MyMz
Anzeige

Freizeit

Tourist-Info ändert Öffnungszeiten

Rechnungsprüfung hatte die Änderung angeregt.

Margit Schaffer und Renate Kollmer von der Tourist Info und Bürgermeister Hermann Brandl (v. re.) informierten den Tourismusausschuss.  Foto: E. Reith
Margit Schaffer und Renate Kollmer von der Tourist Info und Bürgermeister Hermann Brandl (v. re.) informierten den Tourismusausschuss. Foto: E. Reith

Arnbruck.Bürgermeister Hermann Brandl, Tourist-Info Leiterin Renate Kollmer und Mitarbeiterin Margit Schaffer haben den Ausschuss über vergangene Maßnahmen und Neuerungen fürs kommende Jahr informiert. Kollmer zufolge werden die Marketingmaßnahmen zusätzlich zu der Printwerbung auch auf die digitale Schiene verlegt. In Fachmärkten sollen Werbemaßnahmen durchgeführt werden, die in einem Umkreis von etwa 100 Kilometer vom Zellertal entfernt sind. Ein kostenloses Angebot von Huber-Media inklusive Software liegt den Gemeinden Arnbruck und Drachselsried für einen Touch-Kiosk-Terminal vor. Der geplante Standort soll im Glasdorf Weinfurtner sein. Es können die Lage, Gastgeber, Wanderwege und Ausflugspunkte abgefragt werden. Die Wegeerfassung für das Wanderwegekonzept von Arnbruck, Drachselsried, Bodenmais und Langdorf sei abgeschlossen, im Herbst 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein. Von einem sehr guten Besuch bei einer Messe in Halle erzählte die Tourist Info Leiterin. Arnbruck sei dort der einzige Anbieter aus dem Bayerischen Wald gewesen. Auf Rückfragen der Gemeinderäte meinte Kollmer, dass Messebesuche weiterhin wichtig seien, um präsent zu sein und direkt mit den Kunden zu sprechen. Bürgermeister Hermann Brandl informierte, dass sich die überörtliche Rechnungsprüfung dafür ausgesprochen habe, die Öffnungszeiten der Tourist Info zu kürzen. Man einigte sich darauf, den Mittwochnachmittag außerhalb der bayerischen Ferienzeiten zu schließen und die Öffnungszeiten von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr zu reduzieren. Die Neuerungen sollen ab 7. Januar erfolgen. Zu dem beanstandeten Verkauf von OK-Tickets informierte Kollmer, dass dies nicht mal eine Stunde pro Woche in Anspruch nehme. Der Gemeinderat war dann der Meinung, dass dieser Service beibehalten werden soll. Zudem sollen keine einzelnen Rechnungen zwischen den Tourist Infos Arnbruck und Drachselsried mehr gestellt werden, sondern der Marketingetat am Jahresanfang überwiesen und am Jahresende abgerechnet werden.

Ausschussmitglied Stefan Wagner bemängelte das stets gleiche Wochenprogramm und wünschte sich mehr Infos aus der Region. Die Anregungen werden gerne aufgenommen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht