MyMz
Anzeige

Erfolg

Wirtschaftsschüler entlassen

40 Absolventen der Wirtschaftsschule erhielten ihr Zeugnis über den bestandenen mittleren Schulabschluss.
Von Hans Schmelber

  • Die vier Schulbesten der Wirtschaftsschule Foto: Hans Schmelber
  • Die mit Förderpreis Geehrten mit Lehrkräften Foto: H. Schmelber

Cham.Es war eine feierliche und würdige Abschlussfeier der Wirtschaftsschule am Dienstagvormittag in der Aula des Beruflichen Schulzentrum Cham mit zehn Reden, Musk und Tanzvorführungen, Zeugnisverleihung und Ehrungen. Perfekt gespielt wurde die „Ballade pour Adeline“ von Marie Ippisch aus der 10. Klasse zur Einstimmung.

„Ihr seid an einem weiteren Etappenziel angekommen“, versicherte Barbara Dietzko, Schulleiterin des Beruflichen Schulzentrums Cham. Sie begrüßte eine Reihe von Ehrengästen aus der Politik und Schule. 40 Absolventinnen und Absolventen der WSS erhielten am Dienstag ihr Zeugnis über den bestandenen mittleren Schulabschluss. „Es gibt über 30 Möglichkeiten, diesen zu erwerben und ihr könnt versichert sein, ihr habt einen guten Weg gewählt“, führte Dietzko weiter aus, wies aber auch gleich darauf hin, dass jetzt dann eine Zeit der Herausforderungen komme, in der die Ärmel hochgekrempelt werden müssten. „Ihr seid aber bestens darauf vorbereitet. Eure Perspektiven sind hervorragend“, sagte sie weiter und nannte dafür auch drei Gründe. Die Absolventen bringen Begabung, Leistungsfähigkeit und Motivation mit, haben eine hochwertige Schulbildung genossen, und der Bildungs- und Wirtschaftsstandort Landkreis Cham biete vielfältige Möglichkeiten und Chancen für viele Berufe. „Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe – wer etwas erreichen will, sucht Wege“, gab Dietzko ihren Absolventen mit auf den Lebensweg.

Die kommissarische Mitarbeiterin der Schulleitung Martina Dorner verglich das Leben mit einer Pralinenschachtel und hielt einen Rückblick auf das vergangene Schul- und Schülergeschehen. Das machte auch der stellvertretende Schulleiter Johann Bräu in seiner humorvollen Art und Weise. Er wünschte einen guten Start in Berufs- oder weitere Schulleben.

Der Rodinger Bürgermeister war als Vertreter des Landrats gekommen. Er zollte zunächst den Lehrern Respekt, die es bestimmt nicht einfach hätten und fand es wichtig, dass Kinder einen Abschluss machen. „Es ist heute ein Tag der besonderen Freude“, begann der 2. Bürgermeister der Stadt Waldmünchen sein Grußwort. „Der Landkreis braucht kluge Köpfe“, gab er den Absolventen mit auf den Weg und wünschte Fleiß, Mut und eine Portion Glück für die Zukunft.

Nach der Überreichung der Schulzeugnisse und Ehrung der vier Besten aus den Klassen 10 und 11.2 wurde auch Lehrerin Silke Wolfrum verabschiedet.

Die Schulbesten sind: Marie Ippisch: Klasse 10, Notenschnitt von 1,25 und erhielt den Staatspreis in Höhe von 75 € und eine Urkunde; Manuela Kuchler: Klasse 11.2, Notenschnitt 1,50, Geldgeschenk vom EBR und Urkunde; Verena Alt: Klasse 10, Notenschnitt 1,50, Geldgeschenk vom EBR und Urkunde

Simon Rist: Klasse 10, Notenschnitt 1,50, Geldgeschenk vom EBR und Urkunde Schülersprecher Leon Kovanah hielt dann die Anschlussrede für die Klasse zehn, für die Klasse 11.2 erfolgte der Rückblick durch Rudolf Bolgert und Miriam Esmaieli.

Nach dem Lied „Shine Jesus shine“, gespielt vom Flötentrio Lena Betz, Emma Erhart und Lea Haimerl, erfolgte last but not least noch die Verleihung des Ludwig-Erhard-Förderpreises an sechs verdiente Personen. Den Ludwig Erhard Preis 2018/2019 (jeweils 40 €) erhielten: Marie Ippisch und Magdalena Manner für ihre musikalische und tänzerische Bereicherung der Abschlussfeiern der beiden letzten Jahre; - Lea Heimerl, Emma Erhart, Lena Betz, für die musikalische Bereicherung der Abschlussfeiern der beiden letzten Jahre; Manuela Hiob, Lehrkraft und „Mädchen für alles“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht