MyMz
Anzeige

Erinnerungen

Wort Gottes auf dem Großen Arber

Die Bibelwanderungen der Pfarrei St. Josef in den Jahren 2002 und 2003 führten auf den Arber und auf den Kaitersberg.
Von Georg Fleischmann

Dem Himmel nah – die Bibelwanderer von St. Josef feierten mit Pfarrer Josef Triebenbacher auf dem Großen Arber Gottesdienst. Fotos: Georg Fleischmann
Dem Himmel nah – die Bibelwanderer von St. Josef feierten mit Pfarrer Josef Triebenbacher auf dem Großen Arber Gottesdienst. Fotos: Georg Fleischmann

Cham.„Mit dem Wort Gottes unterwegs auf dem Kaitersberg“ lautete der Leitgedanke der 6. Bibelwanderung im Jahr 2002 mit etwa 20 Kilometern Wanderstrecke. Das Gipfelkreuz auf dem Kreuzfelsen wies den 19 Bibelwanderern schon von weitem den richtigen Weg.

In Rosenau am Fuße des Kaitersbergs begann die zweitägige Wanderung, die wieder von Rita Jehl geplant und organisiert wurde. Die Route des ersten Tages führte zunächst nach Reitenberg, dann zum Plattenstein. Das Zellertal lag zu Füßen, und dies war der passende Ort für das erste Bibelgespräch dieses Tages, erinnert sich Georg Fleischmann. Vorbei an den Weilern Maiberg und Himmelreich war man Steinbühl schon sehr nahe. Hier gab es das Mittagessen aus dem Rucksack. Die Kötztinger Hütte war nun nicht mehr weit, und man erholte sich dort von den Strapazen dieses Tages.

Direkt unter dem mächtigen Gipfelkreuz am Kaitersberg war die Messe.
Direkt unter dem mächtigen Gipfelkreuz am Kaitersberg war die Messe.

Der zweite Wandertag begann mit dem Morgenlob am Mittagsstein. Pfarrer Triebenbacher hatte sich für den Gottesdienst einen beeindruckenden Platz ausgesucht. Direkt unter dem Gipfelkreuz befindet sich ein Felsvorsprung, auf dem er die Messe feierte. Das mächtige Gipfelkreuz wurde als Altarkreuz betrachtet.

Die siebte Bibelwanderung der Pfarrei St. Josef führte vom 27. bis 29. September 2003 rund um den Arber. 21 Wanderer waren es dieses Mal, die sich auf dem höchsten Berg des Bayerischen Waldes mit der Bibel beschäftigen wollten. Von der Talstation aus begann die zweitägige Wanderung abseits der Verkehrsstraße zum Großen Arbersee. Nach dem Morgenlob führte der Wanderweg in Richtung Bretterschachten zum ersten Bibelgespräch. Nach der Mittagspause mit Verpflegung aus dem Rucksack zogen die Wanderer schweigend weiter zum Großen Arber. Durch den Urwald oberhalb der Seewand ging es bergwärts bis zum Mittagsplatzl zum zweiten Bibelgespräch. Zur Krönung dieses Tages wurde auch noch der Richard-Wagner- Kopf bestiegen, ehe man die Unterkunft im Arberschutzhaus aufsuchte.

Auf dem Gipfel

  • 2002:

    Im Jahr 2002 führte die Route der Bibelwanderer aus St. Josef auf den Kaitersberg. Auf einem Felsvorsprung direkt dem Gipfelkreuz feierten die Chamer eine Messe.

  • 2003:

    Ziel der siebten Zwei-Tage-Wanderung im Jahr 2003 war der König des Bayerwaldes. Dem Abendlob unterm Sternenhimmel beim Arberschutzhaus folgte eine Morgenandacht beim Arber-Gipfelkreuz.

Für das Abendlob hatte sich Pfarrer Triebenbacher einen besonderen Zeitpunkt ausgedacht. Im Dunkel der Nacht, nur mit dem Schimmer einer Kerze, wurde auf der Terrasse mit einem Tagesrückblick der erste Wandertag besinnlich beendet. Der Sternenhimmel, der als unendlich erschien, sowie die vielen Lichter tief unten in den Tälern ringsherum wurden zu einem einmaligen Erlebnis.

Glaube

Sie wanderten mit der Bibel im Rucksack

Zwei Tage begaben sich Gläubige aus St. Josef mit Pfarrer Triebenbacher auf eine Wanderung. 1999 ging es nach St. Englmar.

Mit einem Morgenlob unter dem Gipfelkreuz begann der zweite Wandertag, und mit einen Blick auf den Kleinen Arbersee feierte man auch den Sonntagsgottesdienst. Heimwärts ging es über die Chamer Hütte zum Kleinen Arbersee, wo die Wandertage mit einem Bibelgespräch beendet wurden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht