MyMz
Anzeige

Gratulation

Thekla Fischer feierte 95. Geburtstag

Die älteste Bürgerin der Gemeinde Miltach würde gerne noch einmal mit dem Traktor zum Einkaufen fahren.

Die Jubilarin mit einem Teil ihrer Gratulanten Foto: cpj
Die Jubilarin mit einem Teil ihrer Gratulanten Foto: cpj

Miltach.Bei bester Gesundheit konnte Miltachs älteste Mitbürgerin Thekla Fischer am Mittwoch im Kreise ihrer Kinder, Enkel und Urenkel ihren 95. Geburtstag feiern. Für die Gemeinde Miltach überreichte Bürgermeister Johann Aumeier der rüstigen und recht lebensfrohen Jubilarin eine Urkunde sowie einen Einkaufsgutschein, und sprach die Hoffnung aus, dass er noch viele Jahre gemeinsam mit seiner ältesten Mitbürgerin an der Geburtstagstafel sitzen könne.

Die Glück- und Segenswünsche der Pfarrgemeinde St. Martin überbrachte Gemeindereferent Franz Strigl, verbunden mit einem Präsent. Ein Glückwunschschreiben zu ihren 95. Ehrentag erhielt die Jubilarin ebenfalls vom bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Glücklich ist die Seniorin, dass sie ihren Haushalt und kleinere Arbeiten auf dem Anwesen immer noch selbst bewältigen kann. Besonders stolz ist sie darauf, dass sie trotz ihres hohen Alters mit ihrem Fahrrad immer noch kleinere Einkäufe im Miltacher Supermarkt selbst erledigen kann.

Bei größeren Erledigungen kann sie sich auf die Hilfe ihrer Kinder verlassen, vor allem wenn ihr geliebtes Lindner-Bier ausgehen sollte. Vor Kurzen unternahm die Seniorin mit ihren Kindern einen gemeinsamen Ausflug an den Königssee, der ihr sehr viel Freude bereitete. Auch wenn es ihr eigentlich an nichts fehlt, einen großen Wunsch äußerte die rüstige Seniorin an ihren Ehrentag doch noch: Sie würde gerne mit ihrem roten Traktor, der ihr mehr als 50 Jahre treue Dienste geleistet hat, noch einmal zum Einkaufen fahren.

Am 29. Mai 1923 wurde die Jubilarin den Eheleuten Maier in Rieding in die Wiege gelegt. Nachdem die Eltern in Flammried ein Haus gekauft hatten, wuchs sie dort mit einer Schwester und einem Bruder, der jedoch bereits im Kindesalter verstarb, auf.

Sie kam nach Miltach, als ihr Vater das Anwesen in der Herrnbrunnstraße erwarb. 1951 heiratete die Jubilarin den Zimmermann und Landwirt Josef Fischer aus Lederdorn. Fünf Kindern waren den Landwirtseheleuten beschieden, von denen eine Tochter leider im Kindesalter verschied. Die beiden Töchter sind in Lam und in Altrandsberg verheiratet, die beiden Söhne bauten sich in Miltach ein Eigenheim. Neben der Arbeit im Haushalt und auf dem Hof betreute sie zehn Jahre lang ihre blinde Mutter. Im Jahre 1997 verstarb ihr geliebter Gatte. Seitdem ist sie bemüht, ihr Leben auf dem Hof möglichst selbst zu bewältigen. Nach dem in den vergangenen Jahren die Kräfte doch etwas nachließen, ist sie froh und dankbar, dass sie sich auf die Unterstützung ihrer Kinder verlassen kann. (cpj)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht