MyMz
Anzeige

Jubiläum

Vor 60 Jahren vor dem Traualtar

Lieselotte und Konrad Adam feierten diamantene Hochzeit.

In der Mitte das „diamantene Jubelpaar“ Lieselotte und Konrad Adam mit seinen Kindern, Schwiegerkindern und Enkelkinder (außer dem jüngsten Enkel Lukas); mit im Bild ist dritter Bürgermeister Eduard Stoiber. Foto: kbi
In der Mitte das „diamantene Jubelpaar“ Lieselotte und Konrad Adam mit seinen Kindern, Schwiegerkindern und Enkelkinder (außer dem jüngsten Enkel Lukas); mit im Bild ist dritter Bürgermeister Eduard Stoiber. Foto: kbi

Eschlkam.Eine besondere Gnade wurde dem gelernten Herren- und Damenschneider Konrad Adam und seiner Frau Lieselotte, geb. Stöberl, aus Neukirchen b. Hl. Blut zuteil: Beide dürfen zusammen alt werden – und durften am vergangenen Samstag mit ihrer Familie ihre diamantene Hochzeit feiern. Sie heirateten, zogen zwei Söhne und zwei Töchter groß, hielten fest zusammen und sind auch im Alter füreinander da. So wie sie es vor dem Traualtar in der Eschlkamer Pfarrkirche vor 60 Jahren versprochen hatten. Der 14. September 1959 war ein Montag, denn damals wurde während der Woche geheiratet. Pfarrer Friedrich Feyrer nahm ihnen das Versprechen der Liebe und Treue ab. Standesamtlich getraut hatte sie zwei Tage zuvor der damalige Schwarzenberger Bürgermeister Franz Mühlbauer. Die Hochzeitsfeier fand beim „Seiderer“ im Gasthaus Neumeier in Eschlkam statt. Aus zwei Herzen wurde ein Herz, das bereits 60 Jahre in Liebe füreinander schlägt. Das Jubelpaar war seinen Kindern und Enkelkindern in allem ein Vorbild. Die beiden bewirtschafteten die kleine Landwirtschaft und vergrößerten das Anwesen. Konrad Adam arbeitete sieben Jahre in seinem gelernten Beruf als Schneider, später bei der Spedition Schenker in Furth im Wald. Seine Frau arbeitete vor der Hochzeit im Haushalt beim Lehrerehepaar Ertl. Heute sind der ganze Stolz des Ehepaares – neben den Kindern – die acht Enkel.

Das Jubelpaar könnte sicher viel erzählen, es hat schöne Augenblicke und vielleicht auch einige weniger schöne Augenblicke erlebt. Die beiden können sicher dankbar sagen. „Gott hat Dich mir gegeben, Dich hat mich der Herrgott finden lassen“. Der dritte Bürgermeister Eduard Stoiber gesellte sich zur Feier im Gasthaus Breu in Schwarzenberg und wünschte dem Jubelpaar zur „Diamantenen Hochzeit“ alles erdenklich Gute, weiter viel Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre im Kreise ihrer Familie. Er überreichte einen Gutschein. (kbi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht