MyMz
Anzeige

Notfall

Wenn’s Eis kracht

DLRG führte kindgerechte Schulung für Eisrettung durch.

Ziehe den Eingesunkenen ans rettende Ufer; die gerettete Person muss in Wärmedecken gehüllt werden.  Foto: Marianne Schillbach
Ziehe den Eingesunkenen ans rettende Ufer; die gerettete Person muss in Wärmedecken gehüllt werden. Foto: Marianne Schillbach

Eschlkam.Obwohl heuer das Eis noch auf sich warten lässt, führte die DLRG Furth im Wald in der Waldschmidtschule eine kindgerechte Winterschulung durch. Denn, man kann Kinder, die oft so arglos sind, nicht genug warnen. Alle zwei Jahre führen die DLRGler diese Schulungen in den Schulen durch, so kamen sie heuer wieder in die „Waldschmidtschule“.

Nachdem sich der „Drachensee“ auch im Eschlkamer Einzugsgebiet befindet, sei dies auch sehr wichtig, so der Boss der Truppe Tobias Kögler von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., der ebensoviel daran liegt, dass niemand zu Schaden kommt. Deshalb sollen die Buben und Mädchen lernen, sich auf dem Eis bei einem Ernstfall richtig zu verhalten – egal ob man selber Hilfe brauchst oder ob man beobachtet, wie jemand anderes Hilfe benötigt?

Die Lebensretter sensibilisierten dann ab der 1. Klasse bis 4. Klasse die Schüler in der Eisrettung. So hatten die Lebensretter in der Turnhalle verschiedene Stationen aufgebaut. Hier gingen sie dann mit den Schülern die Eisregeln durch.

Gehe nicht gleich an den ersten Tagen aufs Eis. Achte auf Warnungen im Radio und in der Zeitung. Erkundige dich beim zuständigen Amt, ob das Eis schon trägt. Betritt den See erst, wenn das Eis 15 Zentimeter dick ist. Auf einem fließenden Gewässer muss das Eis mindestens 20 Zentimeter dick sein. Geh nie allein aufs Eis. Hilf anderen, wenn sie Hilfe brauchen. Verlasse sofort das Eis, wenn es knistert und knackt. Wenn Du einzubrechen drohst, leg dich flach auf feste Eisschichten und bewege dich vorsichtig auf dem Weg, auf dem du gekommen bist, zurück in Richtung Ufer. Um das Gewicht zu verteilen, rette andere mit einem Brett, einer Leiter oder einem umgedrehten Schlitten oder werfe ihnen ein Kleidungstück usw. zu.

Eine Unterkühlung kann lebensbedrohlich sein, rufe deshalb nach der Rettung sofort den Notarzt. Wärme den Geretteten mit Decken und trockener Kleidung auf bringe ihn in einen beheizten Raum. Versorge ihn mit warmen, zuckerhaltigen Getränken auf keinen Fall mit Alkohol.

Die Lebensretter demonstrierten dann mit den Schülern an den Stationen auch praktisch die lebensrettende Eisrettung. (kbi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht