MyMz
Anzeige

Vier Walderbacher Gemeinderäte verabschiedet

Es war die letzte Gemeinderatssitzung der Wahlperiode, die nicht wie üblich im Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung stattfand, sondern in der Aula der Franz-Xaver-Witt-Schule, um den Abstandsregeln gerecht zu werden.
Ulrike Niklas

Bürgermeister Josef Höcherl (l.) verabschiedete die scheidenden Gemeinderatsmitglieder. Nicht im Bild ist Hans Pirzer, der sich entschuldigt hatte.  Foto: Ulrike Niklas
Bürgermeister Josef Höcherl (l.) verabschiedete die scheidenden Gemeinderatsmitglieder. Nicht im Bild ist Hans Pirzer, der sich entschuldigt hatte. Foto: Ulrike Niklas

Walderbach.Bürgermeister Josef Höcherl beglückwünschte Michael Schwarzfischer aufs Herzlichste, der am 15. März zum Bürgermeister der Gemeinde Walderbach gewählt wurde, und wünschte ihm in den nächsten sechs Jahren alles Gute und eine glückliche Hand zum Wohl der Gemeinde Walderbach. Ebenso gratulierte Höcherl den wieder in den Rat gewählten Mitgliedern – es wurde niemand „abgewählt“, weiter den neu gewählten Gemeinderäten, persönlich Monika Todt, die bereits als Ortssprecherin der ehemaligen Gemeinde Haus im Rat vertreten war, und den anwesenden Zuhörern Tanja Weikl und Andreas Rogalski. Dank wurde den aktuellen Gemeinderatsmitgliedern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in den letzten Jahren bekundet. „Im Großen und Ganzen hat alles gepasst“, so Höcherl. Folgende Ratsmitglieder wurden verabschiedet: Adelbert Lanzl war 18 Jahre im Gemeinderat vertreten. Der Bürgermeister dankte ihm für seinen Einsatz zum Wohle der Gemeinde. Günter Wallaschek ist ebenfalls vor 18 Jahren in den Rat eingezogen. Höcherl würdigte seinen Einsatz und sein Engagement, vor allem für die Gemeinde Kirchenrohrbach. Alfons Schwarzfischer rückte für Reinhold Humbs nach. Auch ihm wurde Dank für seinen Einsatz bekundet. Hans Pirzer war 18 Jahre im Gremium. Vor zwölf Jahren hatte er Höcherl animiert, als Bürgermeister anzutreten, der auch gewählt worden war. Für sich habe Pirzer entschieden, nach 18 Jahren aus dem Rat auszuscheiden. Höcherl wünschte allen Vieren alles Gute, Glück und Gesundheit. Als Geschenk erhielten sie eine Urkunde, einen Gutschein sowie eine Chronik der Gemeinde vom 1. Mai 2008 bis zum 30. April 2020. Günter Wallaschek lobte das faire Verhalten im Gremium: „Wir haben unsere Sachen offen ausgetragen.“ Er fügte an, dass man dem neuen Gemeinderat ein schönes Erbe hinterlasse. 3. Bürgermeister Johann Schambeck dankte Bürgermeister Höcherl für seine Kollegialität, seinen persönlichen Einsatz und seine Kompromissbereitschaft sowie das „NichtNachlassen zum Wohle der Gemeinde“. Für den Ruhestand wünsche man ihm alles Gute und Gesundheit. „Lass‘ s Dir gutgehen!“ Als zukünftiger Bürgermeister dankte Michael Schwarzfischer dem scheidenden Kollegen für dessen hervorragende Arbeit und die sehr gute Zusammenarbeit. Schwarzfischer sagte, er hoffe, dass man auch in Zukunft die Unterstützung aller habe und so harmonisch und erfolgreich weiterarbeite. Einen angenehmen Ruhestand und Gesundheit wünschte Schwarzfischer seinem Vorgänger und bat ihn um weitere Unterstützung, die ihm Höcherl auch gerne zusagte. (run)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht