MyMz
Anzeige

Gesellschaft

Viel Spaß beim Badeweiherfest

Die Kinder und Jugendlichen zeigten bei den Wettbewerben in Pösing ihr Können –sowohl im Schlauchboot als auch im Sautrog.
Von Thomas Mühlbauer

  • Die Kinder und Jugendlichen waren mit vollem Einsatz dabei. Für die Sieger der Wettbewerbe gab es Medaillen. Foto: rtn
  • Auch „Stand Up Paddling“ ist am Pösinger Weiher möglich. Foto: rtn
  • Impressionen vom Badeweiherfest. Foto: rtn
  • Impressionen vom Badeweiherfest. Foto: rtn
  • Impressionen vom Badeweiherfest. Foto: rtn
  • Impressionen vom Badeweiherfest. Foto: rtn

Pösing. Die Pösinger sind stolz auf ihren Badeweiher. Um ihn auch „in Schuss halten“ und stetig etwas aufzuwerten zu können, wird seit Jahren ein Badeweiherfest organisiert. Am Freitagnachmittag hatte die Gemeinde wieder dazu eingeladen. Der Duft von Bratwürsten lag in der Luft – für das leibliche Wohl war wieder gesorgt.

Los ging es traditionell für die Kleinsten im Alter von fünf bis neun Jahren mit dem Schlauchbootwettbewerb. Für alle Teilnehmer ging es vom Startpunkt aus zunächst zum Steg, von dort aus in die Boote, zum Sandstrand, wo ein Eimer mit Wasser befüllt werden musste, ehe es auf gleichem Weg wieder zurückging. Den Wettbewerb konnten Jonas Höcherl und Lisa Landstorfer in einer Zeit von 1:38 Minuten für sich entscheiden. Jüngster Teilnehmer war Jannis Moor im Alter von sechs Jahren. In der Altersklasse von neun bis 12 Jahren siegten Iris Roider und Josefa Bücherl in einer Zeit von 1:22 Minuten. In dieser Altersklasse gingen zehn Teams an den Start.

Die Kinder im Alter von elf bis 15 Jahren durften sich dann in den Sautrögen beweisen. Hier standen ebenfalls zehn Teams an der Startlinie. Den Sieg sicherten sich dabei Helena Weitzer und Josefa Bücherl in einer Zeit von 1:38 Minuten.

Anschließend stand ein neuer Wettbewerb auf dem Programm. Innerhalb einer Woche galt es nämlich, selbst ein Floß zu bauen, das auch schwimmfähig ist. Zwei Gruppen stellten sich dieser Herausforderung und präsentierten ihre selbstgebauten Untersätze, um schließlich gegeneinander anzutreten. Am Ende konnte sich jedes Team als Sieger fühlen.

Als besondere Attraktion am Pösinger Badeweiher dient der angelegte Sandstrand, wosich schon die Kleinsten austoben können. Aus den Händen von Bürgermeister Edmund Roider, Ann-Kathrin Bauer und Nina Roider erhielten alle Erst- bis Drittplatzierten der Wettbewerbe Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Die weiteren Platzierten erhielten Süßigkeiten. Roider bedankte sich bei allen Teilnehmern und besonders bei den Eltern, die durch ihren Besuch den Kindern die Teilnahme ermöglichten. Sein Dank galt ferner allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Dass in diesem Jahr wieder „Stand Up Paddling“ und das „Kanufahren“ am Badeweiherfest möglich war, verdankten die Jugendlichen Anton Berg und Anton Jellen mit Ehefrau und Kindern. Insgesamt konnte das Badeweiherfest der Gemeinde wieder als Erfolg gewertet werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht