MyMz
Anzeige

Rückblick

TSV Blaibach muss Beiträge erhöhen

Auch wenn das 90. Gründungsfest schön war, blieb der finanzielle Erfolg aus. Darum wollen die Mitglieder nun mehr bezahlen.
Von Alexander Ziereis

Höhepunkt des Jahres war das zweitägige Fest zum 90. Vereinsjubiläum des TSV Blaibach.  Foto: Alexander Ziereis
Höhepunkt des Jahres war das zweitägige Fest zum 90. Vereinsjubiläum des TSV Blaibach. Foto: Alexander Ziereis

Blaibach.Vereinsvorsitzender Tobias Bergbauer begrüßte im Gasthaus Hirtreiter zahlreiche Mitglieder des TSV zur Jahresversammlung. Lukas Kirschbauer berichtete über die Fußballer. Die Saison 2018/2019 konnte man auf Platz 14 beenden. In der Saison 2019/2020 habe man bereits zur Winterpause einen Punkt mehr als in der vergangenen Saison erreicht.

Rückblickend auf die neue Spielgemeinschaft mit dem FC Lederdorn zählte Kirschbauer nur positive Erfahrungen auf. Er informierte anschließend über die Jugendspieler. Bei den Spielern der A-Jugend mit Kötztinger Pass gebe es wahrscheinlich keine Aussicht auf Rückkehr. In der B-Jugend zähle man aktuell fünf Spieler – ehemalige Blaibacher – mit Kötztinger Pass; Hier müsse man sich bemühen, dass ein Bezug zu Blaibach entsteht. In der D- und E-Jugend seien derzeit Spieler vorhanden, so Kirschbauer.

Ein großer Wunsch von ihm war es, dass sich mehr als Betreuer und Jugendtrainer einzubringen – hier habe der Verein aktuell ein größeres Defizit, nur drei Mann seien in diesem Bereich tätig. Abteilungsleiter Christian Oberberger teilte den Anwesenden mit, dass es recht ruhig geworden sei in der Kletterabteilung. In den kommenden Wintermonaten soll wieder verstärkt die Klettermöglichkeit im Fit In in Blaibach genutzt werden, auch helfe man dort bei der Reinigung der Klettergriffe an der künstlichen Boulderwand mit. Erfreulich sei, dass die Zahl der Kletterer zwar stabil sei, dennoch hoffe Oberberger, dass sich Neulinge einfinden.

Abteilung stolz auf die Damen

Aus der Sparte Tischtennis berichtete Abteilungsleiter und Ehrenmitglied Josef Höpfl kurz über die Aktivitäten der beiden Herrenmannschaften und der Damenmannschaft. Auf Letztere könne man besonders stolz sein: Sie seien derzeit ungeschlagene Tabellenführer trotz Aufstiegs im Vorjahr. Ein wenig Probleme gebe es mit dem Nachwuchs, zudem verringere sich die Zahl der aktiven Spieler, ließ Höpfl wissen.

Tobias Bergbauer gab einen Überblick über die Aktivitäten in der Sparte Leichtathletikt. Derzeit werde donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr trainiert, besonders erfreulich sei der enorme Zulauf interessierter Kinder in den letzten Monaten, so Bergbauer. Die Sparte Leichtathletik sei 30 Kinder und Jugendliche stark, sodass seit Oktober das Training auf zwei Gruppen aufgeteilt wird. Zusätzlich zur Nutzung der Halle im Haus des Gastes finden auch Lauftrainings (Kurz- und Langstrecke), Ballweitwurf und Weitsprung am Sportplatz statt.

Die neuen Beiträge

  • Veränderung:

    Die Einzelbeiträge erhöhen sich, entsprechend des Beschlusses der Mitgliederversammlung, moderat um fünf Euro, der Familienbeitrag um zehn Euro im Jahr.

  • Konsequenz:

    Durch diese Maßnahme, so die Hoffnung, bleibt der Verein handlungsfähig, die geplanten Einsparmaßnahmen sollen allerdings trotzdem eingeleitet werden. (khu)

Alexander Blass, Spartenleiter Ski, konnte von sehr positiver Resonanz auf die im vergangenen Jahr und heuer durchgeführten Skibasare zurückblicken, auch der Fahrradbasar wurde gut angenommen. Auch wenn das Wetter nicht ideal war, bezeichnete Blass die Tagesfahrt 2019 ins Skigebiet Hochficht als sehr schönes Erlebnis. Für Februar laufen bereits die Planungen für eine Tagesfahrt nach Hochfilzen. Wie schon im vergangenen Jahr, führe die Skiabteilung eine Weihnachtsfeier auf Schareben durch, beim Weihnachtsmarkt werde man sich jedoch in diesem Jahr nicht beteiligen, so Blass.

Kassenbestand leicht negativ

Kassier Tobias Franz konnte zum Ende des Jahres 2018 von einem leichten Überschuss berichten, das aktuelle Kalenderjahr werde man jedoch mit einem leicht negativen Ergebnis abschließen. Das 90. Gründungsfest habe nicht die erhoffte finanzielle Entlastung erbracht, auch wenn man auf zwei sehr tolle Festtage zurückblicken könne. Größere Ausgaben und allgemein steigende Kosten nannte der Kassier als Grund für die negative Jahresbilanz.

Die Vorstandschaft bat die Mitgliederversammlung, ihr die Möglichkeit zu eröffnen, die Beiträge moderat zu erhöhen. Die Vorstandschaft wolle zugleich in allen Bereichen Sparmaßnahmen einleiten, sodass eine Beitragserhöhung eventuell nicht nötig werde. Dieser Vorschlag wurde von der Mitgliederversammlung nach einer Diskussion abgelehnt, stattdessen wurde der Vorstandschaft großes Vertrauen ausgesprochen, indem die Anwesenden eine sofortige Beitragserhöhung beschlossen. (khu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht