MyMz
Anzeige

Organisation

Thomas Nachreiner ist neuer PGR-Sprecher

Bei der konstituierenden Sitzung des Pfarrgemeinderates wurde auch das Bänke-Problem in der Pemflinger Kirche gelöst.

Der Pfarrgemeinderat von Grafenkirchen/Pemfling/Waffenbrunn hat sich konstituiert. Foto: cpf
Der Pfarrgemeinderat von Grafenkirchen/Pemfling/Waffenbrunn hat sich konstituiert. Foto: cpf

Pemfling.Thomas Nachreiner wurde im Rahmen der konstituierenden Sitzung zum ersten Sprecher des Pfarrgemeinderates der Pfarreiengemeinschaft Grafenkirchen/Pemfling/Waffenbrunn gewählt. Zweiter Sprecher ist Ingrid Ruhland, dritter Ursula Ederer. Besetzt wurden auch die einzelnen Ausschüsse.

Zu Beginn der konstituierenden Sitzung sprachen sich die Gremiumsmitglieder einstimmig dafür aus, dass über die Sitzungen in der Lokalpresse berichtet werden soll.

„Es ist wichtig“, so Pfarrer Michael Reißer, „sich der Grundlagen zu vergewissern, auf denen wir stehen“. Diese erläuterte er, ausgehend vom Zweiten Vatikanischen Konzil über die Würzburger Synode. In ihr werden die Vielfalt der Dienste in der Kirche und ihr Zusammenwirken detailliert gelistet. Darauf basiert der Pfarrgemeinderat.

Pfarrgemeinderat

  • Mitglieder:

    Christoph Böhm, Margarete Bucher, Ursula Ederer, Anita Graßl, Johann Gruber, Barabara Hönle, Thomas Nachreiner, Ludwig Plötz jun., Stefan Preischl, Elisabeth Röckl, Ingrid Ruhland, Lore Schlegl, Reinhold Traurig, Rita Wagner, Brigitte Zwicknagl.

  • Sachausschüsse:

    Erwachsenenbildung: Elisabeth Röckl, Ingrid Ruhland und Ursula Ederer; Senioren: Brigitte Zwicknagl, Hermine Daschner und Ursula Ederer; Ehe und Familie: Diakon Konrad Müller, Ingrid Ruhland; Ehejubiläum: Thomas Nachreiner, Stefan Preischl, Anita Graßl; Jugend: Reinhold Traurig, Christoph Böhm; Liturgie: Margarete Bucher, Lore Schlegl, Johann Gruber; Öffentlichkeitsarbeit: Barbara Hönle, Johann Gruber

Die Gottesdienstordnung betreffend solle, so Pfarrer Reißer, unter den Gremiumsmitgliedern „eine Bestandsaufnahme“ in Form eines Fragebogens erfolgen. In diesem Zusammenhang sprachen sich alle schon einmal dafür aus, die Gottesdienste in den Sommermonaten in den einzelnen Kapellen beizubehalten. Eine etwas längere Diskussion zog die Information nach sich, dass der Kindergarten Pemfling an einem Sonntag im Juli anlässlich der bis dahin abgeschlossenen Baumaßnahmen mit den Kindern einen Dankgottesdienst gestalten möchte. Das würde jedoch einen Tausch in der festgelegten Gottesdienstordnung erfordern. Stimme man einer Ausnahme zu, so der Einwand einiger Anwesender, müsste man dies künftig auch bei anderen Anfragen tun, und die derzeitige feste Regelung bei der Gottesdienstordnung werde aufgebrochen. Andere Teilnehmer hielten dagegen, dass man im Falle von Interessenten für kirchliche Dinge diesen doch die Gelegenheit geben und sie nicht durch das strenge Festhalten an Anfangszeiten davon abbringen solle. Bei der Abstimmung darüber sprach sich die Mehrheit für einen Tausch aus.

Am 11. Juli findet in Waffenbrunn die Firmung statt. Für den Pfarrausflug wurde der 22. September, alternativ der 20. Oktober, reserviert. Turnusgemäß wird die Fußwallfahrt von Pemfling zum Lamberg gehalten. Geplant ist der 6. Oktober. Die Feier der Ehejubilare ist am 28. Oktober in Grafenkirchen. Pfarrer Reißer stellte eine Skizze der Urnengrabanlage vor. Für Vorschläge zur Gestaltung „der Mitte“ dieser kreisrunden Anlage sind die Verantwortlichen offen. Die Waffenbrunner Pfarrkirche muss renoviert werden. Für haupt- und ehrenamtlich in der Kirche tätige Personen werde zum erweiterten Führungszeugnis nun auch eine verpflichtende Fortbildung verlangt.

Ein Gremiumsmitglied sprach das Platzproblem in den Kirchenbänken der Pemflinger Pfarrkirche an. Der Vorschlag, bei einigen Stühlen die Kniebänke wegzunehmen und diese Reihen mit einem Symbol oder Schild zu kennzeichnen, wurde für gut befunden und werde an die Kirchenverwaltung weitergegeben. (cpf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht