MyMz
Anzeige

Pferdesport

Großer Andrang beim Turnier

Reiter aus der gesamten Region absolvierten Dressur- und Springprüfungen beim Frühjahrsturnier des Reit- und Fahrvereins.
Steffi Decker

  • Geschick und Konzentration war beim Überwinden der Hindernisse gefragt. Foto: Steffi Decker
  • In der A-Dressur holte sich Simone Dengscherz den Sieg. Foto: Steffi Decker
  • Die Platzierten des E-Springens mit Siegerin Annika Ermer Foto: Steffi Decker

Furth im Wald.Der Reit- und Fahrverein richtete sein Frühjahrsturnier aus. Am Vormittag bestritten die Reiterinnen Dressurprüfungen. Der Nachmittag stand im Fokus des Springens. Richterin Julia Bablick begleitete den ganzen Tag und Parcourschef Roland Boost war für die Gestaltung der Parcours und den reibungslosen Ablauf der Springprüfungen am Nachmittag zuständig.

Gestartet wurde der Turniertag mit dem einfachen Reiterwettbewerb Schritt, Trab und Galopp. Die Reiter wurden dafür in vier Gruppen aufgeteilt. Als Siegerinnen dieses Wettbewerbs platzierten sich in den Gruppen Stefanie Schneider mit Balu und einer Wertnote von 7,5, Hanna Münz vom PSV am Buchbach mit Ursetta (Wertnote: 8,0), Emilia Müller von den Pferdefreunden Lamer Winkel mit Sergeant Pepper (Wertnote: 7,5) und Antonia Müller, ebenfalls von den Pferdefreunden Lamer Winkel mit Mr. Martini und einer Wertnote von 7,5.

Außerdem fand eine kombinierte Prüfung Dressur mit zwei Sprüngen statt. In den beiden Gruppen holten sich Lea Forster vom Schwarzachtaler RuFV mit Trendy und einer Wertnote von 7,8 und Miriam Strunz von den Pferdefreunden am Osterbrünnl mit Serafina (Wertnote: 7,8) den Sieg.

Zahlreiche Prüfungen

26 Starterinnen ritten den Dressurreiter-Wettbewerb Klasse E. Gewonnen hatte Johanna Schreiner mit Whoopie und einer Wertnote von 7,8, gefolgt von Luisa Seidl vom RC Liebenstein mit Frederico (Wertnote: 7,5). Auf dem dritten Platz landete Lea Forster mit Eliot und der Wertnote 7,2. Vierter wurde Lisa Schmedemann mit Georgia vom Reit- und Fahrverein Furth im Wald (Wertnote: 7,1). Den fünften Platz holte sich Melissa Sirtl mit Whyoma und 7,0. Lea Foster landete mit Trendy auf dem sechsten Platz (Wertnote: 6,9).

Im Anschluss daran fand die letzte Dressurprüfung, der Dressurwettbewerb A* statt. Richterin Bablick und Vorsitzende Buschek beglückwünschten Simone Dengscherz vom RC Liebenstein mit ihrem Pferd Prinz Amigo und einer Wertnote von 7,6. Kristina Backs vom gleichen Verein holte sich den zweiten Platz mit Aaron (Wertnote: 7,2). Ebenfalls zweiter wurde Johanna Schreiner mit Whoopie. Lisa Schmedemann und Lisa Prechtl mit Tiffanie M vom RuFV Neukirchen b. Hl. Blut sicherten sich den vierten Platz mit einer Wertnote von 6,9. Annika Weingut mit Finally an Adventure vom RC Liebenstein wurde Sechste (Wertnote: 6,2).

Im Springreiterwettbewerb gingen 15 Teilnehmer an den Start. Bei dieser Prüfung mussten im Vorfeld Trab, Galopp und der leichte Sitz gezeigt werden, bevor die Reiter und Reiterinnen die Hindernisse überwanden. Annika Weingut siegte mit einer Wertnote von 7,5. Dahinter platzierten sich Adelina Bernhardt und Andrea Schneider, beide mit Maxi und 7,2. Den vierten Platz holten sich Doris Dobler mit Bob vom RuFV Hohenwarth und Lara Münch mit Votia vom RuFV Hahnbach (Wertnote: 7,1), dicht gefolgt von Daniel Reger mit Laska (Wertnote: 7,0), der auf dem sechsten Platz landete.

Im Stilspringen der Klasse E mussten die Reiterinnen und Reiter sechs Hindernisse mit einer maximalen Höhe von 85 Zentimetern überwinden. Den Sieg holte sich Annika Ermer vom Reit- und Fahrverein Furth im Wald mit Zoe (Wertnote: 7,8), dicht gefolgt von Natalie Grüneisl vom RSV bayerisch Meran Gleißenberg mit Winnie. Dritter wurde Lisa Prechtl mit 7,6. Viertplatziert war Adelina Bernhardt mit 7,5. Den fünften Platz belegte Annika Weingut (Wertnote: 7,2). Stefanie Decker vom Reit- und Fahrverein Furth im Wald mit Landbaron und Simone Dengscherz teilten sich den sechsten Platz mit einer Wertnote von 7,1.

Damit der Spaß am Turnierreiten nicht zu kurz kommt, stand das Kostümspringen der Klasse A* als nächstes auf dem Programm. Die Reiter absolvierten einen Parcours mit acht Sprüngen und einer Maximalhöhe von 95cm auf Zeit. Durch die verschiedenen Hindernisse wurden Punkte gesammelt. Beim letzten Sprung konnten sich die Teilnehmer zwischen einem Steilsprung und einem Oxer entscheiden. Es standen ein Teufel, Schlumpfine, ein Pirat, Batman und weitere kostümierte Reiter am Start.

Kostümiert oder mit Stil

Gewonnen hatte Monika Reger mit My Lady power of Love. Sie erreichte 27 Punkte und eine Zeit von 36,4 Sekunden. Nur um ein paar Zehntel verfehlte Julia Baumann mit 36,8 Sekunden vom Reit- und Fahrverein Furth im Wald mit Pretty Fleur den ersten Platz. Dritter wurde Natalie Grüneisl mit Ramble Rose in einer Zeit von 39,5 Sekunden. Leni Mühlbauer vom Reit- und Fahrverein Furth im Wald wurde mit Lord als Vierte platziert und erreichte eine Zeit von 40,4 Sekunden.

Die letzte Prüfung des Turniertages war der Stilspringwettbewerb der Klasse A* mit Stechen, indem neun Reiter und Reiterinnen an den Start gingen. Vier Reiterinnen qualifizierten sich nach der ersten Runde, bei der Wertnoten verteilt wurden, für das Stechen und mussten einen kürzeren Parcours auf Zeit absolvieren. Mit 33,5 Sekunden gewann letztendlich Katharina Fischer mit Charlie le pe’cheur vom Reit- und Fahrverein Furth im Wald. Direkt dahinter landete Angelina Elstner vom RSV Perlbachtal mit Zamona in einer Zeit von 34,4 Sekunden. Drittplatziert wurde Sophie Haas vom RuFV Hahnbach mit Caruso und 39 Sekunden. Der vierte Platz ging an Stefanie Decker, die mit Landbaron eine Zeit von 43,6 Sekunden erreichte. Vorsitzende Marion Buschek freute sich über eine Rekordteilnehmerzahl von rund 130 Starts mit über 50 Pferden. (fsd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht