MyMz
Anzeige

Kirche

Weihnachtsfest soll Sehnsucht erfüllen

Die Gläubigen feierten die Geburt Jesu mit stimmungsvollen Gottesdiensten. Der Dank des Pfarrers galt allen Mitwirkenden.
Reinhard Schreiner

  • Der Kirchenchor gestaltete die Weihnachts-Gottesdienste in der Pfarrkirche musikalisch. Fotos: Reinhard Schreiner
  • Pfarrer Holger Kruschina legte zu Beginn der Christmette das Jesus Kind in die Krippe.

Roding.Am Vorabend des Weihnachtsfestes ist Regionaldekan Holger Kruschina mit Ruhestandspfarrer Josef Schmaderer, Diakon Hanspeter Gänger und Pastoralpraktikant Ramon Rodriguez sowie 29 Ministranten in die von Kerzenschein und einem prächtigen Christbaum erleuchtete Stadtpfarrkirche St. Pankratius eingezogen. Wie die Christen in aller Welt feierte an Weihnachten auch die katholische Kirchengemeinde in Roding die Geburt Jesu Christi. Weihnachten ist mit Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste des Kirchenjahres.

So versammelten sich Dienstag nach dem Krippenspiel und der Vesper am Nachmittag zahlreiche Gläubige am Abend zur Christmette, dem ursprünglich gesungenen Stundengebet „Matutin“ der Heiligen Nacht, im Gotteshaus. Es heiße, dass nach der „staaden Zeit“ nun Ruhe einkehre. Doch es gehe an Weihnachten um viel mehr, meinte Kruschina in seiner Predigt: Es gehe um die große Erfüllung von Sehnsucht. „Wie viel Unerfülltes gibt es auf dieser Welt? Wie viele Menschen sehnen sich nach Sicherheit und Frieden?“, fragte der Geistliche. Eine komplette Erfüllung werde am Ende zwar nie kommen, doch mit seinem Sohn habe Gott seine Treue zugesagt. „Leben, Segen und Heil kommen von Gott – und wir können Kraft aus der Krippe schöpfen“, munterte er auf.

Ein Menschenleben sei einzigartig, kostbar und wertvoll. „Gott wählt den Weg, mit dem Kind auch Mensch zu werden. Gott meint es gut mit uns. Wir sollen mithelfen, dort, wo nicht alles gut ist, und auf Gott vertrauen, dass er es gut machen wird“, sagte Kruschina.

Mit der Kirchberger Singmesse von Lorenz Maierhofer, dem Transeamus, Weihnachts-Alleluja und dem Weihnachts-Wiegenlied sorgte der Kirchenchor unter der Leitung von Organistin Rosmarie Büchner für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes. Vor der Gabenbereitung machte der Geistliche auf die Adveniat-Aktion „Friede! Mit dir!“ aufmerksam. Mit dem Erlös der Weihnachtskollekte unterstütz Adveniat vor allem die armen und an den Rand gedrängten Bürger in Lateinamerika und der Karibik.

„Nehmen Sie den Segen mit und geben sie ihn weiter an alle Menschen, die nicht zu dieser Feier kommen konnten oder den Weg über die Kirchenschwelle nicht fanden“, so Kruschina. Das gemeinsam gesungene, 200 Jahre alte Lied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ setzte den Schlusspunkt der Christmette. Ein weiterer Höhepunkt war die vom Kirchenchor eindrucksvoll gestaltete Pastoralmesse des Rodinger Komponisten Marianus Königsperger am zweiten Feiertag. (rsr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht