mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 20. Juni 2018 28° 2

Auftakt

Untertraubenbach feiert

Mit dem Einholen der Honoratioren ist im Chamer Vorort der Start zum viertägigen Feuerwehrfest mit Fahnenweihe gelungen.
von Thomas Mühlbauer

  • Auf vier erfolgreiche Tage: Die FFW-Führungsspitzen aus Unter- und Obertraubenbach stießen mit den Ehrengästen sowie Fahnenmutter Christine Lecker (M.), Fahnenbraut Lena Groitl (r.) und Schirmherr Walter Dendorfer (vo.r.) an
  • Auf dem Weg zu vier Tagen Festivität: Die FFW-Führung ging auch bei den ersten Umzügen am Freitagnachmittag voran. Fotos: rtm

Untertraubenbach.Seit Freitagnachmittag haben die langen Vorbereitungen ein Ende: In Untertraubenbach wurde um 13 Uhr das 150-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe der Feuerwehr gestartet.

Der Start war nicht zu überhören, denn mit Anschießen durch die SuKK Kanone wurde auch den letzten Feiermüden signalisiert: Mehr als ein Jahr Vorbereitung sind abgeschlossen – jetzt geht’s los.

Zuallererst ging es für die Jubelwehr nach Obertraubenbach, wo am dortigen Dorfplatz bereits die Freunde von der Patenwehr aus Obertraubenbach auf die Abholung warteten.

Nach der Rückkehr in den Festort machte man sich zunächst auf, Schirmherr Walter Dendorfer von seinem Anwesen abzuholen. Nach einer kurzen Verweildauer war es die Musikkapelle, die den Takt vorgab, denn nun ging es daran, die Fahnenmutter Christine Lecker abzuholen. Und um das Trio zu komplettieren, machte man sich schließlich auf nach Wulfing, wo die Fahnenbraut Lena Groitl bereits auf den Tross wartete.

Über den gesamten Nachmittag erhielt man dazu musikalische Begleitung, denn war es doch auch die Kapelle, die für den richtigen Tritt sorgte.

Nun machte man sich zum ersten Mal an diesem Tag auf zum Festzelt, indem man sich stärken konnte. Die Verweildauer war nur kurz, um 18 Uhr war die Jubelwehr gefordert, als es darum ging die Vereine, die am Gerätehaus warteten, abzuholen und mit ihnen ins Festzelt am Ortsausgang nach Thierlstein einzuziehen.

Und gegen 19 Uhr hieß es dann endgültig „O zapft is“ – Schirmherr Walter Dendorfer schritt zur Tat und schlug, als hätte er vorher noch nie was anderes gemacht, den Zapfhahn ins erste Fass Bier. Wie bereits berichtet, hat die Wehr bewusst auf das Bier von großen Brauereien verzichtet, es kommt an den Festtagen das Bier der Schlossbrauerei Runding zum Ausschank.

Als die Ehrengäste, die sich rund um die Schankanlage versammelt hatten, alle mit dem flüssigen Gerstensaft versorgt waren, nutzte Schirmherr und Stadtrat Walter Dendorfer die Gelegenheit, sich bei allen zu bedanken, die bei den langen und intensiven Vorbereitungen so tatkräftig mitgeholfen haben und natürlich dem Jubelverein für die vielen geopferten Stunden der Freizeit bei der Vorbereitung.

Den ganzen Abend heizte anschließend die Band „Waidler-Power“ ein und es dauerte nicht allzu lange, ehe Fest- und Patenverein auf den Bänken mitsangen und klatschten, ehe auch bald das ganze Zelt folgte. So erlebte das Feuerwehrfest in Untertraubenbach am Freitag einen stimmungsvollen Festauftakt.

Nach rund eineinhalb Jahren Vorbereitung, wird von Freitag bis Montag das 150-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe vier Tage lang gebührend gefeiert.

Die neue Fahne wird beim Festgottesdienst am Sonntag geweiht und mit entsprechenden Bändern geschmückt.

Ebenfalls rund eineinhalb Jahre wurde für die rund 100 Seiten umfassende Festschrift Material zusammengetragen.

langer weg zum fest

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht