MyMz
Anzeige

Ehrung

Vorbilder der Gesellschaft

Am Donnerstagabend wurden Feuerwehrler aus dem KBI-Bereich Roding für 25 und 40 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet.
von Thomas Mühlbauer

  • Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden diese Feuerwehrkameraden ausgezeichnet. Fotos: Thomas Mühlbauer
  • Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurden die Feuerwehrkameraden im Gasthaus Jäger in Michelsneukirchen geehrt.

Michelsneukirchen.Im Gasthaus Jäger in Michelsneukirchen wurden am Donnerstagabend zahlreiche Feuerwehrkameraden aus dem KBI-Bereich Roding für 25 und 40 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet. Vorgenommen wurde die Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens durch Landrat Franz Löffler, Kreisbrandrat Michael Stahl und die weiteren Führungskräften des KBI-Bereiches Roding.

Der Gruß des Landrates galt den Bürgermeistern Gerhard Blab (Michelsneukirchen), Thomas Schwarzfischer (Zell) und Hugo Bauer (Wald). „Die zu ehrenden Personen haben in ihrer bisherigen Dienstzeit Feuerwehrgeschichte geschrieben. Ihr seid die Vorbilder unserer Gesellschaft“, sagte Landrat Franz Löffler einführend. Das Feuerwehrwesen sei im Gesetz geregelt und im Landkreis Cham ausschließlich auf einem ehrenamtlichen Fundament aufgebaut. Die Aufgabe der Sicherheit habe der Freistaat an die Feuerwehren übertragen.

Seit mehr als 150 Jahren gebe es diese wichtige Organisation, die ehrenamtlich tätig ist, so der Landkreischef. Die Einsatzleistung, die die Wehrmänner und -frauen vollbringen, erfolge stets auf höchstem Niveau. Löffler erinnerte auch an vergangene Zeiten, als die Wehren noch nicht so gut ausgestattet waren, wie in der heutigen Zeit. Denn immer mehr komplexe Einsatzlagen erfordern immer besser entwickelte Gerätschaften. Naturkatastrophen nehmen ebenfalls zu. So gilt es bei Waldbränden, lange Schlauchleitungen in Waldgebiete zu verlegen.

Diese staatliche Ehrung sei dabei nur ein kleiner symbolischer Dank, so Löffler, für die geleistete Arbeit an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag. Bürgermeister Gerhard Blab freute sich zum einen, dass die Veranstaltung in der Gemeinde stattfindet. Zudem dankte er den ausgezeichneten Feuerwehrkameraden für ihren langjährigen Dienst. Auch zukünftig sei es wichtig, die Jugendlichen für die Feuerwehr zu begeistern.

Kreisbrandrat Michael Stahl sagte, dass dies die zehnte Ehrung in diesem Rahmen sei und Landrat Franz Löffler immer dabei gewesen sei.. Wie Stahl weiter sagte, stehe bei den Feuerwehrkameraden stets die Wehr an erster Stelle, denn es gilt der Leitgedanke „Bei der Wehr ist man gut aufgehoben“. Es gelte zum einen, danke zu sagen für die Leistungen in den 25 und 40 Jahren Dienstjahren, aber auch gemütlich zu feiern.

Die Geehrten

  • 40 Jahre:

    Johann Faltermeier (Hetzenbach), Helmut Aumer, Georg Weber (beide Obertrübenbach), Josef Kerscher (Michelsneukirchen).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht