MyMz
Anzeige

Volksfest-Schlemmen in Bad Kötzting

Drei Tage boten Stadt und sieben Schausteller auf dem Jahnplatz „Volksfest-typische“ Schmankerl und Bier.
Von Alois Dachs

  • Zu einer Schlemmermeile verwandelten sieben Anbieter und das Personal des Jugendrates am Pfingstwochenende den Jahnplatz. Foto: Julian Preidl Foto: Julian Preidl
  • „Trab-in“ beim „Drive-in“ – die Pferde der Klements aus Sackenried verzichteten auf den Einmarsch. Foto: Alois Dachs

Bad Kötzting.Es war ein Versuch, und der ist absolut gelungen! Selbst die Stadt als Veranstalter, die sieben Anbieter von Volksfest-Schmankerln und der Jugendrat als stark geforderter Dienstleister waren total überrascht, wie das Pfingst-Drive-In am Jahnplatz einschlug.

Mit Kind und Hund, zu Fuß, mit Auto oder Fahrrad kamen die Kunden zu der improvisierten Schlemmermeile auf dem Jahnplatz. Foto: Dachs
Mit Kind und Hund, zu Fuß, mit Auto oder Fahrrad kamen die Kunden zu der improvisierten Schlemmermeile auf dem Jahnplatz. Foto: Dachs Foto: Christa Rabl-Dachs

Drei Tage drängten sich Hunderte Autofahrer, Radler und Fußgänger durch den improvisierten „Schmankerl-Slalom“. Und obwohl einige eineinhalb Stunden und länger warten mussten, bis das gewünschte Volksfest-Gericht durch das Autofenster gereicht wurde, waren letztlich alle zufrieden.

Aktion

Kötztings Drive-in war „Pfingstschlager“

Lange Schlangen warteten in Bad Kötzting am Drive-in-Pfingstfest auf Spezialitäten aus der Volksfestküche und vieles mehr.

Nicht nur Einheimische kamen

Das Outfit muss passen, bei Radlern wie Verkäufern, die zu den Signaljacken und Mundtüchern das passende Pfingstgewand angelegt hatten. Foto: Dachs
Das Outfit muss passen, bei Radlern wie Verkäufern, die zu den Signaljacken und Mundtüchern das passende Pfingstgewand angelegt hatten. Foto: Dachs Foto: Christa Rabl-Dachs

„Damit hatte niemand gerechnet“, bekannten Bürgermeister Markus Hofmann und Stadtrat Julian Preidl übereinstimmend nach dieser ungewöhnlichen Bewirtung. Nach ersten Erfahrungen in Landshut und Erding war zwar mit einem Erfolg für das „Volksfest auf Rädern“ zu rechnen. Der tatsächliche Ansturm und die Umsätze der Anbieter übertrafen aber alle Erwartungen.

Was gibt die Speisekarte alles her? Sie wollen es genau wissen. Foto: Dachs
Was gibt die Speisekarte alles her? Sie wollen es genau wissen. Foto: Dachs Foto: Christa Rabl-Dachs

Nicht nur Einheimische nutzten das Angebot, wie an den Autokennzeichen aus Augsburg, Passau, Dachau, Deggendorf und vielen anderen bayerischen Landkreisen abzulesen war.

Erfahrung

Erfahrungen des besonderen Gelöbnisritts

Einen Pfingstritt gibt es dieses Jahr nicht. Das Gelöbnis von 1412 dennoch zu erneuern, brachte viele neue Aufgaben mit sich.

Warten ohne Murren

Dimpfl-Bräu Matthias Strauß freute sich über gute Umsätze. Foto: Dachs
Dimpfl-Bräu Matthias Strauß freute sich über gute Umsätze. Foto: Dachs Foto: Christa Rabl-Dachs

Die sieben Schausteller freuten sich nicht nur über gute Umsätze, sondern vor allem über das Angebot der Stadt, ihre Produkte hier zu präsentieren.

Mit Charme und Tempo versorgten die Jugendlichen die Besucher.
Mit Charme und Tempo versorgten die Jugendlichen die Besucher. Foto: Christa Rabl-Dachs

Die Stimmung bei den Kunden habe alle begeistert, denn selbst längere Wartezeiten wurden ohne Murren hingenommen. Alle Beteiligten zeigten eine hohe Disziplin.

Wallfahrt

Pfingstmontag ohne Ritt in Bad Kötzting

Einige Pfingstreiter marschierten trotz der Corona-Absage des Ritts zu Fuß nach Steinbühl – einzeln und in kleinen Gruppen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht