MyMz
Anzeige

Furth i Wald

Wanderung zum Böhmischen Brunnen

Am kommenden Samstag wird mit der Schließung des Böhmischen Brunnens (Ceská Studánka) traditionell die Wandersaison beendet.

Der Böhmische Brunnen wird am Samstag geschlossen.  Foto: Fkr
Der Böhmische Brunnen wird am Samstag geschlossen. Foto: Fkr

Furth i Wald.Bei dieser Veranstaltung, die mit zu den ältesten grenzüberschreitenden Ereignissen seit dem Fall des Eisernen Vorhangs zählt, treffen sich wieder tschechische und deutsche Wanderer in freundschaftlicher Atmosphäre. Eingeladen wird vom Touristikclub Domažlice unter der Leitung des Vorsitzenden Petr Matejka, und von Anfang an beteiligt sich der Further Waldverein an dem Termin. Sowohl bei der Öffnung des Böhmischen Brunnens im April als auch bei der Schließung im November nehmen auch immer Vertreter der beiden Partnerstädte Furth im Wald und Domažlice sowie einige Ehrengäste teil. Ein treuer Gast ist beispielsweise der tschechische Europaabgeordnete Dr. Jirí Pospíšil.

Die Teilnehmer, die sich dem Further Waldverein anschließen, treffen sich um 9.30 Uhr am Bahnhof in Furth im Wald und begeben sich dann in Fahrgemeinschaften zum Grenzübergang Schafberg. Von dort wird um 9.45 Uhr über Folmava/Vollmau gemeinsam zum Böhmischen Brunnen marschiert, wo um 11.30 Uhr die Zeremonie der Brunnen-Schließung beginnt, die auch diesmal wieder gesanglich vom stimmgewaltigen Männergesangsverein „Haltravan“ aus Klencí pod Cerchovem gestaltet wird, begleitet von Jan Holoubek mit dem Dudelsack. Zum Glück hat es in den vergangenen Wochen immer wieder geregnet, und so können die Wanderer hoffen, dass die Quelle des Böhmischen Brunnens sprudelt. So braucht diesmal nicht auf die 13. Karlsbader Heilquelle, den Becherovka (Kräuterschnaps) ausgewichen werden. Wie immer werden der Vorsitzende des Touristikclubs Domazlice, Peter Matejka, und der Vertreter des Further Waldvereins, wobei der neue Vorsitzende seine Premiere feiern dürfte, die chodischen Keramikschlüssel in die Brunnenfassung stecken und umdrehen, womit die symbolische Schließung vollzogen wird.

Nach der Zeremonie am Brunnen ist ein Treffen bei der Grünen Hütte angesagt, wo es Getränke (auch wärmende) und Brotzeiten in Form von Klobasas gibt. Gerne kann man sich aber auch mitgebrachte Würste am offenen Feuer grillen. Von der Grünen Hütte, einer alten Forsthütte, wird nach Chodov in das Kulturhaus weitergewandert, wo ein gemütliches Beisammensein mit musikalischer Unterhaltung auf dem Programm steht, bei dem auch das Tanzbein geschwungen werden kann. Die Teilnehmer, die sich dem Waldverein anschließen, werden dann von Chodov aus um 15 Uhr mit dem Bus zum Grenzübergang Schafberg zurücktransportiert.

Der Further Waldverein würde sich freuen, wenn viele Wanderer den Weg zum Böhmischen Brunnen mit antreten würden, gilt die Veranstaltung doch auch als Beitrag zur deutsch-tschechischen Freundschaft. (fkr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht