mz_logo

Region Cham
Samstag, 22. September 2018 17° 4

Jugendarbeit

Volltreffer für die Schorndorfer Jugend

Was sich in der Gemeinde alles für die Generation der Zukunft tut: Die Jugendbeauftragten legten ihre Bilanz vor.

Durch das neue Schützenheim auf Gut Hötzing und die neuen elektronischen Schießstände verzeichnet die Jugendarbeit bei den Burgschützen Neuhaus derzeit eine deutliche Belebung. Foto: cls
Durch das neue Schützenheim auf Gut Hötzing und die neuen elektronischen Schießstände verzeichnet die Jugendarbeit bei den Burgschützen Neuhaus derzeit eine deutliche Belebung. Foto: cls

Schorndorf.„Die Jugendarbeit ist ein sehr wichtiges Element in unserem Gemeindeleben, sie leistet einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung und zur gesellschaftlichen Integration junger Menschen“. Viel Lob gab es von den Gemeinderäten Matthias Winterl und Martin Mandl, die in ihrer Funktion als Jugendbeauftragte der Kommune den Jahresbericht für 2017 vorlegten.

Winterl und Mandl dankten allen Ehrenamtlichen in den Vereinen und Jugendabteilungen, „die viel Freizeit und viel Energie aufwenden, um unseren Kindern und Jugendlichen alles zu bieten – auch damit sie selbst eine Persönlichkeit aufbauen und gestärkt ins Leben starten können“.

Bürgermeister Max Schmaderer attestierte einen vorbildlichen Bericht: „Da wird einem die Dimension der exzellenten Kinder- und Jugendarbeit in der Kommune wieder so richtig bewusst“.

An die Vereine gingen 2017 fast 6300 Euro, jeweils 100 Euro als Sockelbetrag sowie je acht Euro für alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre. Hinzu gekommen sind noch die Übernahme des Jugendanteils an Gebühren für Benutzung der Schulturnhalle sowie Lehrgangsgebühren für Übungsleiterausbildungen.

Was tut die Gemeinde?

Mit 250 Euro unterstützt die Kommune außerdem jährlich den Betrieb der Discobuslinien. Die fast 20 Kinderspielplätze müssen aufgrund von TÜV-Überprüfungen teils nach und nach mit neuen Gerätschaften ausgestattet werden, deshalb wurde im Haushalt 2018 und in den Folgejahren der jährliche Etat für die Kinderspielplätze auf jeweils 20 000 Euro angehoben.

Zum Jubiläum „25+ 1 Jahre“ wurde ein Vortragsabend mit dem renommierten Hirnforscher Prof. Dr. Spitzner organisiert, mit über 600 Gästen in der Rodinger Stadthalle. Erzieherin Monika Meier verabschiedete sich nach 25 Jahren in den Ruhestand. Derzeit werden knapp 80 Kinder betreut.

Die Schorndorfer „Villa Kunterbunt“ mit den beiden Standorten und Gruppen „Marienkäfer“ bzw. „Grashüpfer“ feiert mit den Mädchen und Buben zwischen null und drei Jahren eigentlich alle jahresbedingten Feste. Die Gemeinde übernahm die Kosten für die Erneuerung der Spielgeräte in der Gruppe Marienkäfer in Höhe von etwa 7000 Euro. Die Förderung der Kommune für die Großtagespflegestelle „Marienkäfer“ (nur Tagespflegeeinrichtung) in Höhe von 900 Euro monatlich wird auch im Haushaltsjahr 2018 beibehalten.

Jugendarbeit in den Vereinen

Allein beim SSV Schorndorf werden in den Abteilungen Fußball, Gymnastik, Tischtennis, Karate, Ski, Eisstock und Tennis über 300 Kinder und Jugendliche praktisch wöchentlich ein- bis mehrmals betreut. Am beliebtesten sind die Bereiche Jugendfußball (ca. 100) bzw. Mädchentanzen (ca. 70). Mit der Inbetriebnahme des neuen Schützenheimes auf Gut Hötzing erlebt die Nachwuchsarbeit bei den Burgschützen Neuhaus einen Aufschwung. Die Edelweiß Schützen Radling konnten mit dem Nachwuchs wieder überregionale Erfolge bei den bayerischen Landesmeisterschaften einfahren. Auch die Edelweiß Radling haben für Kinder ab sechs Jahren das Lasergewehrschießen im Angebot.

Bei den Fischerfreunden Schorndorf steht mit den Jungfischern neben dem betreuten, regelmäßigen Angeln auch der Umwelt- und Gewässerschutz im Vordergrund, etwa in Form einer Bachpatenschaft. Beim Burschenverein Schorndorf fiebern die Jungmitglieder dem 25-jährigen Gründungsjubiläum vom 25. bis 28. Mai 2018 entgegen. Die Pferdefreunde Neuhaus boten unter anderem ein Gelassenheitstraining an, beim Sternritt erwiesen sich Pony- und Probereiten erneut als Renner. Der Dorfverein Knöbling organisierte für die Kinder eine Schlittenparty.

Bei den fünf Feuerwehren von Schorndorf, Penting, Obertraubenbach, Thierling und Neuhaus wird der Nachwuchs ebenfalls bestens betreut und beispielsweise mit Jugendwissenstest sowie Jugendflamme bzw. Jugendleistungsprüfungen frühzeitig an das Feuerwehr-Ehrenamt herangeführt. Von allen Feuerwehren aus der eigenen Vereinskasse finanziert wird die Rauchmelder-Aktion für Familien mit Neugeborenen.

Eltern-Kind-Gruppen: Die bisherige Leiterin Andrea Schmid wird seit dem neuen Jahr 2017/2018 von Christiane Gruber unterstützt. 30 Kinder besuchen die Einrichtung, verteilt auf drei Gruppen.

Jugendarbeit der Kirche

Für die Ministranten gibt es neben dem Altardienst gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge. Die Katholische Landjugend engagiert sich bei gesellschaftlichen, religiösen und sozialen Aktionen. Zum Beispiel werden am Karfreitag immer Alte und Kranke daheim bzw. in Altersheimen und Krankenhäusern besucht.

Ein Megaevent ist jedes Jahr der Schorndorfer Jugendball. Nicht mehr wegzudenken sind der erst gegründete Kinder- und Jugendchor sowie die Kinderkirche, die jedes Quartal einen Kleinkindergottesdienst zu einem passenden Thema durchführt. (cls)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht