MyMz
Anzeige

Wildschütz feiert Jubiläum

Mitterkreither Schützenverein blickt auf 90 Jahre zurück. Zwei Schützenscheiben belegen die Gründung im Jahr 1930.
Von Jakob Moro

  • Seit 90 Jahren sind die Wildschützen an der B 85 beheimatet. Foto: Jakob Moro
  • Die Wandmalerei im Schützenheim Gabler in Altenkreith Foto: Jakob Moro

Roding.Der kleine, aber feine Verein Wildschütz Mitterkreith blickt auf eine erfolgreiche Geschichte zurück. Es sind in diesem Jahr 90 Jahre (eigentlich 92 Jahre, wenn man auf die beiden ältesten Schützenscheiben von 1928 blickt), auf die die Mitterkreither Schützen stolz zurückblicken. Als Zeugnis, dass damals das Schützenwesen seinen Anfang nahm, gelten die beiden Schützenscheiben.

Eine von Johann Hecht gestiftete Scheibe wurde von Georg Schreiner gewonnen. Dieser stiftete selber eine Scheibe, auf der Michl Hecht den besten Schuss abgab. Die offizielle Gründung erfolgte 1930 im Gasthaus Gabler in Altenkreith. Wie viele andere Vereine wurde der Mitterkreither Schützenverein im Dritten Reich aufgelöst.

Man schrieb das Jahr 1953, als sich im Dezember 39 Schützenfreunde zusammenfanden und den Verein wieder gründeten. Michael Dauerer senior wurde zum Schützenmeister, Horst Tautz zum Stellvertreter und Johann Schreiner zum Kassier und Schriftführer gewählt. Mit Unterstützung der Brauerei Greiner wurden das erste Gewehr und Ausrüstung angeschafft.

In der ersten Zeit wurde durch eine Tür in die Küche geschossen. Die Scheiben mussten von Hand aufgesteckt werden. Jeden Samstag war Schießbetrieb beim Gabler. 1955 bedeutete ein Neubau im Gasthaus Haller ein besseres Domizil mit zwei Zugständen. Allerdings sank die Mitgliederzahl auf 13. Schützenmeister wurde 1956 Johann Dauerer, Stellvertreter Rudolf Ospald. Schon ein Jahr später übernahm Franz Todt das Amt des Schützenmeisters. Bei der Gründung des Schützengaus Roding im Oberpfälzer Schützenbund 1957 im Gasthaus Blümelhuber in Roding war neben den Schützenvereinen Waldeslust Roding-Bahnhof, Kreuzbräu Mitterdorf, Kürnburg Stamsried, Gussstoa Kirchenrohrbach, Edelweiß Stamsried, Eisenhart Roding (jetzt 1670 Roding) auch der Schützenverein Wildschütz Mitterkreith mit dabei. 1958 gewannen Horst Tautz, David Tautz, Walter Haller, Rudolf Ospald und Johann Simet sen. in Michelsneukirchen den Wanderpokal des Schützengaus Roding.

Wenige Namen enthält die Liste der bisherigen Schützenmeister seit der Wiedergründung. So waren Michael Dauerer von 1954 bis 1956, Franz Todt von 1957 bis 1961 und von 1970 bis 1978, Georg Strunz von 1962 bis 1969, Fritz Gleixner von 1979 bis 1980, Gisberth Nachtmann von 1981 bis 2000, Bernd Haller von 2001 bis 2005, Christian Bindl 2018 und seit zwei Jahren Michaela Schreiner Schützenmeister der Wildschützen.

Wildschütz Mitterkreith bietet den Mitgliedern die Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Lichtschießen an. Das Licht-/Laserschießen können auch Kinder und Jugendliche ausüben. Ohne die vom Waffengesetz geforderte Altersbeschränkung können Kinder ab sechs Jahren Schießsport erleben.

Anlässlich ihres Geburtstags richten die Wildschützen ein Jubiläumsschießen, Pokal- und Preisschießen aus, das mit dem Volksbank-Wanderpokalschießen verbunden ist, und zwar vom 10. bis 20. September im Schützenheim in Altenkreith; Siegerehrung am 27. September.

Wettbewerb

  • Siegerehrung:

    am 27. September.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht