MyMz
Anzeige

Lam

Trauer um Hotelier Josef Obermeier

Die Angehörigen, die Belegschaft des Hotels „Sonnbichl“, die Vereine und viele Trauergäste nahmen Abschied von Josef Obermeier.
Maria Frisch

Sepp Obermeier ist im Alter von 88 Jahren verstorben.  Foto: Maria Frisch
Sepp Obermeier ist im Alter von 88 Jahren verstorben. Foto: Maria Frisch

Lam.Der Sarg wurde in der Kirche aufgebahrt, während die Gruppe Laudatio anrührende Lieder anstimmte.

„Irgendwann läutet für jeden die Sterbeglocke“, so Pfarrer Ambros Trummer in seiner Einführung. Vor drei Tagen ertönte sie für Josef Obermeier, der im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Die Hinterbliebenen spürten die Vergänglichkeit, aber auch Dankbarkeit. Der Glauben tröste und lasse spüren, dass es über kurz oder lang ein Wiedersehen geben werde, sagte der Geistliche.

Josef Obermeier wurde 1931 in Lam geboren und wuchs mit sieben Geschwistern auf einem landwirtschaftlichen Anwesen auf. Als er seine Schulzeit beendet hatte und 15 Jahre alt war, verstarb sein Vater. Hauptsächlich mit seiner Schwester Cilly, die einzige, die von den Geschwistern noch lebt, musste er die schwere Arbeit in der Landwirtschaft übernehmen. In den 1960er Jahren begann der sportlich begabte und interessierte junge Mann die Ausbildung zum staatlichen Skilehrer. Seit 1955 gehörte er der Sportvereinigung Lam an. Er machte sich mit der „Skischule Arber – Lam“ selbstständig. „Es war eine Pionierarbeit für das Freizeitangebot des Lamer Winkels“, war sich der Priester sicher.

1971 gab Sepp Obermeier seiner Braut Eva Wühr, Hotelangestellte, aus Bodenmais das Jawort. Er hatte mit der Geburt seiner Töchter Christl und Steffi sein persönliches Familienglück gefunden. Später waren die Enkelkinder Christina und Kathi sein großer Stolz.

1981 konnte sich die Familie mit dem Bau des Hotels „Sonnbichl“ einen Lebenstraum erfüllen. Das Hotel wurde ein Erfolg und ein Volltreffer für den Fremdenverkehrsort Lam. 2008 haben die Eheleute den Betrieb an Tochter Steffi übergeben, waren jedoch stets bereit, mitzuhelfen, wo sie gebraucht wurden. Seine Skischule hat der „Schreiner Sepp“, wie er genannt wurde, Mitte der 1980er Jahre an Wolfgang Koller weitergegeben. Zwischendurch übernahm er als Leiter der Sparte Wintersport Verantwortung. Im November 2016 konnte er von der Sportvereinigung Lam für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Außerdem gehörte er der FFW Lam, dem Trachtenverein und dem OGV an.

Die Skilehrertätigkeit hängte der Hotelier noch lange nicht an den Nagel. „Er hat nur das Arbeitsfeld zur Skischule Predigtstuhl in der Nähe von St. Englmar gewechselt, wo er 20 Jahre als Ausbildungsleiter und zehn Jahre als Stellvertreter im Einsatz war“, wusste der Seelsorger. Die Führungskräfte bedankten sich für Obermeiers Fachwissen und die Mitarbeit. Nach den Segensgebeten in der Kirche fand der Verstorbene seine letzte Ruhe im Familiengrab auf dem Friedhof. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht