MyMz
Anzeige

Sport

Wandern für die Gesundheit

Stephan Jarosch und Georg Dorner sind Gesundheitswanderführer. Auch im Lamer Winkel bieten sie ihr sportliches Angebot an.
von Maria Frisch

Auch der Ausblick lässt sich beim Gesundheitswandern bewundern. Foto: Maria Frisch
Auch der Ausblick lässt sich beim Gesundheitswandern bewundern. Foto: Maria Frisch

Lam.Gesundheitswandern wird seit vergangenem Jahr im Lamer Winkel angeboten. Die Initiative startete Sportwissenschaftler Stephan Jarosch aus Lam zusammen mit seinem Kollegen Georg Dorner aus Neukirchen b. Hl. Blut. „Gesundheitswandern ist eine Bewegungsinitiative, die vom Deutschen Wanderverband gestartet wurde“, erläutert Jarosch.

Der Hintergrund war, dass der Deutsche Wanderverband eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung sieht, mit einem geeigneten Programm Bewegungsmangel, zunehmenden Stress und dem demografischen Wandel entgegenzuwirken. „Fakt ist, dass Frauen und Männer im Durchschnitt täglich nicht mehr als einen bis zwei Kilometer zurücklegen, aber biologisch auf wesentlich mehr ausgelegt sind“, sagte Stephan Jarosch.

Dies habe erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen und verursache dem Gesundheitssystem hohe Kosten. Sportärzte fordern deshalb von den Sportorganisationen, wozu sich auch der Deutsche Wanderverband zählt, Angebote zu schaffen, um die Bevölkerung von 50 plus zu erreichen. „Risikofaktoren, die die Gesundheit bedrohen, könnten entsprechend gelindert werden“, sagte der Sporttherapeut vom Therapiezentrum im Gesundheitspark am Regenbogen in Cham.

Die Leute sollen in die Lage versetzt werden, Beschwerden effektiver zu bewältigen, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, um die Lebensqualität zu steigern und sich leistungsfähiger und belastbarer zu fühlen. Ein weiterer Kernbestandteil ist die Verbesserung der psychosozialen Ressourcen. „Die Teilnehmer sind in der Gruppe unterwegs und haben Kontakt zu anderen“, sagte Jarosch. Wenn so eine Maßnahme beendet ist, sollen die Leute den Wert für sich selber und vielleicht auch ihr Umfeld erkennen. „Dann neigen sie dazu, eine Lifestyle-Veränderung vorzunehmen, und bringen mehr Bewegung in ihren Alltag.“

Beim Gesundheitswandern ist das Wandern an sich das zentrale Element. Was den Unterschied ausmacht, ist, dass die Wanderaktivität durch spezielle Übungen ergänzt wird, die darauf abzielen, bestimmte Parameter konditionell zu verbessern. Diese liegen im Bereich der Grundlagenausdauer, Koordination, Kraft, Beweglichkeit und Entspannungsfähigkeit. „Die Übungen werden während so einer Gesundheitswanderung an speziell ausgesuchten Plätzen ausgeführt“, sagte Jarosch.

Die Gesundheitswanderführer zeichnen dafür verantwortlich, dies zu organisieren, zu gestalten, durchzuführen und vor- und nachzubereiten. „Wir bleiben in einem Intensitätsbereich, der niemanden überfordert“, erläutert der Sporttherapeut das „Spaß betonte sich Bewegen“ kombiniert mit einem intensiven Naturerlebnis.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht