MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Zehn Fragen an Pösings Kandidaten

Michael Reith ist der Bürgermeisterkandidat der CSU in Pösing. Uns antwortet er auf unsere 10 Fragen an ihn.

Pösing wählt am 15. März sein Oberhaupt. Foto: Riedl
Pösing wählt am 15. März sein Oberhaupt. Foto: Riedl

Pösing.Michael Reith ist der Bürgermeisterkandidat der CSU in Pösing. Er ist der einzige Bewerber für das Amt in seiner Heimat. Uns hat er auf unsere 10 Fragen an ihn geantwortet.

Wenn ich Bürgermeister werde…

... ich erstmal meine Hausaufgaben machen. Es wurden vom aktuellen Gemeinderat einige umfangreiche Maßnahmen beschlossen und auf den Weg gebracht. An diesen Projekten muss natürlich schnellstmöglich weitergearbeitet werden.

Auf gar keinen Fall werde ich ab Mai 2020…

... einen Bungee-Jump oder einen Fallschirmsprung machen. Auch werde ich das Rad nicht neu erfinden, aber ich werde meine Energie in die anstehenden Aufgaben stecken, um unser Dorf weiterhin lebenswert zu gestalten, Verbesserungen durchzuführen und Pösing fit für die Zukunft zu machen.

Beim Thema Facebook und soziale Medien denke ich mir…

... dass die sozialen Netzwerke Fluch und Segen zugleich sind. Um erfolgreich zu werben oder sich unabhängig zu informieren, bieten diese Medien eine hilfreiche Plattform. Leider bergen sie aber auch einige Risiken, wie die Verrohung der Umgangsformen, die „Datensammelwut“ der Konzerne oder die Gefahr von Mobbing. Wichtig wäre es, schon in Schulen eine mediale Früherziehung durchzuführen.

Wenn ich mir die AfD-Wahlergebnisse in meiner Gemeinde vor Augen führe…

Michael Reith
Michael Reith

… stellt sich für mich die Frage, wie es dazu gekommen ist. Ich bin froh, in einer Zeit aufgewachsen zu sein, die in Europa für freundschaftliche Beziehungen ohne Grenzen mit einer gemeinsamen Währung steht. Wir haben hier die Verantwortung, dieses Miteinander nicht zu gefährden, und dürfen den Rückfall in unmoderne Gesellschaftsstrukturen nicht zulassen.

Mein allerwichtigstes Projekt nach der Wahl…

... wird neben den bevorstehenden großen Baumaßnahmen die Belebung des neu geschaffenen Bürgerhauses sein. Hier wurde das alte Schulhaus saniert und mit Räumlichkeiten für Bevölkerung und Vereine ausgestattet, um so eine neue Dorfmitte zu schaffen.

Warten muss dagegen wahrscheinlich…

….. mein Arbeitgeber. Dieser ist hier sehr kooperativ und flexibel. Ich kann meine Arbeitszeiten jederzeit nach Bedarf anpassen. Von Vollzeitbeschäftigung bis hin zu Minijob ist alles möglich.

Im Vergleich zu anderen Gemeinden zeichnet meine Kommune aus…

… die Ortsrufanlage, das große Miteinander, die Lage am Regen und an der Regentalaue, das funktionierende Vereinswesen, die gute Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden, die vielen Veranstaltungen, dass man jederzeit eine gute Internetverbindung hat, die Verkehrsanbindung durch die Bahn, der Kindergarten mit Tagesstätte, ….Jeder einzelne Punkt, außer die Rufanlage, hebt uns nicht von anderen Gemeinden ab, aber die Summe dieser Punkte macht Pösing aus.

Zur Person

  • Vita:

    49 Jahre, verheiratet, drei Kinder

  • Beruf:

    Projektmanager Direktmarketing

Der Klimawandel und Greta sind für mich…

… die Themen des vergangenen Jahres. Dank Greta ist in den Köpfen vieler Menschen die Wichtigkeit eines Umdenkens angekommen. Respekt vor Greta. Sie hat hier viel in Bewegung gesetzt, was sich jetzt sogar im Kommunalwahlkampf auswirkt. Auch für uns in Pösing spielt das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Mit einem 500.000 Euro-Lottogewinn würde ich...

… um 500.000 Euro reicher sein. Da die Wahrscheinlichkeit eines solchen Gewinnes nicht sehr hoch ist, habe ich mir hierzu noch nie Gedanken gemacht. Vielleicht sollte ich doch mal Lotto spielen.

Ich entspanne mich am besten, wenn…

… ich beim Kochen ganz laut Musik hören kann. Da kann man für kurze Zeit seiner Kreativität freien Lauf lassen. Und wenn die Musik gut war, schmeckt es meistens auch.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht