MyMz
Anzeige

Tierpark bekommt 800 Euro

Die Kaffeerösterei Gscheid.Haferl aus Bad Kötzting zeigte Herz: Sie sammelte für das Bayerwald-Gehege.
von Maria Frisch

Manuela Wühr und Matthias Wutz konnten Bürgermeister Franz Müller 800 Euro aushändigen. Foto: kfl
Manuela Wühr und Matthias Wutz konnten Bürgermeister Franz Müller 800 Euro aushändigen. Foto: kfl

Lohberg.Als Matthias Wutz und Manuela Wühr aus Bad Kötzting ihre Kaffeebüchse im Gscheid.Haferl mit der Aufschrift „Bayerwald-Tierpark“ ausleerten, waren sie selbst überrascht über den satten Inhalt von 545,24 Euro. Zudem hatte ihnen Dr. Baumgartner aus Viechtach noch eine Einzelspende von 200 Euro für denselben Zweck überlassen. Spontan rundeten die zwei Betreiber des Ladens in der Herrenstraße den Geldbetrag auf 800 Euro auf und überreichten diesen am Freitagnachmittag dem Lohberger Bürgermeister Franz Müller an der Pforte der Lohberger Gehegeanlagen.

Franz Müller berichtete den Gästen aus Bad Kötzting, dass in den acht Wochen Schließzeit so viele Tierpatenschaften wie nie zuvor gezeichnet wurden. Auch der sonstige Spendenfluss war beachtlich, sagte das Oberhaupt der Gemeinde, die Träger der Einrichtung ist.

Fortbildung

Daran erkennt die Expertin guten Kaffee

Von ihr lernt sogar ein Gscheidhaferl: Deutschlands beste Kaffee-Beraterin, Katharina Gerasch, testet Bad Kötztinger Rösterei

Die Tatsache, dass viele in dieselbe Kerbe hieben, freute die Gastronomen aus Bad Kötzting sehr. „Die Leute warfen nicht nur das Kleingeld in die Büchse, sondern legten zum Teil noch einen Schein hinzu, als sie die Aufschrift lasen“, sagte Manuela Wühr, die selbst eine ausgesprochene Tierfreundin ist.

Franz Müller zeigte sich auch erleichtert, dass der Neustart bis dato reibungslos vonstatten ging. „Die Besucher sind sehr verständnisvoll und nehmen gewisse Einschränkungen in Kauf“, so der Rathauschef. In erster Linie seien alle froh, dass man in der Freizeiteinrichtung wieder einige erholsame Stunden verbringen kann. Vor allem Eltern mit Kindern können ein Lied davon singen, wie schwierig die letzten Wochen waren, in denen nahezu alles geschlossen hatte.

Wettbewerb

„Gescheidhaferln“ machen besten Kaffee

Matthias Wutz und Matthias Feldmeier sind bei einer Fachmesse in Hamburg angetreten. Der Filterkaffee überzeugte.

Der Bürgermeister hofft, dass auch an den bevorstehenden Feiertagen, an denen mit mehr Andrang zu rechnen ist, Vernunft und Eigenverantwortung oberstes Gebot bleiben. So dürfen sich beispielsweise auf dem Abenteuerspielplatz gleichzeitig nur 15 Kinder aufhalten. Der Bürgermeister appelliert an die Eltern, dies im Auge zu behalten.

Wirtschaft

Ein gutes Jahr für Gscheid.Haferl

Vor einem Jahr wagte die Kötztinger Rösterei den Sprung ins eigene Laden-Geschäft. Seitdem steigt die Nachfrage stetig an.

Matthias Wutz und Manuela Wühr hatten noch eine Idee, um die Spendenbereitschaft etwas anzukurbeln, indem sie die Jutesäcke, in denen der Rohkaffee geliefert wird, gegen einen Unkostenbeitrag abgaben. „Durch den Aufdruck des jeweiligen Herkunftslandes Kolumbien, Äthiopien und so weiter haben einige Sammler schon die halbe Welt in Jute zu Hause“, so die Betreiber des Gscheid-Haferl. Bürgermeister Franz Müller bedankte sich herzlich für die Initiative und alle weiteren Ideen zur Unterstützung des Bayerwald-Tierparks. (kfl)

Regeln im Tierpark

  • Hygiene:

    Seit der Öffnung nach der Corona-Pause gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Für alle Besucher ab 6 Jahren gilt Mundschutzpflicht, ein Abstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Speisen gibt es nur zum Mitnehmen, für den Streichelzoo findet kein Futterverkauf statt. Innengehege und Inforäume bleiben weiterhin zu.

  • Öffnungszeiten:

    Der Bayerwald-Tierpark ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht