MyMz
Anzeige

Nachwuchs

Top-Gesellen wurden geehrt

Die Handwerkskammer zeichnete 55 Sieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks in Deggendorf aus.

55 Gesellen, darunter fünf aus dem Landkreis Cham, haben eine überzeugende Leistung abgeliefert. Es gratulierten Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber (3. Reihe r.) und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (3. Reihe l.).  Foto: M/Handwerkskammer
55 Gesellen, darunter fünf aus dem Landkreis Cham, haben eine überzeugende Leistung abgeliefert. Es gratulierten Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber (3. Reihe r.) und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (3. Reihe l.). Foto: M/Handwerkskammer

Cham.55 Nachwuchshandwerker aus ganz Ostbayern haben gezeigt, was in ihnen steckt: Sie haben den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Kammerebene in ihrem jeweiligen Beruf gewonnen.

Aus dem Landkreis Cham wurden fünf Sieger geehrt: Feinmechaniker Christian Breu aus Eschlkam (Betrieb Deuringer GmbH, Furth im Wald), Medientechnologin Druck Katharina Pawlik aus Roding (Druckerei Ernst Vögel GmbH, Stamsried), Zahntechnikerin Leonie Graf aus Schorndorf (Dent-Tech GmbH, Cham), Zerspanungsmechaniker Tobias Schamberger aus Furth im Wald (Mühlbauer Maschinenbau GmbH, Runding) und Zweiradmechatronikerin Andrea Moro aus Waffenbrunn (Motorrad Dirnberger GmbH, Cham).

Im Wettkampf wurden sie jetzt zusammen mit ihren Ausbildungsbetrieben mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. „Sie sind die Macher der kommenden Jahre, die das Handwerk in Zukunft entscheidend mitgestalten werden“, sagte Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, in der Stadthalle in Deggendorf. Heuer fand der Berufswettbewerb unter dem Motto „Zukunft kommt von Können“ statt.

Ob im Friseurhandwerk, in der Kfz-Mechatronik oder als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk – laut Haber stützen sich die Erfolgsgeschichten der Gewinner auf ein Zusammenspiel von Betrieben, Lehrern und Eltern. Allen an der Ausbildung Beteiligten sprach er deshalb seinen Dank aus.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Jürgen Kilger, bescheinigte den jungen Gesellen sehr gute Aussichten: „Das Handwerk braucht top ausgebildete Leute.“ Aufgrund des Fachkräftemangels seien Handwerker begehrt wie nie, ergänzte Haber. „Unsere Branche wird wieder mehr geschätzt, man wird begreifen, dass sich eine handwerkliche Karriere lohnt.“

Im Namen der Stadt und des Landkreises Deggendorf beglückwünschte der stellvertretende Landrat Josef Färber die Sieger. Mit 2150 Betrieben und 12 280 Beschäftigten sei das Handwerk auch im Raum Deggendorf eine bedeutende Wirtschaftskraft. „Wir wissen, was wir an unseren Handwerkern haben und sind stolz darauf, was sie leisten.“

Der seit 1951 durchgeführte Berufswettbewerb zählt zu den größten und traditionsreichsten in Europa. Er dient dazu, die Ausbildungsleistungen in der Öffentlichkeit herauszustellen, die Berufsausbildung des Handwerks zu fördern und die hohe Qualität des dualen Ausbildungssystems in Deutschland zu unterstreichen. Um am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen, mussten die Gesellen in der praktischen Prüfung mindestens die Note „Gut“ erreichen.

Nach dem Leistungswettbewerb auf Kammerebene treten die Nachwuchshandwerker gegen ihre bayerische Konkurrenz an: Die Siegerehrung findet am 25. Oktober in Veitshöchheim im Landkreis Würzburg statt. Die Bundessieger werden am 13. Dezember 2019 in Wiesbaden gekürt. Deutschlandweit nehmen jährlich rund 3000 Junghandwerker am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks teil.

Zum Wettbewerb

  • Ziel:

    Der Berufswettbewerb dient dazu, die Ausbildungsleistungen in der Öffentlichkeit herauszustellen, die Berufsausbildung des Handwerks zu fördern und die hohe Qualität des dualen Ausbildungssystems in Deutschland zu unterstreichen.

  • Teilnahme:

    Um am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen, mussten die Gesellen in der praktischen Prüfung mindestens die Note „Gut“ erreichen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht