MyMz
Anzeige

Heber

Volles Haus beim letzten Heimkampf

Der TB beendet Duell trotz Niederlage mit Lederhosen-Tanz.

Überraschung: Die Heber tanzen in Lederlosen mit den Show Girls. Foto: Hecht
Überraschung: Die Heber tanzen in Lederlosen mit den Show Girls. Foto: Hecht

Roding.Abteilungsleiter Matthias Hecht strahlte, als er am Samstagabend zum dritten Mal in Folge viele Zuschauer in der Rodinger Dreifachturnhalle begrüßen konnte. Sein Gruß galt der Gästestaffel vom Chemnitzer AC. Die Gäste hatten auch wieder ihren „Fanclub in Gelb“ mitgebracht, der seit vielen Jahren gute Beziehungen zu den Rodinger Fans pflegt.

Eine Hiobsbotschaft musste der Heberchef vermelden: Simon Brandhuber konnte wegen eines Olympia- Qualifikations-Wettkampfes nicht an den Start gehen, Hermann Voit war erkrankt. Brandhuber hatte bereits am Samstagmorgen auf Malta einen erfolgreichen Wettkampf absolviert. Dabei startete er erstmals in der 61 Kilo Klasse, schaffte dabei 175 Relativpunkte und hat wichtige Punkte hinsichtlich Olympia-Qualifikation erzielt,

3. Bürgermeister Alfred Wittmann, TB-Vorsitzender Dr. Reinhold Schoierer und Rainer Schmid vom BLSV gehörten die ganze Saison zu den Ehrengästen. Ein Dank galt den Förderkreismitgliedern, wobei Hecht dieses Mal Uli Kraus von der Bäckerei Kraus besonders begrüßte. Auch mehrere Gruppen wie die Schützen aus Oberkreith, die AH aus Pemfling und die Stammtischler aus Arnschwang hatten sich Plätze gesichert. Auch eine Gehörlosengruppe fieberte mit. Die Show Girls, die wohl ihren letzten Auftritt hatten, zogen vor dem Wettkampf alle Register, schlüpften in drei verschiedene Outfits und gaben nach dem Duell noch eine Zugabe im Dirndl. Dabei marschierten sie mit den Hebern in Lederhosen auf die Bühne.

Sportlich war ohne Brandhuber und Voith kein Sieg zu holen. Der lettische Europameister der Sachsen setzte mit 200 Kilo im Stoßen bei nur 81 Kilo Körpergewicht den umjubelten Schlusspunkt. Das Bezirksligaduell gegen Regen gewann Roding III mit neuer Saisonbestmarke von 324:141 Punkten und ist damit Vizemeister.

„Die meisten von uns waren erstmals in Roding und von der Stimmung begeistert. Wir freuen uns über unseren Sieg mit neuer Saisonbestleistung“, sagte AC-Sprecher Kurt Perthel. TB-Hebertrainer Gregor Nowara war mit den Leistungen seines Teams zufrieden. (rhe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht