MyMz
Anzeige

Politik

Verena Graßl führt die Junge Liste an

Die Kandidaten für Rodings Stadtrat sind aufgestellt. Die Kommunalwahl wollen die Bewerber „mit Herz und Verstand“ angehen.

Die Junge Liste nominierte am Dienstag ihre Stadtratskandidaten; re. 2. Bürgermeister Reger Foto: Thomas Mühlbauer
Die Junge Liste nominierte am Dienstag ihre Stadtratskandidaten; re. 2. Bürgermeister Reger Foto: Thomas Mühlbauer

Roding.Nun hat auch die Junge Liste ihre Kandidaten offiziell vorgestellt und ist bereit für Kommunalwahl. In der Stadthalle hieß der Vorsitzende der Jungen Liste, Thomas Klapper, die Kandidaten und Ehrengäste willkommen. „Auf den Punkt gebracht“, so soll die Arbeit für die Stadt Roding sein. Mit diesem Anspruch trete man als Junge Liste an.

Gedankt wurde am Dienstagabend auch Thomas Reger und Kerstin Haberzeth, die seit 2008 die Themen der Jungen Liste im Stadtrat vertreten. Viele der Wahlpunkte konnten umgesetzt werden, so Klapper, vor allem der Bau des Ganzjahresbades. Gemeinsam stehe man nun vor spannenden Zeiten. Mit dem gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten Rainer Gleixner werde man alles geben. Gerade auf der Jungen Liste hätten motivierte Menschen aus verschiedenen Bereichen aus dem Stadtgebiet die Möglichkeit, sich politisch einzubringen, gemäß dem Motto der Jungen Liste: „Mit Herz und Verstand für ein starkes Roding“.

Listenführerin Verena Graßl sagte, dass im Jahr 2020 nicht nur mit dem amtierenden Bürgermeister Franz Reichold eine große Ära zu Ende geht, auch mit den Stadtratswahlen 2020 gehe die Ära Kerstin Haberzeth und Thomas Reger bei der Jungen Liste zu Ende. Die letzten Jahre hätten beide mit Herzblut und größtem Engagement die Junge Liste im Stadtrat vertreten. In den letzten Monaten hatte man von Seiten der Vorstandschaft die schwierige Aufgabe gehabt, eine fast komplett neue Liste, ausgewogene aufzustellen.

Anschließend stellten sich die Listenkandidaten vor. 2. Bürgermeister Alfred Reger dankte der Jungen Liste für die Mitarbeit. Für den Wahlkampf wünschte er viel Glück und Zusammenhalt. Thomas Reger freute sich über die „ausgewogene Liste“ der 24 Kandidaten. Dabei seien alle Ortsteile gut berücksichtigt. Seit 1996 ist die Junge Liste im Stadtrat vertreten, seit 2008 gar mit zwei Stadträten. Vom Wahlprogramm 2014 konnte viel umgesetzt werden, so der Redner.

Johannes Krüger sagte für die CSU, dass sich nicht mehr viele junge Leute in der Politik engagierten, die Junge Liste beweise das Gegenteil. Denn eines müsse man sich bewusst sein: „Kommunalpolitik geht uns alle an.“ So sei der Meinungsaustausch immer sehr wichtig.

Das sind die Kandidaten im Überblick: Verena Graßl, Obertrübenbach; Thomas Klapper, Roding; Christoph Dobkowitz, Roding; Georg Spagl, Neubäu; Julia Kellermeier, Roding; Alexander Gabler, Trasching; Daniel Hecht, Wiesing; Ramona Niklas, Ziehring; Thorsten Straßburger, Roding; Andreas Reisinger, Roding; Stephan Lobmeier, Neubäu; Cornelia Denk, Mitterkreith; Maximilian Haberzeth, Mitterkreith; Andreas Gabler, Altenkreith; Mathias Raith, Oberdorf; Patrick Hofweber, Mitterkreith; Jonas Schreiner, Roding; Eva Loy, Neubäu; Daniela Pascher, Roding; Lukas Reger, Mitterkreith; Patrick Stopf, Neubäu; Janine Zobel, Roding; Simon Hecht, Roding; Daniel Kneitinger, Oberprombach. Ersatz: Marina Bauer, Roding. (rtn)

Wahlkampf

  • Bürgermeisterkandidat:

    Rainer Gleixner dankte für das Vertrauen bei der Nominierung zum gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten vergangene Woche. Bis zum 15. März, 18 Uhr, werde er alles geben, um die Wahl zu gewinnen, weil es ihm am Herzen liege, Ideen einzubringen. Doch das klappe nur mit aller Unterstützung.

  • 2020:

    Im Januar wird man richtig in den Wahlkampf einsteigen, auch mit den Veranstaltungen. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht