MyMz
Anzeige

Tschechien lenkt bei Grenzfrage ein

Nach einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt Premier Babiš eine schrittweise Grenzöffnung in Aussicht.
Von Michael Gruber

Seit Mitte März sind die Grenzen ins Nachbarland dicht.  Foto: Evi Paleczek
Seit Mitte März sind die Grenzen ins Nachbarland dicht. Foto: Evi Paleczek

Furth im Wald.Tschechien ist von seiner strikten Haltung bei den Kontrollen an der deutschen Grenze abgerückt. Am Dienstag haben sich die vier Visegrád--Staaten Polen, Ungarn, Slowakei und Tschechien nach einer Videokonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel dafür ausgesprochen, die Beschränkungen für den Grenzübertritt schrittweise abzubauen.

Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, waren sich die Teilnehmer „einig in ihrem Interesse, bestehende Grenzübertrittsbeschränkungen und Kontrollen schrittweise abzubauen, sobald die Pandemie-Lage dies zulässt.“ In einem bilateralen Gespräch zwischen dem tschechischen Ministerpräsidenten Babiš und der Bundeskanzlerin, das im Anschluss an die Videokonferenz stattfand, sei die Zusammenarbeit insbesondere in der deutsch-tschechischen Grenzregion Thema gewesen.

Reiseverkehr

Keine Grenzöffnung bei Furth in Sicht

Die Einreise in viele EU-Länder wird gelockert. Tschechien macht eine Ausnahme und verweist auf die Lage in Bayern.

Lockerungen ab dem 26. Mai

Merkel und Babiš bekräftigten nach den Worten des Regierungssprechers „das Ziel eines Abbaus der aktuell zur Eindämmung der Pandemie verhängten Beschränkungen für Menschen und Betriebe in der Grenzregion, soweit das Infektionsgeschehen dies zulässt.“

Für die tschechischen Grenzen zu Österreich und der Slowakei kündigte die tschechische Regierung laut Radio Prag sogar Lockerungen ab dem 26. Mai an. Die Öffnung der Grenzen zu diesen beiden Nachbarländern hat Tschechien für den 15. Juni angekündigt.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat sich am Dienstagnachmittag in Waidhaus (Lkr. Neustadt an der Waldnaab) mit seinem tschechischen Amtskollegen Jan Hamacek getroffen, um das weitere Vorgehen an der tschechischen Grenze zu Bayern zu besprechen. Wenige Tage zuvor hatte Premier Babiš im Interview mit Radio Prag Verhandlungen über eine Grenzöffnung zu Deutschland abgelehnt und dies mit dem Infektionsgeschehen, insbesondere in Bayern, begründet.

Wirtschaft

Die Pendler demonstrieren an der Grenze

An diesem Freitag findet erneut eine Aktion am Grenzübergang Folmava statt. Die Tschechen fühlen sich im Stich gelassen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht