mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 7

Brauchtum

„Wir sind ein aktiver Verein“

Zum 30. Jubiläum sind die Ottenzeller Trachtler Ausrichter des Bezirksjugendtages des Bayerischen Waldgaues.

Ein starkes, weibliches Dreierteam führt die Stoarieda Ottenzell: (v. li.) Schriftführerin Johanna Schreiner, Vorsitzende Andrea Hofmann und Kassenverwalterin Mia Aschenbrenner.Foto: krp
Ein starkes, weibliches Dreierteam führt die Stoarieda Ottenzell: (v. li.) Schriftführerin Johanna Schreiner, Vorsitzende Andrea Hofmann und Kassenverwalterin Mia Aschenbrenner.Foto: krp

Ottenzell.Ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr der „Stoarieda“ Ottenzell ließ die Vorstandschaft bei der Jahresversammlung im 30. Gründungsjahr des Trachtenvereins Revue passieren. Über 30 der 220 gelisteten Mitglieder hieß Vorsitzende Andrea Hofmann dazu im Vereinslokal Matthias Achatz willkommen. Ein besonderer Willkommensgruß galt Fahnenmutter Anneliese Zapf und Ehrenvorstand Xaver Schreiner. Sodann hielt man zu einem kurzen Totengedenken inne.

Umfangreich war der Bericht von Schriftführerin Johanna Schreiner, die das vergangene Jahr in Erinnerung rief. Dazu gehörten Tanzproben, Versammlungen, Faschingsball, Maibaumaufstellen, Jahrtag, Volkstanztreffen und religiöse und weltliche Festbesuche. Unter den sechs Todesfällen im Verein gab man auch Ehrenmitglied und Schirmherr Alois Pfeffer sowie Gründungsmitglied Alois Held das letzte Geleit. Zum zweiten Mal hatte der Verein großen Erfolg beim Seepark-Kirta, wo man für die Bewirtung zuständig war. Eine „wiederholenswerte Sache“ war die Beteiligung am Partnerschaftstreffen in Janovice. Unvergesslich bleiben wird auch der Vereinsausflug in den Spessart.

Einen Blick in die Finanzen gewährte Kassenverwalterin Mia Aschenbrenner. Sie konnte über positive Ergebnisse berichten. Im knappen Revisionsbericht von Kassenprüfer Rudi Lohberger („Passt, schön gemacht.“) konnte ihre exakte Buchführung bestätigt werden.

Jugendleiterin Franziska Amberger berichtete (auch im Namen ihrer Kolleginnen Bettina Müller und Andrea Hofmann) von Tanzproben im Zwei-Wochen-Takt. Derzeit betreuen sie in der Kindergruppe einen Buben und acht Mädchen. Die Gemeinschaft förderten auch Oster-, Nikolaus- und Weihnachtsfeier, Bastel- und Plätzchenbacknachmittage, Mitwirkung bei der Maiandacht und Ausflüge. Die Tanzkünste der jüngsten Vereinsmitglieder waren beim Volkstanztreffen, Maibaum-Aufstellen und beim Bayerisch-böhmischen Abend im Seepark zu sehen. Einen guten Gewinn für die Jugendkasse brachte die erstmalige Beteiligung an der Arracher Seeweihnacht. Nicht ohne Stolz fügte Andrea Hofmann an, dass man mit Magdalena Amberger nun auf einen Mitarbeiterstab von vier ausgebildeten Jugendleiterinnen verweisen kann.

Sieben Paare gehören derzeit der von Vortänzer Matthias Achatz betreuten Tanzgruppe an. In 2017 beteiligte man sich zum 29. Mal am Volkstanztreffen des Waldgaues. Somit kann man heuer am 28. April in Teisnach mit 30 Teilnahmen ein kleines Jubiläum feiern, da der Verein seit der Gründung dabei war.

Andrea Hofmann lobte die Mitglieder: „Wir sind ein aktiver Verein, wirken stets am Dorfgeschehen mit, sind auch auf Gauebene stark dabei und stehen auf soliden Füßen.“

Die im letzten Jahr eingeführte Ehrenamtspauschale (jährlicher Beschluss nötig) wird weitergeführt, so beschloss die Versammlung mit einstimmigem Votum. Der Ottenzeller Maibaum wird am 1. Mai um 14 Uhr aufgestellt. Termin für die Jahrtagsfeier mit Maiandacht ist der 12. Mai. Hier finden anlässlich des 30-jährigen Jubiläums zahlreiche Ehrungen statt. Am 17. Juni sind die Stoarieda ausrichtender Verein des Bezirksjugendtages des Bayerischen Waldgaues im Arracher Seepark. Hofmann bat um Unterstützung bei der Bewirtung der rund 300 erwarteten Gäste. Gefordert ist man auch wieder beim Seepark-Kirta am 5. August und beim Dorffest am 12. August.

Einstimmig befürwortet wurde der Antrag von Franziska Amberger für einen Zuschuss in Höhe von 800 Euro für die Jugendkasse. Auf einen Vereinsausflug wird in diesem Jahr verzichtet, da es immer schwieriger wird, im September ein Quartier zu bekommen. Zudem seien die Mitfahrerzahlen gesunken. Eventuell wird stattdessen ein Tagesausflug organisiert. (krp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht