball mittlerweile Gefallen gefunden zu haben, denn 16 Lehrer hatten sich angemeldet, wie Bergfeld berichtete.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends folgte dann zu späterer Stunde, als die Tanzschüler zu einer einstudierten „Française“ noch einmal in den Saal einmarschierten, zudem zeigten zwei Jugendpaare des Tanzclubs ihr Können. Des Weiteren trat auch noch Tanzlehrerin Irina Beer zusammen mit ihrem Partner auf.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht